Bunte Töne für die Sprache und zum Lesen Lernen

Am Mittwoch, 24. Januar, wird es laut werden in der Kinderbücherei der Mediathek Kamp-Lintfort, denn das Musiker-Duo Ratzfatz aus Österreich kommt zu Besuch. Ihr Programm „OmaLaPaloma“ wendet sich an Menschen von vier bis 99 Jahren. Gemeinsam mit Ratz und Fatz wird gerockt und gerappt, gesungen und getanzt, geschunkelt und geflunkert. Neben Oma LaPaloma sind auch noch das Zebraschwein, Onkel Mastablasta und viele andere eigentümliche Gestalten mit von der Partie. RatzFatz spielen dabei auf unzähligen „gewöhnlichen“ und unerhörten Instrumenten. Und natürlich können alle kleinen und großen Kinder viel mitsingen und mitmachen, denn: „Im Großen und Ganzen ist es besser zu tanzen – statt hinter der Glotze sich daheim zu verschanzen!“ Der Eintritt ist frei und die Kitas melden ihre Vorschulgruppen in der Mediathek an.

Da Musik Sprachentwicklung besonders gut fördert, stemmt LesART Kamp-Lintfort e.V. einen Teil des Honorars aus dem Erlös des letzten Büchertrödels. Der andere Teil wird vom „Bunte Töne“-Festival finanziert. Dies ist aus den beiden Kinderliederfestivals KinderLiederLandschaft und KiLiFee entstanden und präsentiert in diesem Winter erstmalig sein Programm. In vielen Städten am Niederrhein haben Kinder dadurch die Möglichkeit neue Kinderlieder zu hören, singen und zu tanzen. Zum Festival gehört auch wie bei den Vorläufern ein Fortbildungsprogramm für Pädagogen. Die Organisation des Festivals hat der Verein KinderMusikLand NR e.V. übernommen. Unterstützer sind das Land Nordrhein-Westfalen, die Sparkassen Duisburg und Mönchengladbach sowie der Kulturraum Niederrhein e.V.

Das Tiroler-Duo RatzFatz kommt im Rahmen des Kinderliederfestivals Bunte Töne nach Kamp-Lintfort und besteht aus Hermann Riffeser und Frajo Köhle. Als gelernte Musikpädagogen und Multi-Instrumentalisten verbinden sie in ihren Programmen „Zum Zuhören und Mitmachen – für kleine und große Ohren“ Clownerie, Poesie und Wortwitz mit anspruchsvoller, handgemachter Musik. RatzFatz gewannen bereits den Deutschen Kinderliederpreis, ihre CDs waren mehrfach beim Medienpreis Leopold auf der Bestenliste.

Lesestart – drei Meilen für das Lesen in Kamp-Lintfort

Lesestart_Meilensteine

Vorleserinnen von LesART bieten  Vorleseangebote für Kinder von 0 bis 7 Jahren und unterstützen damit das Lesen in der Stadtbücherei.

Die Stadtbücherei Kamp-Lintfort macht mit bei „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“. Im Rahmen der Initiative, die vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv), Borromäusverein e.V., Evangelisches Literaturportal e.V., Sankt Michaelsbund und der Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland unterstützt wird, werden die Stadtbücherei Kamp-Lintfort und viele weitere Bibliotheken bundesweit ab November 2013 zur zentralen Anlaufstelle für Familien und ihre dreijährigen Kinder, die dort ihr persönliches Lesestart-Set erhalten. Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen im November 2011 gestartete Lesestart-Initiative will Eltern zum Vorlesen und mehr Kinder zum Lesen bringen und so ihre Bildungschancen konkret und nachhaltig stärken. Dazu begleitet „Lesestart“ Kinder in den entscheidenden frühen Lebensjahren bis zum Eintritt in die Schule. In dieser Zeit erhalten Familien dreimal ein kostenloses Lesestart-Set, das aus je einem altersgerechten Buch sowie Tipps und Informationen zum Vorlesen und Erzählen besteht. Der Fokus der Lesestart-Initiative liegt auf Kindern, die in einem bildungsbenachteiligten Umfeld aufwachsen und denen wenig vorgelesen wird.

 LesART Kamp-Lintfort e.V. unterstützt seit mehr als 10 Jahren die Leseförderung der Stadtbücherei und hat auch andere Aktionen zur Leseförderung, wie die Leselatte, hinter der sich ein Modell zur Leseförderung verbirgt und die von der Stadtbibliothek Brilon entwickelt wurde, nach Kamp-Lintfort geholt.

Die bereits bestehenden Angebote zur Förderung der Sprach- und Lesekompetenz von Kindern und die bundesweite Lesestart-Initiative setzen sich für das gleiche Ziel ein: Kindern und ihren Eltern schon frühzeitig Freude an Sprache, Büchern und (Vor)lesen zu vermitteln. Durch die aktive Teilnahme an ,Lesestart ab November 2013 haben LesART und Stadtbücherei die Möglichkeit, auch Familien und Kinder zu erreichen, die Bibliotheken bislang selten oder gar nicht besucht haben.

Die erste Phase von „Lesestart“, in der Familien mit einjährigen Kindern im Rahmen der U6-Vorsorgeuntersuchung bei ihrer Kinderärztin oder ihrem Kinderarzt ein kostenloses Lesestartset erhalten, startete im November 2011. In der zweiten Phase ab 2013 erwartet die dann Dreijährigen und ihre Eltern ein altersgerecht zusammengestelltes Lesestart-Set in den örtlichen Bibliotheken. Die Bibliotheken arbeiten dazu eng mit sozialen und kommunalen Einrichtungen wie z. B. Kindertagesstätten zusammen. Für die dritte Lesestart-Phase ab 2016 ist für jedes Kind mit dem Eintritt in die Schule ein Lesestart-Set vorgesehen, das die Kinder zum Selberlesen motivieren soll. Während der ersten beiden Lesestart-Programmphasen stehen ausreichend Lesestart-Sets für mindestens die Hälfte der Familien bereit, in der dritten Phase soll jedes Schulkind ein Lesestart-Set erhalten.

Informationen zum bundesweiten Lesestart-Programm finden Sie auch auf www.lesestart.de.

Informationen zu den Angeboten und Veranstaltungen in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort gibt es auf www.kamp-lintfort.de/stadtbuecherei Veranstaltungen und auf der Homepage von LesART heute-schon-gelesen.de

Und hier ist das Veranstaltungsprogramm:  Flyer Bücherbabys, Lesemaus und Buchabenteuer

Lesezelt beim Familienfest

Lesezelt LesARTint. FamilienfestGestern fand das internationale Familienfest auf dem Marktplatz an der Ebertstraße bei schönstem Herbstwetter statt. Wie in den Vorjahren waren viele Kulturvereine der unterschiedlichsten Nationen, die es in Kamp-Lintfort gibt, der Einladung des Forum Integration  gefolgt und boten wie in den Vorjahren neben kulinarischen Köstlichkeiten Musik- und Tanzdarbietungen. Für die Kinder hatte der Stadtsportbund wieder viele Mitmachstände organisiert.  Neu war „unser“ Lesezelt. Als Mitglied in der Projektgruppe Sprache im Forum Integration stellte die Stadtbücherei eine bunte Auswahl von Kinderbüchern in zwei Sprachen zusammen.  Für die Inneneinrichtung wurden neben den Kissen aus der Stadtbücherei Bänke und Licht aus dem evangelischen Kindergarten Arche und dem Familienzentrum Tausendfüßler beigesteuert. Teilnehmer der Sprachkurse im Haus der Familie,  hatten in ihrer jeweiligen Muttersprache die Aufforderung „lies“ oder „lese“ geschrieben. Und auch die riesigen Buchstaben, die das Wort „Lesezelt“ ergaben, stammen aus dieser Werkstatt. LesART hatte Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt und Rene Schneider MdL sowie Peter Schiffler, Leiter der Grundschule am Niersenberg, als prominente Vorlesepaten gewinnen können. Unterstützt wurde das Vorleseangebot von Ulla Kosters und Birgit Kames, die in deutscher Sprache vorlasen, so wie von Belen Alvarez Gutierres (spanisch), Enisa Jakupovic (bosnisch), Yasemin Dilmen und Sengül Derdiyk mit den Kindern Beysa und Abdelkürem (türkisch), die in ihrer Muttersprache lasen. Eine gelungene Bereicherung des Festes war dies auf jeden Fall.

PS. Das Foto stammt von Harry Becker, Kamp-Lintfort, der es für diese Veröffentlichung zur Verfügung stellte. Weitere Bilder sind in den Fotoalben der Stadt Kamp-Lintfort bei flickr in diesem Set zu finden: Internationales Familienfest.

 

Ein Zelt voll Geschichten in vielen Sprachen beim Internationalen Familienfest

Babylon war vor 3.000 Jahren, im Jahr 2012 gibt es ein internationales Fest, wenn Menschen mit verschiedenen Sprachen zusammen kommen:

Spiel und Spaß für Jung und Alt, Internationale Speisen und Getränke sowie ein buntes Bühnenprogramm, all dies kann man auf einem „Internationalen Familienfest“, am Sonntag, den 30. September 2012, von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Alten Markt an der Ebertstraße in Kamp-Lintfort erleben.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Landscheidt lädt das Kamp-Lintforter „Forum für Integration“  alle Altersgruppen der Stadt zum mitfeiern ein.

Das Motto des Forums Integration, „Zusammenleben vor Ort“, soll sich in diesem Fest wiederfinden, so das Ziel des Veranstalters.

Hierzu wurde ein buntes Programm zusammengestellt, das auch die Vielfalt Kamp-Lintforts deutlich machen wird.

Alle beteiligten Vereine, Kirchen, Moscheen, Schulen und Verbände freuen sich auf einen schönen Tag mit hoffentlich vielen begeisterten Besuchern. LesART Kamp-Lintfort e.V.  und Stadtbücherei werden mit den anderen aktiven Vereinen im Arbeitskreis Sprache zusammen ein besonders Zelt betreiben. Hier wird in vielen Sprachen vorgelesen,  es gibt Bücher und Sprachspiele in den Muttersprachen der Familien und natürlich eine gemütliche Ecke um sich über Geschichten, Wörter, Buchstaben und Zahlen auszutauschen.  Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr dabei sind. Die Q-thek wird auf dieses Ereignis mit Medien zum Thema Mehrsprachigkeit im September vorbereiten.

Bewegt zur Sprache finden

Gerade wurde das Projekt „Fit für die Schule“ mit dem Ehrenpreis Kinderfreundlich vom Kreis Wesel wegen seiner vorbildlichen Vernetzung ausgezeichnet.  Auch die DM-Stiftung hat übrigens dieses Projekt besonders hervorgehoben und wird in seiner Kundenzeitschrift darüber berichten.  Nun, für die Kooperationspartner, war dies kein Grund sich auszuruhen, im Gegenteil: Die ersten Bausteine werden schon bearbeitet. Das  neue Programm ist gerade erschienen und bei den Kooperationspartnern zu bekommen. Hier ist es auch im Download: Broschüre Programm Literacy Projekt2012