Boooh – Cool!

So reagierte einer der  beiden „Boys“, die am vergangenen Donnerstag hier anlässlich des „Boys‘ Day“ das Berufsfeld Bibliothek erkundeten, als die Kollegin mit seiner Hilfe eine frische Lieferung Bücher kontrollierte.   Begeistert waren danach auch die Rückmeldungen hier und zu hause. Einer bedankte sich noch einmal per E-Mail für den tollen Tag. Die Eltern des anderen erzählten, wie  spannend ihr Sohn es fand, einen Arbeitstag  hinter den Kulissen  der Stadtbücherei zu erleben.  Wir, die an diesem Donnerstag an der Vermittlung des Berufsfeldes Bibliothek mitgewirkt haben, hatten ebenfalls viel Spaß. Begeisterung ist bekanntlich ansteckend. Das eigene Arbeitsgebiet wirkte plötzlich wieder richtig attraktiv.

Darum hat das Team der Stadtbücherei trotz der äußerst knappen Personalausstattung  nun zum vierten Mal am Boysday mitgemacht und im Januar zwei Plätze für ein Tagespraktikum über die Internetseite boys-day.de angeboten. Kaum veröffentlicht, da waren die Angebote

schon belegt. Ein Sechstklässler  vom Georg-Forster-Gymnasium Kamp-Lintfort und ein Achtklässler vom Gymnasium Adolfinum Moers waren in diesem Jahr unsere „Boys“ .  Wieder legten wir im Team einen Ablaufplan zurecht, nach dem im stündlichen Wechsel jede Mitarbeiterin einen der beiden an ihrem Schreibtisch sitzen hatte, mit ihm Dienstgänge erledigte, am Regal ordnete,  Lieferungen auspackte,  Medien kontrollierte, reparierte oder einarbeitete. Am Nachmittag begleitete jeder für eine Stunde die Arbeit in der Info.

Der Boys-day, oder „Jungenzukunftstag“ wie es im Untertitel heißt,  ist eine tolle Erfindung. Er wird gut durch das Kompetenzzentrum Technik, Diversity und Chancengleichheit vorbereitet und begleitet, so dass es gar nicht viel Arbeit ist, mitzumachen. Wir werden wieder mitmachen im Jahr 2017.

 

 

Boys Day – Eine erfolgreiche Aktion

www.boys-day.deIn 10 Wochen findet der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag  statt. Die Stadtbücherei Kamp-Lintfort macht mit und öffnet am Donnerstag, den 27. März 2014 die (Büro-)Türen einen Tag lang speziell für Schüler ab Klasse 5.  Schon in den letzten beiden Jahren hatten hier Jungs die Möglichkeit, sich darüber zu informieren, „was die eigentlich machen, wenn die Bücherei geschlossen ist“ .  Die Überraschung war groß, vor allem darüber, dass „die soviel machen“. Auch in diesem Jahr sind schon lange vor der öffentlichen Werbe-Kampagne die Plätze bei uns belegt. Was ist der Boys Day und warum gibt es ihn?
„Am Boys’Day erfahren die Schüler mehr über ihre Perspektiven, vor allem in den Bereichen Erziehung, Soziales und Gesundheit.
Sie lernen den Arbeitsalltag kennen oder besuchen Workshops zu Geschlechterrollen, Lebensplanung und sozialen Kompetenzen.
Denn nach wie vor haben Jungen Berufe aus diesen Bereichen zu wenig im Blick, wenn sie sich orientieren – obwohl Männer nicht nur in Kitas, Krankenhäusern und Altenheimen als Bezugspersonen gewünscht und als Nachwuchskräfte wirtschaftlich gefragt sind.
Und da kann der Jungen-Zukunftstag in seiner dreijährigen Geschichte beachtliche Erfolge nachweisen:
85 Prozent der teilnehmenden Unternehmen und Einrichtungen geben an, dass die Jungen großes Interesse an den Berufen zeigen, die am Boys’Day vorgestellt werden.
Jeder zweite Junge sagt, er habe einen Beruf kennen gelernt, der ihn interessiert. Jeder vierte Junge kann sich sogar vorstellen, später in diesem Beruf zu arbeiten.“

Dies teilt das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. offiziell mit.  Hier in der Stadtbücherei ist die Zukunft schon Gegenwart. Bei der diesjährigen Ausschreibung um einen Ausbildungsplatz als Fachangestellte/r für Medien und Information war die Zahl der männlichen  größer als die der weiblichen Bewerber.

Boys Day FaMI

Einblick in die Welt der Bücher und Medien

Am 25. April, also am nächsten Donnerstag findet Deutschland weit der Boys‘ Day statt. Dann haben Jungen ab der 5. Klasse Gelegenheit, einen Beruf kennenzulernen der nicht  als typischer Männerberuf gilt.

MARTHA

„Machen Sie mit Ihrer Bibliothek mit! – Geben Sie Jungs am Boys‘ Day einen Einblick in die interessante Welt der Bücher!“   Gerne folgten wir der Aufforderung von MANNdat e.V. , einer Geschlechterpolitischen Initiative und vom Deutschen Bibliotheksverband.  Dieses Angebot war sehr leicht zu vermarkten. Im Vorfeld hatte sich  ein Junge schon telefonisch um einen Schnuppertag in der Stadtbücherei beworben und vom letzten Jahr hatten wir noch ein Versprechen einzuhalten, so dass beide Plätze sehr schnell besetzt waren.  „Was machen die eigentlich, wenn die Bibliothek geschlossen ist?“ – für diese Frage, die auch das Motto für den Tag darstellt, werden wir hier viele kleine Ausschnitte aus dem Arbeitsalltag als Appetitanreger zum Berufsfeld „Medien und Information“ bereit halten. Denn hier in der Stadtbücherei  geht es wie in allen Bibliotheken bei weitem nicht nur um die Welt der Bücher! Der Ablauf  für den Donnerstag ist geplant.  Wir freuen uns auf die beiden Jungs.