„Liebe“ mit dem Theater Mimento

Diese Weinlese ist nun ausverkauft!

Sie sind gute Bekannte und sie kommen jetzt wieder einmal nach Kamp-Lintfort zurück: Auf Einladung des Vereins LesART und des Wein-Markt Wörpel macht das Düsseldorfer Theater Mimento am 9. Oktober 2020 ab 19.00 Uhr in der Mediathek Kamp-Lintfort ein paar Szenen um die „Liebe“. Es geht also um ein altes Thema, um jenes Spannungsfeld zwischen Lust und Last, zwischen Leidenschaft und Beziehungsarbeit. Die vier Akteure des Düsseldorfer Theater Mimento haben eine teils amüsante, teils nachdenklich stimmende Collage aus dieser Literatur erstellt. In Szenen und Gedichten äußern sich berühmte und weniger bekannte Autoren und teilen ihre Erkenntnisse mit dem Publikum.

Mit der Reihe „Weinlese“ ist ein literarischer Abend mit Weingenuss und literarischem Programm benannt, welcher zweimal im Jahr stattfindet. Eintrittskarten gibt es im Wein-Markt Wörpel und in der Mediathek Kamp-Lintfort zum Preis von 9 Euro nur im Vorverkauf.

Die Veranstaltung wird unter den Auflagen der Coronaschutzverordnung durchgeführt. Die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden, das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist notwendig, solange sich die Besucher nicht auf den reservierten Plätzen befinden. Es wird keine Abendkasse geben, da ein Sitzplan zuvor erstellt wird und eingehalten werden muss. Das gute Glas Wein gehört bei diesen Lesungen und Rezitationen aber wie immer dazu.

Wer das Theater Mimento aus Düsseldorf noch nicht kennt, kann sich ja schon einmal auf dessen Homepage umschauen: http://www.mimento.de/Startseite/mobile/

Der Totdenker – musikalisch und weinselig

In der Mediathek wird es im September kriminell spannend und unterhaltsam. Der Verein LesART und der Weinmarkt Wörpel laden für Freitag, 13. September 2019 ab 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) in die Mediathek zur Weinlese ein. Bei der kriminellen Konzert-Lesung „Musik liegt in der Gruft“ erwartet die Zuschauer ein unterhaltsamer Abend mit jeder Menge Satire und schwarzem Humor, aber auch mit Tiefgang und Niveau.

Der „Sprachsteller“ Kai Engelke und Gitarrist Helm van Hahm präsentieren einen mordsmäßig guten Mix aus Kurzkrimis und dem dazu passenden Soundtrack. Dabei besticht „Vollzeiterschrecker“ Engelke durch „eine beeindruckende Vortragskunst, die zu fesseln weiß. Sprachgewaltig, mal mit Gebrüll und Gestik, dann wieder leise, voller Ironie, zieht er seinen Zuhörer in den Bann“(Ibbenbürener Volkszeitung). Dazu gibt Engelkes Komplize Helm van Hahm den Wortgefechten mit einem speziell zusammengestellten Mix aus Krimimusiken von James Bond über Miss Marple bis hin zu Eigenkompositionen einen knisternd-spannenden musikalischen Rahmen.

Eintrittskarten gibt es ab sofort im Vorverkauf im Wein-Markt Wörpel und in der Mediathek Kamp-Lintfort zum Preis von 9 Euro, an der Abendkasse kostet der Eintritt 11 Euro. Im Eintritt ist ein Glas Wein enthalten.

Musik liegt in der Gruft

 

Gerhard Schrick liest

Alle Karten für die Lesung von Anne Gesthuysen sind längst ausverkauft! Schade, für alle, die nun nicht dabei sein werden. Doch schon eine Woche später gibt es eine weitere Lesung, ebenfalls mit „lokalem Bezug“:

Gerhard Schrick, gebürtiger Kamp-Lintforter, lebt seit über 40 Jahren in Berlin und Frankfurt. Schon immer schreibend aktiv, entdeckte er aber erst mit dem Eintritt in den Ruhestand das literarische Schreiben für sich und bei der Themensuche seine alte Heimat mit einem ungeklärten Mordfall in der Familiengeschichte. Mit dem Krimi, der daraus entstanden ist, und mit einigen kurzweiligen Stories kommt er nun am 19. April, um 19.30 Uhr nach Kamp-Lintfort.  Einige werden sich nun erinnern: Er war auch bei den Literaturtagen 2012 in Kamp-Lintfort. 130419 Gerhard SchrickDa kam er so gut an, dass LesART ihn nochmal zur literarischen Weinlese im Weinmarkt Wörpel eingeladen hat.  Einige Restkarten gibt es noch in der Weinhandlung und in der Stadtbücherei. Im Preis von 7 Euro ist ein Glas Wein enthalten.