Ab Frühjahr 2021 will die Mediathek sonntags öffnen

Die Mediathek plant ab dem Frühjahr 2021 die Open Library an Sonntagen von 13 bis 18 Uhr zu öffnen. Das Bibliotheksstärkungsgesetz ermöglicht seit Oktober 2019 die zusätzliche Öffnung von Bibliotheken an Sonntagen. So ist es auch Berufstätigen möglich, alleine oder gemeinsam mit der Familie die vielfältigen Angebote von Bibliotheken zu nutzen.

Als Lernort oder Treffpunkt zum Spielen und Lesen wird die Mediathek dann auch sonntags zum Wohnzimmer der Stadt. Dabei geht es vorwiegend um die selbständige Nutzung von Räumen und Beständen. Auskünfte und Beratung durch das Fachpersonal sowie eine Bewirtung durch das Bistro 26 werden nicht angeboten.

Im Zuge der Neueröffnung 2017 wurde bereits technisch vorausschauend geplant. Es gibt sowohl Verbuchungsautomaten als auch eine automatisierte Türöffnung mit Kartenlesegerät. Eine Beaufsichtigung der Mediathek durch geringfügig beschäftigte Mitarbeiter ist, vorbehaltlich einer Finanzierung durch das Förderprogramm ProSiB (Programm zur Stärkung der Sonntagsöffnung in Bibliotheken), sonntags dennoch geplant.

Kartenleser für die Türöffnung

Mediathek öffnet ab 15.06. 2020 wieder zu den gewohnten Zeiten

Ab Montag, 15.06. 2020 öffnet die Mediathek wieder zu den bekannten Zeiten montags, dienstags, donnerstags und freitags von 14:30 bis 18 Uhr und dienstags, donnerstags und samstags von 10 bis 13 Uhr. Da weiterhin die Schutzbestimmungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus gelten, muss die Tür immer mit dem Leseausweis geöffnet und beim Betreten der Räume ein Mundschutz getragen werden. Wer noch keinen Leseausweis besitzt kann sich handschriftlich registrieren. Diese Registrierung wird maximal 4 Wochen aufbewahrt um nachzuverfolgen, wer im Falle einer Krankheit mit im Raum war.

Kinder unter 6 Jahren und Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen so wie in der Kommunikation mit Hörbehinderten brauchen keinen Mundschutz zu tragen.

Auch die PC-Arbeitsplätze können wieder benutzt werden. Wer sich längere Zeit zum Arbeiten in der Mediathek aufhalten will, muss sich dazu anmelden, denn die Anzahl der Personen, die sich in der Mediathek aufhalten, ist begrenzt.

Das Foyer der Mediathek bleibt noch außerhalb der oben genannten Öffnungszeiten geschlossen, da das Bistro 26 noch nicht wieder geöffnet hat, um Aufsicht zu führen.

Halten Sie den Ausweis vor das Zutrittspaneel und die Tür öffnet sich.

 

 

Dritter Ort mit Vorbildcharakter – Was meinen die Bürger?

Die Mediathek Kamp-Lintfort hat den Wandel von der Stadtbücherei zu einem sogenannten dritten Ort vollzogen. Ein dritter Ort ist neben der Arbeitsstätte und dem Zuhause ein zusätzlicher öffentlicher Ort, an dem man sich konsumfrei aufhalten und seine Zeit verbringen kann. Die Mediathek ist mit ihrer Open Library, bei der man auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten lesen, arbeiten und sich treffen kann einen ganz neuen Weg gegangen. Delegationen aus den Städten Waltrop, Borken, Steinfurt und Löhne waren zu Besuch in der Mediathek und ließen sich vom Konzept des sogenannten dritten Ortes überzeugen und werden nun auch durch das nordrhein-westfälische Ministerium für Kultur und Wissenschaft gefördert. Auch die Stadt Moers will ab Herbst ein ähnliches Open Library Konzept ausprobieren.

Zur weiteren Verbesserung der Open Library sollen bald Befragungen aller Mediatheksnutzer erfolgen. „Wir wollen erfahren, wie das Konzept und die Öffnungszeiten bei den Nutzern ankommt und welche Medien sie sich für den Bereich wünschen“, so Gebauer. So soll der dritte Ort Mediathek noch besser auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten werden. Dass das neue Konzept der Mediathek bei den Menschen ankomme zeigen unter anderem die gestiegenen Einnahmen von Mitgliedsbeiträgen, die nur Erwachsene Mitglieder zahlen. „Wir sind auf dem richtigen Weg und werden uns auch in Zukunft noch weiter an den Bedürfnissen der Menschen orientieren“.

Zum dritten Ort wird die Mediathek aber auch wegen ihrer zahlreichen Veranstaltungen, die oftmals in Kooperation mit LesART oder den Heimatvereinen angeboten werden. Zur Jahreshälfte hat die Mediathek bereits 93 Veranstaltungen mit insgesamt über 1750 Besuchern durchgeführt. Neben gut besuchten Lesungen machen den Hauptteil der Veranstaltungen Kleingruppen mit 3-10 Teilnehmern aus. „Wir haben gut zu tun“, erklärt Leiterin Katharina Gebauer.

Besonders beliebt bei den jüngeren Besuchern sei das Zockerzimmer, hier können Kinder und Jugendliche unter der Anleitung eines Schülers Playstation 4, WiiU oder X-Box Spiele spielen. “Die Kinder lernen dort spielerisch in der Gruppe das soziale Miteinander und sich an Absprachen und Regeln zu halten“, weiß Gebauer. Auch die Heimatvereine seien in der neuen Mediathek angekommen. So bietet das Heimatzimmer einen Ort für gesammelte Werke des Verein Niederrhein, der Fördergemeinschaft für Bergbautradition und dem Verein europäischer Begegnung Kloster Kamp, der sich in seiner Sammlung unter anderem schwerpunktmäßig mit den Zisterziensermönchen beschäftigt. Ein Katalog der Zisterzienser-Sammlung soll nun auch an die Fernleihe angeschlossen werden, damit das gesammelte Wissen deutschlandweit zur Verfügung gestellt werden kann.

Ganz neu ist auch der Terrassenbereich im hinteren Außenbereich der Mediathek, der bei der ausverkauften Lesung von Autorin Henrieke Scrivenius am 21.08. das erste Mal zum Einsatz kommt. Der Verein LesArt hat hierfür Palettenmöbel des Künstlers Rüdiger Eichholz angeschafft, die schon beim Moerser Jazzfestival im Einsatz waren. „Mit bunten Sitzkissen wird die Lesung richtig gemütlich“ kündigt Katharina Gebauer an.

 

Mit Leserausweis in die Mediathek, wenn das Bistro26 geschlossen hat

Halten Sie den Ausweis vor das Zutrittspaneel und die Tür öffnet sich

Das Bistro 26, welches regulär durch seine Aufsicht das Foyer der Mediathek an 6 Tagen in der Woche auch in personalfreien Zeiten öffnet, hat von Samstag, 13. Juli bis einschließlich Samstag, 03. August Ferien. In dieser Zeit ist das Foyer der Mediathek, für alle ab 18 Jahren, die einen gültigen Ausweis besitzen, geöffnet. Kinder und Jugendliche können in Begleitung der Erwachsenen kommen.

Zum Öffnen hält der Besucher seinen gültigen Ausweis vor den Kartenleser rechts neben der Eingangstür. Eine freundliche Durchsage erklingt, das Licht geht an, die Tür öffnet sich und es steht das gesamte Foyer, ob zum Lesen, Recherchieren und Arbeiten oder zur Ausleihe und Rückgabe via Selbstverbuchung zur Verfügung.

Damit bietet die Mediathek ihren Nutzern in der ersten Ferienhälfte am Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 13 Uhr, am Dienstag, Donnerstag und Samstag von 9 bis 10 Uhr und auch während der Mittagspausen von 13 Uhr bis 14:30 Uhr Zutritt während der personalfeie Zeiten.

Die Öffnungszeiten der gesamten Mediathek mit Personal sind: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 14:30 bis 18 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Samstag von 10 bis 13 Uhr. Dann steht das Personal nicht nur für Fragen und Anmeldungen wie immer zur Verfügung.

Öffnungszeiten der Mediathek und Bistro26 mit Zugang zur Open Library

Es gibt auch ein tolles Sonderprogramm für alle im Rahmen des Sommerleseclubs, an dem nun alle teilnehmen können, egal ob sie Kinder Jugendliche oder Erwachsene sind. Weitere Informationen gibt es im Blog der Mediathek unter: https://mediathekkamplintfort.wordpress.com/sommerleseclub-2019/

Open Library – Öffne die Mediathek mit dem Leserausweis

Das Bistro26 hat vom 15.04. bis 22.04.2019 Ferien. In das Foyer der Mediathek , das durch das Bistro26 sonst beaufsichtigt wird, können Besucher ab 18 Jahren mit dem Ausweis der Mediathek eintreten.  

 

Halten Sie den Ausweis vor das Zutrittspaneel und die Tür öffnet sich

Die übrige Mediathek öffnet in dieser Woche mit Personal wie gewohnt:

Montag, Dienstag, Donnerstag: 14:30-18:00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag: 10:00-13:00 Uhr.

Der Zutritt zur Rückgabe ist vom 18.04., 18 Uhr bis 23.04., 8 Uhr geschlossen.

Ab Dienstag, 23. 04., 9:00 Uhr sind Foyer und Bistro26 wieder wie bekannt geöffnet: Donnerstag, Freitag, Montag, Dienstag: 9:00 – 18:00 Uhr, Mittwoch: 9:00 – 14:00 Uhr, Sa: 9:00 – 13 Uhr.

www.Onleihe-Niederrhein.de : 24 Std. an 7 Tagen e-Medien mit dem Mediatheksausweis zum herunterladen.

Frohe Ostertage wünscht das Team der Mediathek.

 

Zutritt in’s Foyer der Mediathek mit Leserausweis

Seit Eröffnung im März 2017 gibt es zwei Öffnungszeiten der neuen Mediathek Kamp-Lintfort: Das offene Foyer kann ganze 45 Stunden in der Woche als Selbstbedienungsbereich genutzt werden, wenn das Bistro26 geöffnet ist und dabei den Medienbereich beaufsichtigt. An 23 Wochenstunden kann die gesamte Mediathek besucht werden, wenn auch das Bibliothekspersonal an der Info anwesend ist.

Zugang zur OpenLibrary

Wenn das Bistro26-Team vom 16. Juli bis 5. August seinen wohlverdienten Urlaub macht, wird der Zugang durch eine technische Kontrolle auch ohne Aufsicht am Vormittag möglich. Der Ausweis der Mediathek wird zum Schlüssel für alle Besucher ab 18 Jahren. Dazu hält man den Ausweis vor die Kontaktfläche am Zutrittsterminal neben der Tür im Windfang. Kinder und Jugendliche haben Zutritt in Begleitung von Erwachsenen, die sie beaufsichtigen. Zur Sicherheit werden alle Räume während der personalfreien Zeiten per Video überwacht. Mit dem Betreten der Bibliothek erklären sich die Besucher datenschutzrechtlich mit der Videoüberwachung einverstanden.

Damit steht allen Mediatheksnutzern wie sonst auch, wenn das Bistro26 geöffnet hat, das offene Foyer der Mediathek mit dem Lernzentrum morgens ab 9 Uhr und auch in der Mittagspause durchgehend zur Verfügung. Nutzer können beim Zeitung lesen entspannen, den modernen und vielseitigen Medienbestand in diesem Bereich sichten, ausleihen, vorgemerkte Medien abholen, im Internet an den PC-Arbeitsplätzen recherchieren und arbeiten. Für die Ausleihe, Rückgabe und für die Verlängerung von Fristen nutzen die Besucher die Automaten in gewohnter Weise.

Die anregende und belebende Atmosphäre des geöffneten Bistro26 wird wohl fehlen. Ein Film, der die neue Mediathek als Wohnzimmer der Stadt präsentiert, wurde zu Beginn des Jahres in Kooperation mit der Hochschule Rhein-Waal erstellt. Er wird den neugierigen Besuchern in dieser Zeit auf dem großen Bildschirm im Bistro26 in den personalfreien Zeiten lebendig zeigen, was in der Mediathek alles möglich ist.

Der Link zum Film bei Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=kaGVKYGgJSQ

Öffnungszeiten 16.07. – 05.08.2018:

Offenes Foyer der Mediathek:
  • Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9 – 18 Uhr, Mittwoch, Samstag: 9 -13 Uhr
Mediathek mit Personal insgesamt:
  • Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 14:30 – 18 Uhr,
  • Dienstag, Donnerstag, Samstag: 10 -13 Uhr
Medienrückgabe:
  • 24 Stunden täglich

Ein Jahr Mediathek, ein Jahr Partnerschaft mit dem Bistro26

Seit dem Umzug der Stadtbücherei und der Neueröffnung als Mediathek Kamp-Lintfort ist bereits ein Jahr vergangenen. Viel hat sich im Vergleich zur alten Stadtbücherei verändert, nicht nur die Örtlichkeit. In den Umbau flossen viele Wünsche des Bibliothek-Teams und der Nutzer ein. Um diese herauszufinden, wurde vorab eine Nutzerbefragung durchgeführt und viele Inspirationen, auch von anderen Mediatheken im Ausland, gesammelt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Alle Räumlichkeiten sind hell gestaltet, auf die Bedürfnisse verschiedener Nutzergruppen ausgerichtet und alles mit moderner Technik ausgestattet.

Ganze 106.544 Besucher verzeichnete das Mediatheks-Team für zehn Monate, von März bis Dezember, in 2017. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 68.363 Besucher mehr. Durch die erweiterten Öffnungszeiten, dank des Bistro26, von ehemals 24 Wochenöffnungsstunden auf 45 Stunden, ist der Zugang zum Foyer, und damit zu allen neuen und stark gefragten Medien, für viele Bürger stark erleichtert. Auch auf die Zahl der registrierten Benutzer hat dies Auswirkungen. Sie stieg von 2.464 auf 3.406 Benutzer, davon sind 1.173 Neuanmeldungen. Besonders die Zahl an Lesern im Alter bis einschließlich 12 Jahren konnte von 489 auf 950 Kinder- und Jugendliche, die nun Inhaber eines Mediathek-Ausweises sind, gesteigert werden.

Die Resonanz der Besucher ist durchweg positiv. Auf einer um fast 400 Quadratmeter größeren Publikumsfläche bietet die Mediathek Kamp-Lintfort alles was das Leser- und Hörerherz begehrt: Bücher, Comics, Magazine und Hörbücher. Kaum ein Wunsch der offen bleibt. Auch Lern- und Spielzimmer werden aktiv genutzt und bereichern das vielfältige Angebot der Mediathek. Denn besonders Kinder und Jugendliche sollen die Mediathek als „ihren Ort“ erleben. Die Kinderbücherei mit ihrem Lesenetz kommt bei den Jüngsten sehr gut an. Im Jugendbereich werden besondere Medien, wie Mangas und Comics, angeboten, die von Jugendlichen bevorzugt werden. Zum Chillen lädt die „Schmökerkoje“ ein, zum Daddeln geht es ins „Zockerzimmer“. Hier können sich Jugendliche zum Spielen treffen. Dazu verabredet der verantwortliche Leiter der Gruppe einen Termin. Dienstags und donnerstags kann zocken, wer will. Es werden wechselnde Spiele angeboten.

Dank der Mitarbeit des Vereins LesArt e. V. und fünf Freiwilligen, die in der Mediathek helfen, kommen auch Angebote für weitere Zielgruppen, wie Babys, Kleinkinder, Demenzkranke und Buchkritiker, zustande, die regelmäßig stattfinden und somit auch nicht-typische Bibliotheksbesuchern den Zugang zur Welt der Büchern ermöglichen. Zusätzlich konnten erste Erfahrungen mit dem Heimatzimmer gesammelt werden: Ein Raum mit Literatursammlungen der Vereine „Europäische Begegnungsstätte am Kloster Kamp„, des „Vereins Niederrhein, Ortsgruppe Kamp-Lintfort“ und der „Fördergemeinschaft für Bergmannstradition Kamp-Lintfort“. Aus den Niederlanden stammt die Idee, den lokalgeschichtlichen Vereinen Platz für eine Präsenzbibliothek zu bieten, die von Vereinsmitgliedern betreut wird. Hier können Forschende auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten der Bibliothek in den Beständen recherchieren, wenn Vereinsmitglieder anwesend sind und mit Rat und Tipps zur Seite stehen.

Manfred Kant, Inhaber Bistro26, Dr. Christoph Müllmann, Kultur- und Schuldezernent, Ruth Schütz, Vorstand LesArt e. V., Katharina Gebauer, Mediatheksleiterin, und Michelle Gaflick, Schülerpraktikantin der UNESCO-Gesamtschule, stoßen gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr an

Neben dem Lese- und Lernangebot sowie den modernen Räumen ist vor allem die Partnerschaft mit dem Bistro26 ein wichtiger Erfolgsfaktor, wie sich bereits nach einem Jahr zeigt. Das gastronomische Ambiente sorgt für Gemütlichkeit und längere Aufenthalte der Besucher, die sich dort treffen, austauschen oder bei einem Kaffee ihr Buch lesen. Zudem kann so die Mediathek erweiterte Öffnungszeiten anbieten, um auch im Vormittagsbereich und an Zeiten in der die Mediathek geschlossen ist für ihre Nutzer zugänglich zu sein. Fast 37 Prozent aller Besucher nutzen die Öffnungszeiten des Bistros, Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 9:00 – 18:00 Uhr, Mittwoch 9:00 – 14:00 Uhr, Samstag 9:00 – 13:00 Uhr, um sich Bücher auszusuchen oder Reservierungen abzuholen.

Die Mediathek ist eröffnet!

Nach knapp 1,5 Jahren Planen und Bauen ist die Mediathek  Kamp-Lintfort fertig. Am Samstag wurde sie feierlich eröffnet.

Hier findet sich die erstem Berichte mit vielen Bildern: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kamp-lintfort/neuer-wissenstempel-fuer-lintfort-aid-1.6655068

http://www.nrz.de/staedte/moers-und-umland/die-neue-mediathek-id209832209.html

http://www.stadt-panorama.de/ausgaben/kamp-lintfort-neukirchen-vluyn-rheinberg/bilderstrecke-eroeffnung-mediathek-kamp-lintfort-bid-1.6656890#a

http://www.lokalkompass.de/kamp-lintfort/kultur/es-ist-vollbracht-neue-mediathek-kamp-linfort-eroeffnet-d742101.html

Heute, am 06. März startet der reguläre Betrieb. Wir sind so gespannt, ob alles funktioniert. Die letzten zwei Wochen musste alles so hopplahopp gehen, dass manche Panne sicherlich nicht ausbleiben wird. Das Lesenetz und anderes konnte nicht fristgerecht geliefert werden. Es muss jetzt im laufenden Betrieb ergänzt werden. Ob dafür aber Zeit bleibt?

Es steht ja nun viel Neues im Bibliotheksservice an.

1. die neuen Ausweise: alle Leser bekommen ihren RFID-Ausweis.  Vorbereitet haben wir und mit Namen beschriftet 3200 Stück. Mit diesen ist nicht nur die Ausleihe am Automaten um einiges vereinfacht. Er ist der Schlüssel zum Schließfachschrank. Mit ihm kann man Vormerkungen auch außerhalb der Öffnungszeiten abholen. Er verschafft Zutritt zur 24-Stunden-Rückgabe.  Und in einigen Wochen können besonders angezeigte Leser damit Zutritt zum Lernzentrum und zum Zockerzimmer bekommen.

2. die neue Rückgabeautomatik. Sie soll in drei Korbwagen, sogenannte ‚Bins‘,  die vielen, vielen Rückgaben sortieren. Mehr als die Hälfte des Bestandes ist momentan ausgeliehen. Die leeren Fächer in den Reihen werden sich bis Ende März füllen. Aber nicht durch Geisterhand. Einstellen und Regalordnung ist weiterhin Hand-und Fußarbeit. Wir brauchen dafür erst einmal viel mehr Zeit. Denn auch wir müssen erst mal suchen, bis wir wissen, wo welche Medien hingehören.  Bei 64 Prozent Absenzquote kommt da einiges bis zum 31.03. zurück.

3. Die neuen Öffnungszeiten:  Gut, dass wir für Rücksortierung und interne Medienbearbeitung als Team eine Stunde mehr Zeit haben, obwohl in der Mediathek nun 55 Stunden die Woche also doppelt so lang geöffnet ist.   Das soll durch die  ‚Open Library‘,  die es nun mit Kamp-Lintfort in der dritten Stadt in Deutschland gibt, klappen. Dadurch kann auch ohne Bibliothekspersonal in den Regalen gestöbert, gelesen, im Internet gesurft und ausgeliehen werden. Dank Technik und – das ist das besondere  in Kamp-Lintfort-  dank dem Bistro26,  das Aufsicht führt und den Aufenthalt mit extrem leckeren Kaffee verschönert.

4. Die neuen Zusatzräume, – Lernzentrum, Heimatzimmer, Terrasse, Zockerzimmer,  Arbeitszimmer und Vorlesekoje –  können und sollen von Gruppen eigenständig genutzt werden können. Das soll mit und ohne Reservierung möglich sein. Entweder man kommt vorbei und guckt, ob der Raum frei ist. Oder es wird Verträge geben, teils werden Terminkalender  erstellt,  je nachdem ob man während oder außerhalb der Öffnungszeiten kommen möchte.

5. Und neue Bücher, Filme, Hörspiele sollen natürlich auch bestellt und eingearbeitet werden.

Viel Neues für Euch als Leser, aber auch für uns vom Team.  Wir wissen, auch eine Reise von 1000 Meilen fängt mit dem ersten Schritt an, also eins nach dem anderen. Denn wir haben den Vorsatz bis Ostern auf etwas zu verzichten:

Auf weitere Überstunden!

Mediathek Kamp-Lintfort – das wird neu:

Immer wieder wurden wir im letzten Monat gefragt, was denn so aufwendig am Umzug und an der Neueröffnung ist, dass wir drei Monate 


schließen.  Die Mediathek  hält sehr viel Neues vor. Das muss vorbereitet und bearbeitet werden. Dazu braucht das Team Zeit, die Zeit, in der sonst geöffnet ist, steht nun für diese Arbeiten bis zum endgültigen Auszug Ende Februar zur Verfügung. Denn wir vom Team arbeiten wie sonst auch oder auch mehr. Von 7:30 Uhr bis 18 Uhr ist in der Regel jemand im Hause.

Die Liste der Neuerungen in der Mediathek ist recht lang. Hier ein Versuch einer Kurzfassung. Noch mehr findet ihr in der Kategorie „Neue Mediathek Kamp-Lintfort“

1. Im Eingangsbereich soll ein Bistro eine „Open Library“ offen halten. So kann ein Teil der Mediathek auch dann genutzt werden, wenn die übrige Bibliothek geschlossen ist. Bestückt ist dieser Bereich mit Büchern, DVDs und anderen Medien zur Ausleihe und Rückgabe am Automaten; Kataloge, Internet und Rechercheplätze stehen dort zur Verfügung, der gesamte Zeitschriftenbestand mit mehr als 75 Zeitungen und Zeitschriften kann genutzt werden. Das „Bistro 26“ hat geöffnet und führt Aufsicht.
2. Es gibt ein Heimatzimmer: Dies ist ein Raum mit Literatursammlungen der Vereine „Europäische Begegnung am Kloster Kamp“, des „Verein Niederrhein, Ortsgruppe Kamp-Lintfort“ und der „Fördergemeinschaft für Bergmannstradition Kamp-Litnfort“ . Aus den Niederlanden stammt diese Idee, den lokalgeschichtlichen Vereinen Platz für eine Präsenzbibliothek zu bieten, die von Vereinsmitgliedern betreut wird. Hier können Forschende auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten der Bibliothek in den Beständen recherchieren, wenn Vereinsmitglieder anwesend sind und mit Rat und Tipps zur Seite stehen.
3. eine großzügig eingerichtete Bibliothek mit vielen Aufenthaltsbereichen, Anlesezonen und Arbeitsräumen, in der den Besuchern ein ausgewählter Buch- und Medienbestand zur Ausleihe und zur Benutzung in den Räumen angeboten wird.
4. ein Kinderbereich, in dem nicht nur viele empfehlenswerte Kinderbücher und -medien angeboten werden, sondern in dem auch vorgelesen und entspannt geschmökert werden kann.
5. ein Jugendbereich, der besonders „neue Medien“ zur aktiven Nutzung anbietet, die in dieser Altersgruppe bevorzugt gesucht werden. Hier können sich Jugendliche treffen und zum Spielen verabreden. Dazu meldet ein verantwortlicher Leiter unabhängig von den regulären Öffnungszeiten der Bibliothek die Gruppe an.
6. einem Lern- und Arbeitszimmer, in dem Bücher zur Unterstützung des Lernens in Schule und Ausbildung zu finden sind, was aber auch für Lehrvorträge und Konferenzen auf Anfrage genutzt werden kann.
7. vielen Veranstaltungsbereichen im Bistro und in der Kinderbücherei, die der großen Nachfrage nach kleinen Literaturveranstaltungen gerecht werden können. Es kann jederzeit vorgelesen, gebastelt und gespielt werden, ohne die übrigen Büchereibesucher zu stören. Aber es gibt auch die Möglichkeit festliche Lesungen und literarische Menüs anzubieten, die dann mit dem Angebot des Bistro26 ergänzt werden.
8. vielen Möglichkeiten auch virtuelle Angebote des Netzwerk der Bibliotheken in Deutschland zu nutzen.