Büchermöbel

Büchermöbel

„Über 300 Ideen für das Leben mit Büchern“ bietet dieses neu erschienene Buch von Alex Johnson. Der Autor ist Journalist und professioneller Blogger, der seit 2007 sein Blog „Bookshelf“  betreibt, in dem Büchermöbel von Designern vorgestellt werden. Es gibt sehr ansprechende und total verrückte Modelle. Für Bücherfreunde eine Fundgrube mit Fotos, Angaben zu Maßen und Materialen und  Webadressen der Designer.

Zur Lage der Bibliotheken

Für die Bibliotheken im Land sieht es derzeit düster aus. 53% der Stadtbüchereien und Bibliotheken, sowohl wissenschaftliche als auch öffentliche, sind von Kürzungen betroffen.  Diese sind besonders in NRW zum Teil so gravierend, dass sie ihren Auftrag, die Bereitstellung und Vermittlung zu Medien zwecks freiem Informationszugang für alle Bürger nicht mehr nachkommen können. Viele der übrigen Bibliotheken sind bereits  im Hinblick auf Personalausstattung und Anschaffungsbudget so klein gekürzt worden, dass jede weitere Kürzung zum endgültigen Aus führen würde.  Dabei liefern Bibliotheken die Basis, um überhaupt an der Kultur und ihren Einrichtungen teilnehmen zu können. Ähnlich wichtig wie Schulen also, nur dass hier der einzelne sein Leben lang benutzen kann. Das heißt, Bibliotheken bieten die Möglichkeit der persönlichen Bildung durch freien Informationszugang, wie es im Grundgesetz garantiert wird. Dieses Angebot  kommt an. Bibliotheken haben anders als viele andere Bildungs- und Kultureinrichtungen wachsende Benutzerzahlen.

Zur Lage der Bibliotheken ist der Bericht 2011 erschienen, der hier im InfoTreff bereit liegt.

Die NRZ / WAZ berichtete ebenfalls darüber.

Der Artikel: http://www.derwesten.de/kultur/basisarbeit-mit-buch-id6033146.html
Der Bericht: http://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/DBV/publikationen/Bericht_zur_Lage_der_Bibliotheken_endg_624KB.pdf

Kollegin Britta Schmedemann in New York

Einige kennen sie sicher noch, die Kollegin Britta Schmedemann, die 2009 den Niederrhein verließ, um die Bremer Bibliothekslandschaft aufzufrischen. siehe: RP-Online vom 02.02.2009
Nun ist sie noch weiter weg: Über den großen Teich – wie man so schön sagt, in New York als  „Librarian in Residence“. Aber sie schreibt uns:

Hallo ihr Lieben,
Anfang September startet mein Aufenthalt in New York als
"Librarian in Residence". Wer verfolgen möchte, welche
Erfahrungen ich in den New Yorker Öffentlichen Bibliotheken
sammele, welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es im
transatlantischen Bibliothekswesen gibt und was davon
für das deutsche Bibliothekswesen zukunftsweisend sein
könnte, kann ab 7.9. die Blogeinträge lesen und natürlich
sehr gerne auch Kommentare senden:
http://blog.goethe.de/librarian/about.html
Bis bald aus Amerika.
Viele Grüße
Britta Schmedemann

Querbeet mit Jens Dirksen

Juchhu – es hat geklappt. Der beliebte Gartenkolumnist Jens Dirksen  wird in der Bibliotheksnacht in Kamp-Lintfort am 11.11. seine einschlägigen Garten-Erfahrungen, die er im alten Streuobstgarten seines Großonkels in Rheinberg-Vierbaum gesammelt und unter dem Titel „Querbeet“ veröffentlicht hat, zum Besten geben.  Schon vor den Ferien angefragt, hat er mündlich gleich zugesagt. Und heute kommt nun der unterschriebene Vertrag zur Lesung zurück. Wir freuen uns sehr und sicher alle Gartenliebhaber mit uns.
Also – schon mal vormerken:
11.11.2011, Nacht der Bibliotheken NRW  im Programm der Stadtbücherei Kamp-Lintfort:
20.15 Uhr: Querbeet – Jens Dirksen liest mit Liebe aus seinem Gartenjahr.

Total verknallt

Nacht der Bibliotheken
Hilfe! Wir planen die Nacht der Bibliotheken. Die letzten drei Nächte waren gelungen, dank der aktiven Mitarbeit vieler. Doch in diesem Jahr weiß ich nicht, ob genügend Helfer da sind, denn an dem Tag beginnt Karneval, ist Sankt Martin und eben „Nacht der Bibliotheken“.
Wer hat Zeit und Lust ehrenamtlich die beiden Veranstaltungen, die beim letzten Mal gut besucht waren, an dem Abend unter seiner Regie zu organisieren?



Wii Ausprobieren! Die Hits der Wii-Konsole für Jugendliche ab 12 Jahren
 
Bring ein Buch, nimm ein Buch
Tauschzeit:       Eintritt 1 Buch

Bitte melden bis 28.08.2011.

Langeland Bibliothek in Rudkoebing, Dänemark

„Wäre ich hier gerne Bibliothekskunde?“ – mit dieser Frage schlendere ich in die ebenerdig zu erreichende Bibliothek  in Rudkoebing, der Hauptstadt der dänischen Insel Langeland.  Im Urlaub in die öffentliche Bibliothek am Ort zu schnuppern ist auch nach 30 Dienstjahren als Bibliothekarin ein lieb gewonnenes Ritual.
„Fast wie zu Hause“ – denke ich,  als ich die Bibliotheksräume  in dem Flachdachgebäude am Rande der Einkaufszone betrete und mich zwei RFID-Ausleihstationen empfangen. Aus dem Schild darüber entziffere ich, dass hier zurückgebucht werden soll, was nach dem 1. Juli entliehen wurde. „Aha – gerade umgestellt“ -da sehe ich auch schon die dänischen Kolleginnen mit RFID-Etiketten auf dem Buchwagen bestückt an der Info-Theke sitzen. Es ist ein normaler Wochentag in den Sommerferien, aber die Bücherei ist gut besucht. In der Kinderabteilung gibt es nicht nur PCs zum Surfen und Spielen, sondern auch Theaterkostüme um in die Rolle der Bilderbuchhelden zu schlüpfen. Im  Lesesaal sitzen – wie bei uns im Infotreff – einige Besucher mit eigenem Laptop, andere an den dortigen PCs und surfen via W-Lan. Das ist hier kostenfrei für den eigenen Rechner.  Liebevoll ist das Buch- und DVD-Angebot präsentiert. Es gibt Sonderständer und Tipps wie „Ferienzeit ist Serienzeit“.       Doch, ja, hier wäre ich gern Kunde.
Kleine Unterschiede fallen mir auf: Die Bücher haben  im Romanbereich  keine Signaturen auf dem Buchrücken; die meisten sind nicht foliiert. Sind Dänen sorgfältiger im Umgang mit Büchern oder ist die Verweildauer im Bestand so kurz, dass nichts verschleißen kann?
In Dänemark gehört die öffentliche Bibliothek zur örtlichen Grundversorgung.
So ist der größte Unterschied, dass die Gemeinde Langeland, die neben dem Bibliotheksstandort in Rudkoebing auch noch einen Bücherbus über die Insel fahren lässt, ihre größtenteils kostenfreien Angebote für 13 Tausend Einwohner der Insel anbietet.
Die Stadt Kamp-Lintfort bietet die dem Raum entsprechend ausgestattete Bücherei (ohne Bücherbus) 40 Tausend Menschen an!

Bücher in der Kirche

Maastricht
Ein echter „Büchertempel“ ist in der hübschen niederländischen Stadt Maastricht zu entdecken. In einer ehemaligen gotischen Kirche ist heute sehr stilvoll die Buchhandlung „Selexyz Dominicanen“ untergebracht. Es ist schon ein besonderer Eindruck vom Altarraum, in dem sich ein Café befindet,  in diese Bücherhalle mit Deckengemälden und Bestsellern zwischen Säulen zu schauen! Das „Buch der Bücher“ – die Bibel  findet man natürlich auch in diesen Räumen.
Fazit: ein reizvoller Ort für Bücherfreunde in einer angenehmen Stadt, die noch vieles mehr zu bieten hat.

Face the Maze with Fami-Base

Fami Base ist ein Blog, der angehende Famis (Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste) in allen Fachrichtungen (Archiv, Bibliothek, Bildagentur, Info- und Dokumentation, medizinische Dokumentation) hilft, Literatur für die Ausbildung & die prüfungsrelevanten Fächer zu finden.
Mit dem folgenden Video“Face the Maze with FaMI-Base” macht das Blog FaMI-Base auf seine Dienste und Hilfe aufmerksam.
[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=TDoQ7TH00UM&feature=player_embedded]

Ein Gürteltier im Wald

Ein Gürteltier lebt in einer perfekten Welt, bis ein Jäger in seinen Wald tritt. Zusammen mit seinem freundlichen Kumpel dem Hund, schreckt der böse Jäger vor nichts zurück, um das Gürteltier „Dilla“ zu fangen.
[vimeo http://vimeo.com/14594770]
Das Video ist von Ringling College of Art + Design

This is where we live!!!

Willkommen im Bücherland!!
Erfinde deine Fantasywelt selber… Erlebe spannende Abenteuer… Gestalte Dir dein Bücherland.
Egal wo du dich befindest! Ob am Strand, im Feierabend, im Urlaub oder einfach zuhause auf dem Sofa. Überall kannst Du dir dein Bücherland formen mit Hilfe deiner Fantasie und eines schönen Schmökers.
In der Stadtbücherei Kamp-Lintfort hast du viele verschiedene Medien um Dir deine Bücherland zu gestalten.
[vimeo http://vimeo.com/2295261]