Was passiert weiter am Rathaus?

Erinnert Ihr Euch noch an diesen Zustand des Portals der Mediathek? Wie haben wir uns gefreut, als wenige Tage vor Eröffnung der Eingang fertig gestellt war. Die Mediathek ist mittlerweile gut im Rathauscenter angekommen. Aber wenn man vom Rathaus kommend die Straße „Am Rathaus“ entlang geht oder einen Blick auf den Rathausplatz wirft, an dem sich die Räume der alten Stadtbücherei noch befinden, sieht man überall Baustellenwände, Baustellen-Fahrzeuge, Handwerker-Autos und hört vor allem Baulärm. Im Hinblick auf den Rathausplatz wird es noch eine Weile so bleiben, denn die „bunten Riesen“ werden langsam abgerissen, also Stück für Stück zurück gebaut. Sprengen ist in der engen Nachbarschaft zu anderen Wohnhäusern zu gefährlich.

Doch hier auf den Straßen „Am Rathaus“ und  „Freiherr-vom-Stein-Straße“ geht es jetzt im Sauseschritt zur Neugestaltung die zum Jahresende abgeschlossen sein soll. Ein neuer kleiner Park entsteht vor dem Haupteingang und wird Medienpark heißen.

Im Rathauscenter, dem alten Groka-Kaufhaus, werden die Bauarbeiten noch in diesem Sommer fertig gestellt.
Am Mittwoch, 31.05.2017 berichtete die Rheinische Post ausführlich unter diesem Link.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kamp-lintfort/woolworth-zieht-zum-neuen-rathausplatz-4-aid-1.6854060?utm_source=sms

Die letzte Woche hat begonnen

Noch 5 Mal öffnen wir die Tür, dann steht der Umzug vor der Tür…

Nicht ganz, dazwischen liegen noch eine Menge Arbeiten, nicht nur die am Bau,  die vor dem Umzug erledigt weden müssen, damit die neue Mediathek funktioniert. 2016-11-29_umzug_mediathek_sml

Am Samstag (03.12.2016) war ein sehr umfangreicher Bericht in der NRZ / WAZ, auf den wir an dieser Stelle gerne verweisen.

http://www.nrz.de/staedte/moers-und-umland/nur-noch-eine-woche-stadtbibliothek-in-kamp-lintfort-id208859987.html

Es wird auch Zeit, denn von der anderen Seite rücken die Abrissbagger an:

Mit großen Schritten in Richtung neues Rathausquartier:

Gestern (1.12.) haben die Arbeiten zum Rückbau des ehemaligen CityParkhauses an der Markgrafenstraße begonnen. Die Maßnahme ist Bestandteil des Abrisses der Bunten Riesen. Die Abrissarbeiten an den Wohnhäusern erfolgen im Anschluss an das CityParkhaus. Sie werden voraussichtlich im März 2017 beginnen und etwa 10 Monate in Anspruch nehmen. ...https://www.kamp-lintfort.de/de/pressemitteilungen/mit-grossen-schritten-in-richtung-neues-rathausquartier/

Was kommt dahin, wenn die Stadtbücherei umgezogen ist?

  • Welche Häuser sollen den Platz der bunten Riesen einnehmen, wenn diese abgerissen sind?
  • Wie sollen die Straßen „Am Rathaus“ und „Freiherr-vom-Stein-Straße“ zukünftig aussehen und wer darf sie benutzen?
  • Wie soll der Platz mit dem Wasserspielplatz als Vorplatz für die neue Mediathek gestaltet werden?cropped-mediathek-innenstadt-neu.jpgDiese und ähnliche Fragen hören wir nun fast jeden Tag. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass die Stadtbücherei zum Jahresende ausziehen wird und die Geschäftsgebäude wie auch die Hochhäuser, genannt die „bunten Riesen“,  an der Südseite des Rathausplatzes abgerissen werden.  Doch was kommt dann?  Das wird noch geplant und entschieden. Es gibt viele Ideen.  Am 20. und 21.06. gibt es eine öffentliche Planwerkstatt, zu der alle interessierten Bürger eingeladen sind. Wir sind sicher auch dort. Kommt doch auch und plant mit.

Hier ist der Aufruf der Stadt Kamp-Lintfort: www.kamp-lintfort.de

Weiter auf dem Weg in die Zukunft des Rathausquartiers

Ersteigert. NRZWAZ 06.03.2015 Am Donnerstag wurde eine wichtige Meile auf dem Weg zur neuen Mediathek Kamp-Lintfort , – so soll die Stadtbücherei dann heißen – zurückgelegt.  Dem Kollegen der Wirtschaftsförderung gelang es für die Stadt Kamp-Lintfort die „bunten Riesen“ zu ersteigern.  Das sind die fünf Hochhäuser, dem die Stadtbücherei vorgelagert ist. Sie sind stark sanierungsbedürftig. Nicht nur wir haben ständig nasse Wände, kämpfen gegen Ungeziefer und Wasserschäden. Die Hochhäuser sind nun über 30 Jahre alt und müssten völlig neu gedämmt und isoliert werden, nicht nur von oben, auch an den Wetterseiten, wie uns die vielen Dachdecker beteuerten, die hier regelmäßig ein Leck nach dem anderen zu flicken hatten.  Doch das ist teurer als abreißen. Daher gab es schon vor einem Jahr eine große Planwerkstatt darüber, was mit dem Areal hier und auch mit der Stadtbücherei geschehen soll.   Der dort gefasste Plan sieht vor, die Häuser abzureißen und kleinere Häuser für Familien zu erreichten.  Wo Parkhaus und Stadtbücherei zur Zeit zu finden sind, soll es in ein paar Jahren kleine Grünanlagen geben und die Stadtbücherei wird zur Mediathek und möchte in’s Rathauscenter.

Ein spannender Weg bis dahin liegt vor uns, dessen erste Schritte erfolgversprechend getan sind.

“ wollen wir eine Mediothek schaffen, …“

Dieser Satz steht  im Kommunalwahlprogramm 2014 bis 2020  der stärksten Partei im Stadtrat von Kamp-Lintfort.  Unter der Überschrift „Stadtentwicklung“ wird das gerade vom Planungsamt und Wirtschaftsförderung der Stadt gestartete Projekt „Rathausquartier“ dargestellt.  Darüber wurde schon mehrfach in der Presse berichtet.  Doch im Wahlprogramm heißt es außerdem ausdrücklich: WahlprogrammSPD 2014-2020

„Als erstes soll die Stadtbücherei umziehen. Mithilfe von Landesmitteln wollen wir eine Mediothek schaffen, die sich an den neuen Nutzergewohnheiten der Menschen orientiert. Mit viel Aufenthaltsqualität und einem attraktiven Medienangebot wird die Einrichtung so zu einem echten Publikumsmagneten werden. “  (Stolz auf Kamp-Lintfort, Kommunalwahlprogramm 2014-2020 . Hrsg.: SPD Kamp-Lintfort 2014, S. 12)

Jetzt, wo die Wahl vorbei ist, dürfen wir das zitieren und uns darauf freuen. Denn es ist bekannt, dass diese Räume hier nicht nur zu klein sind. Vor jedem Besuch einer Gruppe und vor jeder Veranstaltung müssen Regale gerollt und Stühle gerückt werden.  Das Dach ist so undicht, dass dem Team schon seit mehr als einem halben Jahr kein Besprechungsraum mehr zur Verfügung steht. Die Räume können nicht ordentlich gelüftet werden. Durch das veränderte Stadtbild ist das Zentrum Kamp-Lintforts „gewandert“ und die Stadtbücherei befindet sich nun eigentlich eher in einer Randlage der Innenstadt.  Durch diese genaue Beschreibung im  Wahlprogramm, wie die Stadtbücherei sich verändern soll, wird klar, es sollen nicht nur die Mängel beseitigt werden. Es soll ein Bibliotheksraum entstehen, der den 2009 vom Rat beschlossenen Grundsätzen der Kamp-Lintforter Bibliotheksarbeit entspricht. (siehe: Grundkonzept der Stadtbücherei Kamp-Lintfort)

Dazu arbeiten wir nun am ersten Schritt:  Wir schauen uns um, wie andere Bibliotheken, nicht nur in Deutschland, diesen Auftrag der besonderen Aufenthaltsqualität erfüllt haben, um dann zu schauen, was für Kamp-Lintfort passt und was möglich ist.  Wegweisend war der Vortrag von Andreas Mittrowann auf der ersten  NRW-Bibliothekskonferenz des VBNW  im Januar 2014.  (Andreas Mittrowann (ekz): Begegnen – Entdecken – Entwickeln; Bibliotheken gestalten ihre Zukunft

Wer sich schon einmal über die zukünftige Lage und den stadtplanerischen Entwurf interessiert, findet auf der Homepage der Stadt Kamp-Lintfort unter Rathausquartier  die Berichte zur Planwerkstatt und den Entwurf von scheuvens + wachten, Dortmund mit scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf, der  als Richtlinie für die Zukunft ausgelobt wurde.  Hier sind einige Bilder, die einen Eindruck vermitteln.   (Entwurf von SW und scape) 

 

Jahresbericht 2013 der Stadtbücherei

Am vergangenen Mittwoch konnten wir den Jahresbericht der Stadtbücherei 2013 im Ausschuss für Kultur, Bildung und Sport vorlegen. Einige werden sicher die Berichte in der Presse gesehen haben.  Das, was dort stand, kommt auch drin vor. Außerdem ging es vor allem um eine Standortbestimmung hinsichtlich der Neuplanung der Stadtbücherei im Rahmen der Umgestaltung des Rathausquartiers. Übrigens startet diese Woche die Planwerkstatt, an der sich auch interessierte Bürger beteiligen dürfen und sollen. Vier Teams, die jeweils aus einem Stadtplanungsbüro und einem Büro zur Landschaftsplanung bestehen, erstellen je ein neues Konzept, wie das Rathausumfeld einmal aussehen soll, wie der Leerstand der Ladenlokale beseitigt und wie der Platz attraktiver werden kann. Und da es ja um den neuen Standort der Stadtbücherei geht, wäre es schön, wenn Ihr dort vorbei schauen könnt, z.B. am Mittwoch zur offenen Planwerkstatt von 17 bis 20 Uhr im ehemaligen Krämer-Möbelhaus (neben dem Rathaus): Planwerkstatt zum Rathausquartier steht in den Startlöchern

Den Artikel in der NRZ /WAZ von Wolfgang Krause findet Ihr hier: Klein, aber fein / NRZ.de

Den Jahresbericht  lest nun einmal selbst.  Jahresbericht 2013

2014-03-12_jahresbericht_stadtbuecherei-internet