Vorlesetag in Kamp-Lintfort diesmal digital

Prominente Kamp-Lintforter lesen online vor

Trotz der Einschränkungen durch den Coronavirus findet der diesjährige bundesweite Vorlesetag am 20. November in Kamp-Lintfort in ganz neuer Form statt. Die Grundschülerinnen und Grundschüler konnten in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht wie sonst üblich den jeweiligen Arbeitsplatz der prominenten Vorleser besuchen. Stattdessen sind zehn Vorleserinnen und Vorleser dem Vorschlag der Mediathek gefolgt und haben neun spannende Vorlese-Videos angefertigt. Die Beiträge wurden den Grundschulen kürzlich zur Verfügung gestellt und können nun in den Klassen abgespielt und gemeinsam angeschaut werden. Die Vorleserinnen und Vorleser lesen in den Videos einige Kapitel vor, die Lust auf mehr machen sollen. Alle vorgestellten Bücher können im Nachgang in der Mediathek ausgeliehen werden.

Bürgermeister Professor Christoph Landscheidt lies sich für den Vorlesetag in seinem Büro filmen.

Mitgemacht haben Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Kulturdezernent Dr. Christoph Müllmann, Stadtwerkechef Andreas Kaudelka, Landtagsabgeordneter René Schneider, Klaus Deuter vom Lehrstollen, Asdonkshof-Geschäftsführer Peter Bollig, Volksbank-Filialleiter Achim Pleines, Christian Speicher von der Feuerwehr sowie Prof. Dr. Franka Ruhwedel und Prof. Dr. Thorsten Niechoj von der Hochschule Rhein-Waal. Einige der Videos können ab dem 20. November auch auf dem Youtube-Kanal der Mediathek angeschaut werden.

Vorlesetag mit vielen bekannten Akteuren zum 15. Mal in Kamp-Lintfort

Auch beim 15. Vorlesetag am 16. November 2018 lesen in Kamp-Lintfort zahlreiche Bücherfreunde und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Der Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr wieder zum Bundesweiten Vorlesetag ein. Aktionen finden in Kamp-Lintfort in den Grundschulen, in der Europaschule und im Georg-Forster-Gymnasium so wie in vielen Kindertageseinrichtungen statt. Natürlich ist auch die Mediathek an dem Tag Vorleseort. Dort werden Bürgermeister Prof. Christoph Landscheidt und Kultur- und Bildungsdezernent Dr. Christoph Müllmann je einem dritten Schuljahr vorlesen.
Dies sind nur zwei von 17 Aktionen. Alle Vorleseaktionen mit Kamp-Lintforter Prominenten sind auch auf der Homepage der Stiftung lesen aufgeführt: https://www.vorlesetag.de/presse/?seite=3#liste

Mit dabei sind in diesem Jahr für die 3. Klassen:

  • Dr. Christoph Müllmann, Kulturdezernent, liest in der Leselounge der Mediathek vor

  • Petra Niemöller, Leiterin des Kulturbüros, liest in der Galerie Schürmann vor.

  • Michael Rademacher, Feuerwehrhauptwachtmeister, liest in der Feuerwache vor.

  • Gerhard Tersteegen, Polizeihauptkommissar, liest in der Polizeistation vor.

  • Dr. Peter Hahnen, Museumsleiter, liest im Museum Kloster Kamp vor.

  • Theodor Hemig, Geschäftsführer der Stadtwärme Kamp-Lintfort, liest im Kundenbüro der Stadtwerke vor.

  • Josef Lübbers, Geschäftsführer St.-Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort, liest im Krankenhaus vor.

  • Professor Dr. Frank Zimmer und Lehrbeauftragte Andrea da Silva, lesen in der Hochschule Rhein-Waal vor.

  • Klaus Deuter und Mitglieder der Fördergemeinschaft für Bergmannstradition lesen im Lehrstollen der ehemaligen Zeche Friedrich-Heinrich vor.

  • Bernhard Lefarth, Leiter der ASK, liest im Betriebshof der Stadt Kamp-Lintfort vor.

  • Rainer Ullrich, Leiter der Filiale Kamp-Lintfort, liest im Schließfachraum der Sparkasse vor.

  • Rene Schneider, Landtagsabgeordneter, liest im Ratssaal vor.

  • Rainer Brandt, Geschäftsführer der LINEG, liest im Verwaltungsgebäude der LINEG vor.

  • Kristin Huth, Geschäftsstellenleiterin der Volksbank Kamp-Lintfort, liest in der Geschäftsstelle der Volksbank , Moerser Straße, vor.

Im Anschluss an die Vorlesung können die Kinder den besonderen Vorleseort unter Anleitung des Vorlesers erkunden.
Außerdem findet am Nachmittag um 16 Uhr eine offene Vorlesestunde für Kinder von drei und vier Jahren in der Mediathek statt. Christine van Straelen liest eine Bilderbuchgeschichte am Erzähltheater.

Hier Eindrücke vom Vorlesetag 2017:

Vorlesetag 2017 – ein voller Erfolg, ein toller Tag

Kulturdezernent Dr. Christoph Müllmann liest der Klasse 3c der Ebertschule vor

Lydia Kiriakidou, Leiterin des Amtes für Bildung, Jugend und Sport machte es sich unter dem Lesenetz gemütlich und die 3a der Grundschule am Niersenberg war von der Geschichte, dem Lesenetz und überhaupt von der ganzen Mediathek begeistert.

 Marc Rehbusch las in der Zweigstelle der Sparkasse Duisburg in Kamp-Lintfort das Buch „Außer Betrieb“, einer Geschichte über den streikenden Arbeiter im Geldautomat. Der hatte einfach keine Lust mehr tagein tagaus Geld auszugeben, auch dann, wenn er mal feiern wollte.

 Kerstin Huth hatte eine dritte Klasse der ERS um sich gelagert. Entspannt hörten die Kinder im Kundenzentrum der Volksbank in Kamp-Lintfort zu.

Unser Kamp-Lintforter Vorlesetag war toll. Hier in der Mediathek konnten wir es selbst erleben als Dr. Christoph Müllmann, als stellvertretender Bürgermeister  und Lydia Kiriakidou, Leiterin des Amtes für Schule, Bildung, Jugend und Sport, je einem dritten Schuljahr vorgelesen haben. Die Kinder waren neugierig, haben toll zugehört, viele Fragen gestellt. Die ausgewählten Geschichten waren aber auch toll.

Das Echo aus den anderen 15 Vorleseorten heute ist ebenso positiv. Die ersten Fotos haben wir schon  bekommen, eben waren zwei Lehrerinnen der Grundschule am Pappelsee hier und berichteten , dass es ganz klasse bei der Feuerwache war , wo Michael Rademacher vorgelesen hat. Und ebenso begeistert waren die Drittklässler von ihrem Besuch im Museum Kloster Kamp, wo Dr. Hahnen vom Schatz unter dem Kloster las. Anschließend konnten sich die Kinder vom wirklichen Schatz des Museums überzeugen. Das Foto aus der Volksbank, wo Geschäftstelenleiterin Kerstin Huth der Klasse 3b der Ernst-Reuter-Schule vorlas, zeigt, wie gemütlich die Vorlesestunde mit Kerstin Huth dort war.  Und Marc Rehbusch, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Sparkasse Duisburg, schreibt gerade: „Vielen Dank, dass wir uns wieder beteiligen durften – es hat mit der ausgesprochen lieben Klasse von Frau Radtke viel Spaß gemacht.“

So etwas lesen wir doch gern und freuen uns, dass das Kamp-Lintforter Konzept, allen dritten Klassen einen solchen Tag zu präsentieren, so gut ankommt. Wir stellen hier die ersten Bilder vor.
 

Vorlesetag 2017 – Kamp-Lintfort ist dabei

Siebzehn Prominente Kamp-Lintforter und der Verein LesART bieten Vorlesestunden an vielen spannenden Orten der Stadt.

Am 17. November 2017 lesen wieder zahlreiche Bücherfreunde und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Der Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 14. Mal zum Bundesweiten Vorlesetag am 17. November ein.

Der Aktionstag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Im vergangenen Jahr gab es eine neue Rekordbeteiligung: Mehr als 135.000 Vorleserinnen und Vorleser beteiligten sich am Bundesweiten Vorlesetag, darunter viele Prominente aus Politik, Kultur und Medien.

Die Initiatoren haben den Bundesweiten Vorlesetag vor 14 Jahren ins Leben gerufen, damit vor allem Kindern noch mehr vorgelesen wird und möglichst jede und jeder in Deutschland Spaß am Lesen hat.

In Kamp-Lintfort konnten Mediathek und LesART e.V. siebzehn bedeutende Persönlichkeiten in der Stadt gewinnen, einem dritten Schuljahr an ihrem Arbeitsplatz um 9 Uhr vorzulesen. Mit dabei sind in diesem Jahr:

  • Dr. Christoph Müllmann, Kulturdezernent, liest in der Leselounge der Mediathek vor
  • Petra Niemöller, Leiterin des Kulturbüros, liest unterm Lesenetz der Mediathek vor.
  • Michael Rademacher, Feuerwehrhauptwachtmeister, liest in der Feuerwache vor.
  • Thomas Deselaers, Polizeihauptwachtmeister, liest in der Polizeistation vor.
  • Dr. Peter Hahnen, Museumsleiter, liest im Museum Kloster Kamp vor.
  • Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort, liest im Kundenbüro der Stadtwerke vor.

  • Josef Lübbers, Geschäftsführer St.-Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort, liest im Krankenhaus vor.
  • Professor H. Daniel Scheible, Professor Kai Essig und Lehrbeauftragte Andrea da Silva lesen in der Hochschule Rhein-Waal vor.

 

  • Gabi Lehmann liest im Lehrstollen der Fördergemeinschaft Friedrich Heinrich vor.
  • Bernhard Lefarth, Leiter der ASK, liest im Betriebshof der Stadt Kamp-Lintfort vor.
  • Marc Rehbusch, PR-Leiter der Sparkasse Duisburg, liest im Schließfachraum der Sparkasse vor.
  • Rene Schneider, Landtagsabgeordneter, liest im Ratssaal vor.
  • Peter Bollig, Geschäftsführer des AEZ Asdonkshof, liest im Erdgeschoß des Kamins der Müllverbrennung vor.
  • Rainer Brandt, Geschäftsführer der LINEG, liest im Verwaltungsgebäude der LINEG vor.
  • Kerstin Huth, Geschäftsstellenleiterin der Volksbank, liest in der Geschäftsstelle der Volksbank vor.

 

Im Anschluss an die Vorlesung können die Kinder den besonderen Vorleseort unter Anleitung des Vorlesers erkunden.

Außerdem findet am Nachmittag um 16 Uhr eine offene Vorlesestunde für Kinder von drei und vier Jahren in der Mediathek statt. Christine van Straelen liest am Kamishibai das Bilderbuch: Carlo und Kasimir.

Zu allen Lesungen sind Anmeldungen über die Mediathek erforderlich.

Lesewoche 2015 endete mit einem gelungenem Vorlesetag

Was würde ein Polizeihauptwachmeister tun, wenn er nicht lesen könnte? Oder der Bürgermeister, wäre er jemals überhaupt Bürgermeister geworden, wenn er nicht gerne und viel lesen würde?  Um Strom, Wasser und Wärme in Kamp-Lintfort zu verteilen, braucht es viele Menschen mit Sachverstand , aber vor allem müssen sie eines können: Lesen.

Als Botschafter für das Lesen hatten sich am vergangenen Freitag elf wichtige Kamp-Lintforter Persönlichkeiten zur Verfügung gestellt. Ihren Arbeitsplatz oder an einem Einsatzort innerhalb ihres Aufgabenbereichs öffneten sie für eine besondere Aktion.  Im Kundenzentrum der Stadtwerke las Andreas Kaudelka, als Leiter des geistlich -kulturellen Zentrums Kloster Kamp Dr. Peter Hahnen in der Schatzkammer des Museums,  als Kulturdezernent auf der Bühne der Stadthalle Dr. Christoph Müllmann,  Leiterin der Jugendfeuerwehr Sandra Bonn in der Feuerwache, Polizeihauptwachtmeister Thomas Deselaers in der Polizeiwache, Karl-Heinz Brandt in der LINEG, Marc Rehbusch vor dem Tresor der Sparkasse Duisburg, Dr. Frank Zimmer, Professor in der Hochschule Rhein Waal Clipboard01

und Klaus Deuter im Lehrstollen der ehemaligen Zeche Friedrich-Heinrich Drittklässlern vor.  20151120 Lehrstollen

Hier in der Stadtbücherei fand die Lesewoche ihren würdigen Abschluss mit einer Vorlesung von Bürgermeister Christoph Landscheidt.  Alle Geschichten und Bücher passten zu den Vorlesern und den Vorleseorten, so dass bei den Kindern die Neugierde geweckt wurde über den Beruf und den besonderen Vorleseort. 20151120 LehrstollenVorlesebuch

Einen ganz herzliche Dank an alle Beteiligten für ihre Unterstützung bei dieser tollen Leseförderaktion.

Und hier geht es zum Pressebericht in der Rheinischen Post: RP-online

 

Bericht aus der Mitte der Lesewoche 2015

Seit Freitag, 13.11., läuft bei uns die diesjährige „Lesewoche in Kamp-Lintfort“. Diese Lesewoche wird als verkleinerte Form der im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Literaturtage von der Stadtbücherei mit Unterstützung des Friedrich-Bödecker-Kreis NRW organisiert und vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

Los ging es mit einem Spiel- und Leseevent, welches LesART Kamp-Lintfort e.V. zur Kinderbuchserie „Das magische Baumhaus“ arrangierte. Diese Serie hat einen regelrechten Kultstatus.  Schauspielerin und Rezitatorin Nicole Wollschlaeger   nahm die Zuhörer der dritten und vierten Klassen auf eine Reise im magischen Baumhaus mit und setzte die Abenteuer bei den „Rittern“, „Wikingern“ und „Piraten“ stellvertretend für die amerikanische Autorin der Reihe spannend und lustig in Szene. magische Baumhaus in KL

Am Nachmittag kamen Vor- und Grundschulkinder zum Buchabenteuer und bastelten lustige Gespenster. Die Vorlesestunde der Reihe Lese-Start am Samstag fand in kleiner Form statt, denn die Vorleserin war verhindert worden. So nahm eine aus unserem Büchereiteam sich die Zeit, dem enttäuschten Dreijährigen das Buch „Kritzel und Klex“ vorzulesen.

Joachim Friedrich, der Erfinder von „4 ½ Freunde“, liest nun seit Montag vJoachim Friedrichom 16. bis 19. November für Schulklassen in der Kinderbücherei und in den Schulen, die sich angemeldet hatten. Außerdem kommen am Mittwoch, dem 18.11., um 10.30 Uhr die Bücherbabys um mit Marion Saul die ersten Schritte in die Welt des Lesens zu tun.

vorlesetag_logo_2x

Die Lesewoche findet ihren besonderen Abschluss im Vorlesetag, den die Stiftung Lesen und die Wochenzeitung „Die Zeit“ nun zum 12. Mal deutschlandweit anstiften. Daran beteiligen sich am Freitag, 20. November, 10 Uhr, elf Prominente der Stadt mit einer Vorlesestunde an ihrem Arbeitsplatz. Besucht werden sie von elf 3. Klassen. Wo was wer lesen wird und wer die Zuschauer sind, das erfahrt ihr im Newsletter der Stadt Kamp-Lintfort.

Ein gelungener 10. Vorlesetag

image

Vielen Dank, dass es so etwas gibt, um zum Lesen zu motivieren.“ schreibt eine Lehrerin, die mit ihrer 3. Klasse zum  Vorlesetag in der Feuerwache war: “ .. .wir waren in der Feuerwache.
Und es war wirklich super! Allen Kindern und mir hat nicht nur das Vorlesen, sondern auch die Führung durch die Wache unglaublich gut gefallen!“ So eine Antwort motiviert uns sehr, die Organisation von 9 Klassen an 9 Vorleseorten bei 9 verschiedenen Vorlesern auch noch irgendwie zwischen all die anderen Arbeiten im November zu quetschen.  Das ist Leseförderung, die erfolgreich ist. In diesem Jahr haben alle Beteiligten  solch begeisterte Rückmeldungen gegeben – die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und die  Vorleser, die an ihrem prominenten Arbeitsplatz eine Schulklasse empfingen. Wir von der Stadtbücherei hatten für jeden die entsprechende Vorleselektüre rausgesucht. So gab es in der Feuerwache Feuerwehrgeschichten, der Bürgermeister las aus „Stadt der Diebe“, in der Hochschule hörten die Kinder „Emma und der blaue Dschinn“, im Schwimmbad  „Wanda Walfisch“ und in der Sparkasse die witzige Geschichte „Außer Betrieb“ über die Mitarbeiter in den Geldautomaten.  Michael Rademacher, der Leiter der Feuerwache meldete dann: „aus meiner Sicht ist die Vorlesaktion gut verlaufen. Mir hat es Spaß gemacht, ich hatte den Eindruck, den Kindern auch.“  Und die Dekanin der Hochschule Rhein-Waal, die schon bei der ersten Anfrage ganz begeistert reagierte und auch ihren Stellvertreter zum Vorlesetag engagierte, schrieb: „... Für Herrn Zimmer und mich war es ein schöner Tag und die Leiterin der Bibliothek Frau Kallenbach und ihre Mitarbeiter waren auch noch am Nachmittag ganz begeistert. Wir sind alle leidenschaftliche Leserinnen und Leser und ich kann mir vorstellen, dass es noch mehr und andere Möglichkeiten gibt, bei welchen wir unterstützen können, Kindern und Jugendlichen das Lesen ans Herz zu legen. Wir stehen jederzeit für weitere Aktionen zur Verfügung und freuen uns, dass Sie an uns gedacht haben.  “  Marc Rehbusch, Leiter der PR-Abteilung der Sparkasse Duisburg, meldete zurück : „… die Lesung ist prima gelaufen. Die Kinder hatten großen Spaß, da sie ein wenig hinter die Kulissen der Sparkasse schauen konnten!  Vor und nach der Lesung habe ich die Brücke zum Buch geschlagen, in dem wir uns erst den Tresor angeschaut haben und im Anschluss an die Lesung uns die Geldautomaten zur Brust genommen haben – mussten ja schließlich prüfen, ob die Geräte „Außer Betrieb“ waren und ob Kobolde wieder eine Party gefeiert haben – wie im Buch 😉  .  Es hat großen Spaß gemacht, daher danke ich Ihnen, dass ich beim 10. bundesweiten Vorlesetag in Kamp-Lintfort meinen Beitrag leisten durfte.“  Auch die Lesung im Gewölbekeller in Kamp mit Dr. Peter Hahnen war ein toller Erfolg, wie der Pressebericht in der NRZ am 16.11.2013  zeigte.  Die Idee zu diesem neuen Konzept wurde übrigens bei einem verwaltungsinternen Austausch der Kulturanbieter geboren und bei der Bildungspartnerrunde der Grundschulen im September verfeinert.  Die neuen Partner für die Leseförderung zu begeistern, war dann Sache der Stadtbücherei und erst einmal viel Arbeit. Aber die hat sich gelohnt. Nun steht ein tolles Konzept, das sicher im nächsten Jahr mit weiteren Vorlesern und ihren Arbeitsplätzen neu aufgelegt werden kann.

Bericht zur Lesung mit Dr. Peter Hahnen in NRZ und WAZ: www.derwesten.de

Die Bücher, aus denen vorgelesen wurde, waren:

Klaus Kordon: Stadt der Diebe (Bürgermeister Prof. Landscheidt)

Davide Cali und Sonja Bougaeva: Wanda Walfisch (Kulturdezernent und Betriebsleiter Bad Dr. Christoph Müllmann)

Matthiesen, Wilhelm: Das alte Haus. (Dr. Peter Hahnen, Leiter des geistlich kulturellen Zentrums Kloster Kamp)

Cornelia Funke: Emma und der blaue Dschinn. (Dekanin Dr. Ingeborg Schramm-Wölk und Prodekan Dr. Frank Zimmer der Hochschule Rhein-Waal)

Jansoch – Geschichten. (Karl-Heinz Brand, Vorstand der LINEG)

Feth, Monika: Außer Betrieb (Marc Rehbusch. PR-Leiter der Sparkasse Duisburg)
weiterlesen…

Vorlesetag – überall in Kamp-Lintfort

Am Freitag  findet der 10. Vorlesetag der Stiftung Lesen statt. Stadtbücherei und LesART Kamp-Lintfort hatten bereits in  jedem Jahr mit besonderen Vorleseaktionen am Vorlesetag  teilgenommen.

In diesem Jahr setzen bekannte Persönlichkeiten aus Kamp-Lintfort gemeinsam mit den bisherigen Akteuren ein Zeichen für das Lesen. Sie bieten eine Vorlesestunde an ihrem Arbeitsplatz oder an einem besonderen Ort ihrer Zuständigkeit.

Bürgermeister Professor Christoph Landscheidt eröffnet an dem Tag mit seiner Lesung um 8.30 Uhr in der Stadtbücherei den Vorlesereigen. Im Schwimmbad wird um 8.50 Uhr der erste Beigeordnete der Stadt Dr. Christoph Müllmann als Betriebsleiter des Panoramabades eine 3. Klasse der Grundschule am Niersenberg empfangen. Zur gleichen Zeit liest in der Feuerwache der dortige Leiter Michael Randecker Feuerwehrgeschichten. Um 10 Uhr und um 10.45 Uhr starten in der Hochschule Rhein-Waal Vorlesestunden der Dekanin Dr. Ingeborg Schramm-Wölk und des Hochschulprofessors Dr. Frank Zimmer, während in seinem Büro an der Friedrich-Heinrich-Allee der Vorstand der LINEG Karl-Heinz Brandt Janosch-Geschichten zum Besten gibt und Marc Rehbusch, Sparkasse Duisburg, in der logo_vorlesetag2013Filiale Kamp-Lintfort von den Männchen im Geldautomat zu berichten weiß. Im Gewölbekeller wird ab 10.45 Uhr außerdem Herr Dr. Peter Hahnen, Leiter des geistlich-kulturellen Zentrums Geschichten aus  „Das alte Haus“ vorlesen. Das Motto des 10. Vorlesetages lautet „Ich kann zaubern…“ und Zaubertricks hat Herr Dr. Hahnen auch dabei.

Auch am Nachmittag wird in der Stadtbücherei in einer Bilderbuchstunde mit Ulla Kosters gezaubert, denn dann wird das Bilderbuch der „Zauberer Korinthe“ lebendig werden. Zu dieser Veranstaltung können sich noch Kinder anmelden, die anderen Lesungen sind bereits belegt.

Am 15. November ist Vorlesetag

Zum zehnten Mal rufen die Stiftung Lesen und die Wochenzeitung die Zeit zur Teilnahme am bundesweiten Vorlesetag auf.  Die Idee: Lesebegeisterte jeden Alters lesen in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und Buchhandlungen anderen aus ihren Lieblingsbüchern vor und geben so ihre Begeisterung für das Lesen an ihre Zuhörer weiter. Auch die Stadtbücherei und der Verein LesART Kamp-Lintfort e.V. unterstützen die bundesweite Aktion und veranstalten am 15. November eine Vorleseaktion:

In Zusammenarbeit mit den beteiligten Schulen haben wir in diesem Jahr das Konzept etwas geändert. Wir haben prominente Kamp-Lintforter, die auf Grund ihres Berufes für Kinder als Lesebotschafter fungieren könnten, gefragt, ob sie in ihrer „Berufskleidung“ und vielleicht sogar an ihrem Einsatzort oder Arbeitsplatz einem dritten Schuljahr vorlesen. Das letzte klappt natürlich nur, wenn dort eine 3. Klasse mit ca. 25 Kindern Platz finden kann.logo_vorlesetag
Wir  freuen uns sehr, dass nun schon die ersten drei Zusagen vorliegen:  Prof. Dr. Schramm-Wölk, Dekanin der Hochschule Rhein-Waal,  Dr. Hahnen, Leiter des geistig-kulturellen Zentrums Kloster Kamp und Herr Brandt, Geschäftsführer der LINEG haben sofort zugesagt, eine der Klassen zu empfangen oder auch mehrmals zu lesen. Danke, das wird eine tolle Aktion.

Zwei Ma/eike’s kommen: als Winnemuth und als Maibaum

Auch wenn die  hoch sommerlichen Temperaturen es kaum vermuten lassen: Wir denken an nasse, neblige Herbsttage und kalte Winterabende, das heißt: wir planen mit LesART,  der Buchhandlung am Rathaus und dem Weinmarkt Wörpel den literarischen Herbst für Kamp-Lintfort. Auch wenn keine Literaturtage in diesem Jahr stattfinden werden, möchten wir, dass auch in dieser Kultursparte ein paar besondere Ereignisse auf dem Programm stehen.

Als erstes erwarten wir hier ein volles Haus zur herbstlichen Weinlese, wenn Maike Maibaum  hier aus ihren „Einkaufstipps“, die sie regelmäßig in der NRZ am Samstag gibt, am 20.09., 19.,30 Uhr vorträgt. LesART hat es geschafft und die Journalistin hinter ihren Schreibtisch hervor gelockt und auf die kleine Bühne verpflichtet. Wir freuen uns schon riesig. Wer nicht weiß, wie Maike Maibaum schreibt, sucht einmal auf derwesten.de nach ihr:

www.derwesten.de/nrz/suche/?q=Maike+Maibaum

Die zweite Meike kommt am 11.10., 19.30 mit einem Buch voller Reiseberichten. „Das große Los“ schrieb Meike Winnemuth nachdem sie bei „Jauch“ eine halbe Millionen gewann und ein Jahr durch die Städte der Welt reiste. Ihr Buch steht mittlerweile auf Platz 3 der Bestsellerliste des Spiegel. Meike_Winnemuth_Urban_Zintel1

Es folgen drei Lesungen für Schüler mit Christina Bacher, Christian Linker und Guido Kasmann,  der Vorlesetag, eine Vorlesereihe für Erstklässler,  im Hinblick auf Lesestart ein neues Programm freitags und samstags für Kinder unter 3 und im Vorschulalter, die Vorstellung des Jugendliteraturpreises 2013, ein Bücherflohmarkt und zum Schluss noch einmal ein „Aufgelesen“.

Die Lesungen der Jugendbuchautoren finden in Kooperation mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis statt und werden vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Alle Ereignisse stehen im städtischen Veranstaltungskalender und auch im Veranstaltungskalender von LesART und Stadtbücherei.