Buch mit den besten Geschichten erscheint noch vor den Sommerferien

LesART Kamp-Lintfort e.V. hatte zu Jahresbeginn den 2. Schreibwettbewerb unter den vierten Klassen der Kamp-Lintforter Grundschulen ausgelobt.
Thema war in diesem Jahr „Eine Nacht in der Mediathek“, passend zu deren 70-jährigen Jubiläum. Zur Einstimmung auf das Thema wurden im Januar 2022 alle vierten Klassen in die Mediathek eingeladen. Aus den 171 Einsendungen hat eine Hauptjury die besten Geschichten ausgewählt und prämiert. Den ersten Platz belegte Jack Christen mit seinem Abenteuer um Coco und dem magischen Lesezeichen, den zweiten Platz erhielt Emma Evangart und den dritten Platz verdiente sich Sophie Schynowski. Insgesamt wurden fünfzehn Geschichten zur Veröffentlichung in einem kleinen Buch ausgewählt.

Dank der freundlichen Unterstützung der Stadtwerke Kamp-Lintfort bekommen nun alle teilnehmenden Kinder eine gedruckte Version der schönsten Geschichten vor den Sommerferien ausgeteilt. Außerdem sind die besten Texte in einer Ausstellung in der Mediathek zu sehen. Interessierte können sich dort ebenfalls ein kostenfreies Exemplar abholen. Eine online-Version der Broschüre kann unter www.swkl.de heruntergeladen werden.

Frank Rattmann (Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort, Judith  Dohmen-Mick (Stadtwerke Kamp-Lintfort) und sitzend in der Mitte Christine Buyken,  Koordinatorin des Schreibwettbewerbs vom Verein LesArt übergaben in der letzten  Schulwoche vor den Sommerferien die ersten, druckfrischen Exemplare in der Ernst-Reuter- Schule.

Frank Rattmann (Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort, Judith Dohmen-Mick (Stadtwerke Kamp-Lintfort) und sitzend in der Mitte Christine Buyken, Koordinatorin des Schreibwettbewerbs vom Verein LesArt übergaben in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien die ersten, druckfrischen Exemplare in der Ernst-Reuter-Schule. Auch die Preisträgerinnen Emma Evangart (rechts neben Christine Buyken) und Sophie Schynowski (links neben Frank Rattmann) freuten sich gemeinsam mit den anderen Schülerinnen und Schülern über ihr persönliches Exemplar.

70 Jahre + 20 Jahre = Bücherei + LesART = ERFOLG

 

Am 17. Juni 1952 öffnete die damalige Stadtbücherei Kamp-Lintfort erstmals ihre Pforten. Zum 50. Jubiläum kamen 2002 mehrere engagierte Bürgerinnen und Bürger auf die Idee, einen Verein zur Förderung der Lesekultur zu gründen, der seitdem auch als Förderverein fungiert. Seit 2017 heißt die Stadtbücherei nun Mediathek und erfreut sich mehr als je zuvor großer Beliebtheit.
Die beiden Geburtstage in diesem Jahr feierten Mediathek (70) und LesART e.V. (20) gerade zusammen als 90. Geburtstag. Die Festreden von Dr. Christoph Müllmann, Kulturdezernent der Stadt Kamp-Lintfort, Rene Schneider, 1. Vorsitzender von LesART, Petra Büning, Leiterin der Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW und Yvonne Frericks, Leiterin der Mediathek, enthielten viele Rückblicke und einen Ausblick auf heitere und informative Art. Für alle, die nicht dabei sein konnten, hat LesART hier einen Rückblick in Bildern zusammengestellt.

Jubiläumsdiashow
Rückblick i n Bildern zum 90. Jubiläum

Juchuuuhh🎉 Mediathek & LesART werden zusammen 90! Das muss gefeiert werden 🥂 🥳 Wegen eines Jubiläumsempfangs bleiben Mediathek und Bistro 26 diesen Freitag ab 13 Uhr geschlossen (Außenrückgabe bleibt geöffnet). Am Samstag sind wir dann wieder zu den gewohnten Zeiten für euch da! Unser Jubiläumsprogramm sieht in diesem Jahr übrigens noch ein paar Highlights wie Lesungen mit Eva Almstädt und Lena Johannson vor. Weitere Infos und Vorverkauf folgen. Wir freuen uns drauf 😊

4 weeks fun – Unser neues Ferienprogramm!

NEEEEEU !

Ab sofort ist Anmelde-Start für unser neues Ferienprogramm.

Wir bieten im Juli vier spannende Themenwochen für 5.- 6. Klässler*innen an. Im Mittelpunkt stehen nicht nur thematisch passende Bücher, sondern es wird auch gerätselt, gebastelt, geforscht und selbstgeschrieben. Je nach Thema werden kreative Elemente wie Drehbuch, Stop-Motion-Filme und Bulletjournal in das Programm eingeflochten.

Anmeldeflyer bekommt Ihr bei uns, in der Mediathek. Bitte meldet euch nicht für einzelne Tage, sondern für jeweils die ganze Themenwoche an! Bringt Euern Leseausweis mit. Und wenn Ihr noch keinen habt, dann bekommt Ihr kostenlos bei uns einen. 😉

Unterstützt wird das Angebot freundlicherweise durch Spenden der Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH

Jack Christen, Emma Evangart und Sophie Schynowski schrieben die besten Geschichten

Preisverleihung zum Schreibwettbewerb für Grundschüler! Gestern war es endlich soweit: die 15 besten Geschichten aus 171 Einsendungen der 4. Schuljahre wurden prämiert. Eingeladen waren die Autorinnen und Autoren der besten 20 Geschichten, die es bis zu Vorauswahl durch die Vorjury geschafft hatten und die vier jungen Künstler, deren Illustratoren im Buch veröffentlicht werden.

Den ersten Platz besetzte Jack Christen mit seinem Abenteuer um Coco und dem magischen Lesezeichen, den zweiten Platz erhielt Emma Evangart und den dritten Platz verdiente sich Sophie Schynowski.

Es gab natürlich viel Lob und tolle Preise. Danke an LesART für die tolle Organisation des Wettbewerbs, an die ehrenamtliche Jury sowie an die Stadtwerke Kamp-Lintfort und die Hall of Fame für die großzügige Unterstützung des Projektes.

Coco, das Maskottchen der Kinderbücherei, muss mit auf’s Foto! Er ist schließlich der Held der Geschichte von Jack Christen.
Jack Christen erhält von Christine Buyken, Organisatorin des Schreibwettbewerbs, die Urkunde für den 1. Platz
Das sind 15 Autoren der Geschichten, die im Buch „Eine Nacht in der Mediathek“ veröffentlicht werden.
Hier darf gemischt werden!

Die schönsten Geschichten vom Schreibwettbewerb als Ausstellung und als Buch

LesART hatte zu Jahresbeginn den 2. Geschichtenwettbewerb unter
den vierten Klassen der Kamp-Lintforter Grundschulen ausgelobt.
Thema war in diesem Jahr, passend zum 70-jährigen Jubiläum der Mediathek:
Eine Nacht in der Mediathek“.

Zur Einstimmung auf das Thema wurden im Januar 2022 alle vierten Klassen in die Mediathek eingeladen.

Es wurden mehr als 170 kreative Werke eingesandt.
Aus den Einsendungen hat eine Hauptjury fünfzehn dieser literarischen Arbeiten für die Veröffentlichung ausgewählt.

Dank der freundlichen Unterstützung der Kamp-Lintforter Stadtwerke bekommen alle teilnehmenden
Kinder eine gedruckte Version der schönsten Geschichten vor den Sommerferien ausgeteilt.

Außerdem werden ab dem 2. Juni bis zum Ende der
Sommerferien  die schönsten Geschichten des Wettbewerbs in der
Kinderbücherei der Mediathek ausgestellt. 

Probleme mit Hörbüchern der Onleihe

Unser Anbieter Niederrhein-Onleihe hat seit einigen Tagen technische Probleme. Vor allem e-Audios / Hörbücher sind betroffen. Wir warten auf weitere Infos und bitten euch noch um ein wenig Geduld. Schaut euch doch alternativ mal unsere Libby App von Overdrive an. Auch hier findet ihr kostenlos Hörbücher und vieles mehr! Einfach mit eurer Lesenummer anmelden 😉

Vom Fußball ohne Ball und Schuhe, vom Lesen lernen,

von Ziegeln, Buden, Erdmännchen und der Schutzpatronin der Bergleute war auf der literarischen Wanderung zu hören, zu der LesART und vhs-moers-kamp-lintfort am Welttag des Buches eingeladen hatten. Start für die rund 25 Teilnehmenden war bei schönstem Frühlingswetter der Schirrhof im Zechenpark Friedrich-Heinrich.
Theresa Frank, VHS, stimmte mit einem kurzen Text aus der Festschrift zur Stadtgründung 1950 auf die Wanderung ein. Darin wurde  bestätigt, dass die damals vorhandene Kultur in Form eines Harmonika-Vereins, einer Volkshochschule, diverser Leihbüchereien und einer sich im Aufbau befindlichen Volksbücherei sowie einiger Laienspielgruppen und zweier Lichtspieltheater die Führung der Bezeichnung „Stadt“ im Namen rechtfertigten.
Die Gruppe brach unter Leitung des Wanderführer Rene Schneider zum nördlichen Ende des Zechenparks auf. Hier las Birgit Kames aus „Elf Jungens und ein Fußball“, einem 1947 erstmalig erschienenen Kinderbuch von Hanns Vogts. Das Kopfkino zu den Geschichten, die vor 75 Jahren genau hier stattgefunden hatten, entstand bei den Zuhörenden leicht, hatten sie doch die große Goorley, erhaltene Teile der Zeche Friedrich-Heinrich und die damaligen Mittelschule direkt vor Augen. So war es auch an den anderen Haltepunkten der Tour, an denen Helga Krauskopf, Ulla Schümann und Katharina Gebauer als Vorleserinnen des Vereins LesART kurze Episoden aus passenden Romanen lasen,
Dabei führte der Weg an besonderen Punkten der Stadtkultur, wie den ehemaligen Standorten der Stadtbücherei und der heutigen Mediathek vorbei, durch die Pauen’sche Siedlung zur Josefskirche, über eine Straße, die nie gebaut wurde, hin zur „Bude“ am Marktplatz, weiter zum „Haus des Bergmanns“, dem „Diesterwegforum“ der VHS bis zum „kalisto“, wo es die letzte Lesung für diesen Tag gab, etwas aus dem Erdmännchen-Krimi „Ausgefressen“ von Moritz Matthies.
Beim abschließenden Imbiss waren sich alle einig, dass so eine Lesewanderung wiederholt werden sollte.