Wir4 werden immer mehr

“ … die Städte Moers, Kamp-Lintfort, Rheinberg und Neukirchen-Vluyn pflegen seit 2009 ein gemeinsames Onleihe Portal: Unter dem Namen wir4-Onleihe bieten die Stadtbibliotheken den 200.000 Einwohnern in unseren Städten auf einer gemeinsamen Plattform den zeitlich befristeten Downlowd von e-Medien an.
Partner dieses Angebotes ist wie bei fast allen öffentlichen Bibliotheken die DiViBib GmbH, eine Tochtergesellschaft der ekz.

Die wir4-Onleihe ist für die vier Stadtbibliotheken ein ergänzendes Angebot zu den realen Bibliotheksstandorten mit ihren Medien, den Kommunikations- und Bildungsanreizen. Die Nutzungsbedingungen unserer „fünften“, virtuellen Bibliothek, sind unabhängig vom Wohnort über die Stadtgrenzen hinweg für alle Kunden gleich gestaltet worden. Durch die gemeinsame Plattform steht allen Kunden ein größeres Angebot zur Verfügung.
Einzeln und aus eigenen Ressourcen hätte keine der Stadtbibliotheken in die Onleihe einsteigen können. In den letzten zwei Jahren erhielten wir mehrmals Anfragen aus anderen Bibliotheken, ob eine Beteiligung an unserem Verbund möglich sei.DSCI0004

Nach drei Jahren im Verbund, dessen Name „wir4-Onleihe“ sich an die gemeinsame Wirtschaftsförderung der vier beteiligten Städte anlehnt, haben wir uns entschlossen haben, den Kreis zu vergrößern. Unser Ziel ist es dabei vor allem, das Angebot der Onleihe für die Kunden zu erweitern. Durch einen größeren Verbund, ähnlich der Onleihe Ruhr, die gerade im östlichen Ruhrgebiet gestartet ist, möchten wir dabei die finanzielle Belastung der einzelnen Kommune gering halten…“ 

Dies ist ein Auszug aus der ersten E-Mail im September 2012 an die Bibliotheken des KRZN-Verbundes, sich unserer wir4-Onleihe anzuschließen, um gemeinsam noch besser zu werden. Es gab ein großes Echo und wir4 hat für die nächsten zwei Jahre  11 weitere Bibliotheken zur Erweiterung des Verbundes gewonnen, um so für seine Kundinnen und Kunden ein größeres Angebot bereithalten zu können und darüber hinaus die finanzielle und personelle Belastung auf mehrere Bibliotheken zu verteilen. Der neue Name des Verbundes lautet gemäß Beschluss der Sitzung vom 24.01.2013 „Onleihe Niederrhein“. 

Neben den ursprünglichen vier teilnehmenden Bibliotheken werden ab dem Jahr 2013 folgende Bibliotheken den Verbund erweitern: 

Dormagen , Emmerich, Goch, Kleve, Nettetal, Rees, Tönisvorst und Viersen

(Die Stadtbibliotheken Kempen, Willich und Wesel haben für 2014 ihre verbindliche Zusage gegeben.)

Die Erfahrungen des Verbunds sowie anderer Bibliotheken in den vorangegangenen Jahren haben gezeigt, dass Marketing und WEb-Auftritt  von großer Bedeutung sind. Also sollen mit dem Beitritt der neuen Bibliotheken die bisherigen Werbemaßnahmen sowie der Internetauftritt des alten Verbundes grundlegend überarbeitet werden. Bleibt uns also treu, es wird immer mehr, was ihr hier „downloaden“ könnt. Freut Euch außerdem auf ein neues Design der virtuellen Zweigstelle.

König Ödipus für Alle

In dieser Woche spielt der Theaterkreis des Georg-Forster-Gymnasiums Kamp-Lintfort „König Ödipus“. Das ist doch bekanntes Theater aus Pflichtlektüre der Oberstufenschüler  aller Generationen, oder? Der Stoff schon, der Text ist es nicht! Denn in Kamp-Lintfort führen Theaterkreis und Instrumentalvokalpraktischer Kurs nicht die  Tragödie von Sophokles, sondern das Theaterstück von Bodo Wartke auf. Der bekannte Klavierkabaretist hat eine Tragödie geschaffen, die sich an der klassischen Handlung orientiert.  Den „alten“ Text, eigene Reime und eingängige Weltliteratur aus allen möglichen Schullektüren montiert er zu einem neuen Drama. Der Autor selbst spielte gerade seine Dichtung im ausverkauften Schauspielhaus Bochum. Bodo Wartke spielt allein, er stellt alle Rollen selbst dar. Mütze drehen, Standortwechsel, Änderung der Körperhaltung und ein Stofftier kennzeichnen die jeweilige Figur, die er gerade spricht.  Es ist also kein echtes Einpersonenstück. Die Schüler des Theaterkreises haben die Rollen auf mehr Personal verteilt, wie der Ankündigung in der NRZ zu entnehmen war. Auf die Kamp-Lintforter Aufführung darf man also sehr gespannt sein.

Vorführungstermine in der Stadthalle  sind laut Terminplan der Schule

Premiere am Di ,04.06. 2013, 19.30 Uhr, Do, 06.06. und Fr, 07.06.2013, weitere Aufführungen.

Hier geht es zu Bodo Wartkes Ödipus: headerDas Hörbuch mit der Sage des Ödipus gibt es in der Wir4-Onleihe zum Download: tn978-3-8218-5277-5l

E-Books in Bibliotheken

„Nur manchmal erahnen die Kunden, dass die Leihe von E-Books doch nicht so einfach ist. Das äußert sich in Fragen wie: “Warum kann ich den Spiegel nicht auf mein iPad ziehen?”, “Warum muss ich mich bei Adobe anmelden, ich bin doch schon Kunde der Bibliothek?” oder “Warum kann ich das Hörbuch nicht auf meinem mp3-Player/Smartphone hören?” Im Hintergrund läuft, wie so häufig, ein Wirtschaftsthriller auf mehreren Ebenen – die Bibliotheken kommen da jedoch kaum vor, obwohl sie stark betroffen sind. „

Dies ist ein Zitat aus einem Artikel im Blog der  Stadtbibliothek Salzgitter. Er macht deutlich, wie und warum es so schwierig ist, in Bibliotheken  E-Medien anzubieten. Jeder, der unsere Wir4-Onleihe benutzt, wird schon das ein oder andere Problem so kennen gelernt haben.

Hier der Link zum vollständigen Artikel: http://stadtbibliotheksalzgitter.wordpress.com/2012/06/26/e-books-in-bibliotheken-ein-politikum/

Onleihe in Bibliotheken – Thema bei ZDFheute

wir4-LogoNicht nur Wir 4, also die Stadtbücherei Kamp-Lintfort und die drei Bibliotheken der Nachbarstädte Moers, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg haben sie, die Onleihe. Medien nicht nur in den Regalen der Bibliotheksräume sondern auch zum Herunterladen aus einer virtuellen Zweigstelle bieten immer mehr Bibliotheken an. Im ZDFheute Magazin wurde darüber aktuell berichtet. ZDFheute Nachrichten Computer

Und wer heute nicht beim „Zoch“ ist, kann ja mal in der Wir4-onleihe stöbern. Gibt es Probleme beim Download, so helfen wir gerne. Übrigens für alle Neustarter bietet die Stadtbücherei ab März regelmäßig Teststunden mit dem hauseigenen e-Book-Reader und Tablett-PC an.

Die Serverprobleme der Onleihe

Die Ausfälle in den letzten Wochen wurden durch Serverum-
züge, sowie Hard- und Softwareprobleme sehr unterschied-
licher Art ausgelöst. Bedauerlich ist, dass sich jetzt
viele sehr unterschiedliche Dinge aneinanderreihen.
Folgenden Maßnahmenplan hat die DiViBib zur Lösung der
Probleme ausgearbeitet:

Maßnahmenplan:
Stand vor dem Serverumzug:
Wachstum machte Wechsel auf leistungsfähigere Systeme
erforderlich. Immer wieder Ausfälle einzelner Funktionen.
Instabilität.
Teilweise zu lange Wartezeiten bei Downloads.
Einzelne Medien sind technisch nicht verfügbar.
Policy-Server: DRM-Schutz für PDFs
Contentserver: DRM-Schutz für ePubs und PDFs

Unsere Ziele waren und sind: Hohe Systemstabilität
bessere Performance, Service durch einen zentralen Dienstleister,
Verfügbarkeit > 98 Prozent
Warum hat sich die Situation nicht verbessert?
Unerwartete technische Probleme bei Serverumzug.
Software: Einzelne von den Verlagen gelieferte Medien
und Metadaten verursachen Probleme mit dem PDF-Server bzw.
dem ePUB-Server
Alle derzeit verfügbaren Prüfprogramme werden eingesetzt
und liefern keine 100 Prozent verlässlichen Ergebnisse.
Einzelne Fehler sind derzeit noch nicht erklärbar und
werden untersucht.
 Maßnahmenplan: kurzfristig
Support-News auf der Startseite,
im Bibliothekskorb und bei der Ausleihe Textbaustein auf
Startseite:
„Dieser Service wird der Stadtbibliothek von der
DiViBib GmbH bereit gestellt. Stabilität und Verfügbarkeit
 unterliegen nicht dem Einfluss der Stadtbibliothek“
Verfügbarkeit des Entwicklerteams wird deutlich erhöht
(7.30 bis 18.30 Uhr)
Rechenzentrum Centron: Erweiterung des 24/7 Hardwareservice
 auf einen 24/7 Softwareservice.
Aktuell Gespräche zur Umsetzung, Festlegung der Aufgaben,
Realisierung bis KW 49.
Gelöst werden hierdurch Serverausfälle, die einfach und
schnell wieder behoben werden können.
DiViBib-Entwicklungsteam erhält Arbeitsauftrag für automa-
tisierte Testausleihe und Kontoanmeldung von PDFs.
Bei Fehlermeldung automatisches Einstellen einer Meldung
als Support-News. Programmierauftrag hat Prio 1,
Realisierung voraussichtlich in KW 49
Tägliche, systematische Testausleihen aller Medientypen
durch DiViBib-Team um 8.00 Uhr, 12.00 und um 16.00 Uhr
bis Fertigstellung automatisiertes Werkzeug –
auch am Wochenende
Wochenend-Bereitschaft technischer DiViBib-Dienst

 Maßnahmenplan: mittelfristig: Zusätzlicher Contentserver zur Sicherung der ePub-Kompatibiltät mit dem Ausleihvorgang bis Ende Januar
Ablösung des aktuellen PDF-Servers durch einen stabileren Contentserver mit der neuesten Softwareversion in 2012
Damit Sicherstellung einer 100%igen Kontrolle, das ePUB- und PDF-Medien ausleihfähig sind, Ablösung der Prüfprogramme
Investition > 100.000 Euro
Über die unterschiedlichen Projektschritte werden wir Sie laufend aktuell informieren.
Für Ihr Verständnis und Ihre Geduld bedanken wir uns herzlich. Die DiViBib wird nachhaltig und konsequent daran arbeiten, die Verfügbarkeit der Onleihen wieder dauerhaft zu verbessern.

Wir4-Onleihe informiert nach Serverumzug

Die Onleihe hat sich beim Lizenzerwerb digitaler Medien nach dem Serverumzug verändert.

Die DiviBib, das ist die Firma, die unsere Wir4-Onleihe betreibt,  schreibt:

Wir möchten darauf hinweisen, dass Bibliotheksnutzer, die ePubs über die Software Reader Library von Sony nutzen, das erste ePub nach dem Serverumzug über Adobe Digital Editions öffnen müssen, da nach der Neuregistrierung ansonsten die Fehlermeldung „Inhalte-Download fehlgeschlagen (-1145)“ erscheint. Alle weiteren ePubs können anschließend wieder über die Reader Library geöffnet und übertragen werden.

Außerdem wird beim erstmaligen Öffnen eines eAudios/eVideos/eMusic die Lizenzabfrage neu gestellt.

Informationen dazu finden Sie hier in der Info der DiviBib.

http://www.divibib.com/fileadmin/divibib/images/Inhalte/Mediennutzungsrechte_erwerben.pdf

Keine Onleihe am Dienstag 25.10.2011

Der Betreiber unserer Wir4-Onleihe schreibt uns:

Am Dienstag, den 25.10. 2011, werden alle Kernsysteme der Onleihe und die Onleihe-Seiten selbst auf die vorbereitete neue Plattform umziehen.
Dazu ist es leider erforderlich die Onleihen komplett abzuschalten, d.h. am Dienstag ist kein Betrieb der Onleihen möglich.

Ab Mittwoch stehen die Onleihen wieder wie gewohnt zur Verfügung. Um auch Ihre Bibliothekskunden rechtzeitig zu informieren, wird ab Freitag auf allen Onleihe-Seiten ein Hinweis bzgl. der Nichtverfügbarkeit am Dienstag eingestellt.

Bis zum 31. Oktober werden noch Teilsysteme umgezogen, dies hat jedoch keine Auswirkungen auf den Betrieb, danach ist der Serverumzug abgeschlossen!

Die gesamte Umgebung der DiViBib ist dann mit neuer und erweiterter Hardware in ein neues Rechenzentrum umgezogen, dies bedeutet eine bessere Performance, Verfügbarkeit und Stabilität der Systeme.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr DiViBib Team

Topseller E-Audio

Jede Woche gibt es nun die neuesten Bestseller, deren Hörbuchversion auch als e-Audio lieferbar ist, in der Wir4-Onleihe.

Auch bei der technischen Nutzung hat sich einiges verändert. Die jüngsten Neuerungen sind:
1. In den App´s sind die Verfügbarkeitsansichten eingerichtet. Somit sieht man auf den ersten Blick, ob ein Titel verfügbar ist oder vorgemerkt werden kann.
2. Der Fehler in der Apple-App, dass beim Weiterblättern auf die nächsten 20 Titeltreffer, Titel wiederholt wurden, wurde behoben. Das Update ist seit dem 08.08.2011 im App Store verfügbar.
3. Bei der Suche im Medienshop ist nun über Einstellung bei „Produkte“ die Suche nach Paketen oder einzelnen Titeln möglich.

Die Android-App ist da!

Von unterwegs und überall aus E-Books suchen und finden, sie dann über die wir4-Onleihe günstig und schnell auszuleihen, das können seit ein paar Monaten alle iPhone- und iPad-Besitzer. „Jetzt ist es endlich auch für die Konkurrenzmodelle mit Googles Android-Betriebssystem ab Version 2.2 soweit, mit dem neue Android-App der „onleihe“ möglich.“ schreibt uns unser Betriebs- und Lizenzenliferant, die DiviBib GmbH. Diese liefert mittlerweile über 200 Bibliotheken nicht nur  E-Books im ePub-Format aufs alternative Smartphone. Gerade jetzt vor Ferienbeginn eine gute Nachricht. Denn nun können Sprach- und Reiseführer handlich im Smartphone eingepackt mit auf die Reise gehen.

Und so bequem funktioniert es:
Onleihe“-App kostenlos in Googles Android Market aufs Smartphone holen. Gleich danach zusätzlich den kostenlosen Aldiko 2.0 eBook Reader laden. Dann die „Onleihe“-App starten, die eigene Stadtbibliothek auswählen und sich dort mit den persönlichen Nutzerdaten anmelden. Über die „wir4-Onleihe“-Suchmaske das gewünschte Medium finden und ausleihen oder sich per E-Mail-Benachrichtigung vormerken lassen. Die übersichtliche Gliederung in aktuelle Rubriken und Themengebiete erleichtert die Recherche. Und die umfangreiche Detailansicht zeigt alle Informationen über Buch und Autor – inklusive einer Leseprobe.
Zu beachten bleibt, dass bei der ersten Nutzung eines E-Books mit DRM über den zuvor installierten Aldiko Reader die persönliche Adobe ID angegeben werden muss. Nach Ablauf der Leihdauer erlischt die Lizenz beim Nutzer und der Titel steht automatisch wieder für den nächsten Download zur Verfügung.“
Hier den Originalbeitrag weiterlesen: Die „Onleihe“ jetzt auch auf Android

"Wenn einer eine Reise tut…

dann kann er was erzählen“ heißt ein altes Sprichwort.
Denn viele Abenteuer erwarten den Reisenden in fremden Ländern. Noch mehr erzählen lässt sich, wenn man ein paar Worte in der Landessprache beherrscht. Jeder Tourist wird freundlicher empfangen, spricht er ein freundliches „Kalimera“ (GR)oder “ Goedemiddag“ (NL) zur Begrüßung und bleibt in angenehmer Erinnerung sagt er zum Abschied „Güle Güle“ (TR) oder „Pożegnanie“ (PL). Hier ein paar Lerntipps aus der zum Herunterladen in letzter Minute: [slideshow]