“Pflück Dir ein Gedicht” – Lyrikerkreis und LesART laden zum “Bad Poetry Day”ein, das Reimen auf der Landesgartenschau zu versuchen

“Reimzeit” ist am Tag der “schlechten Poesie”. Die Landesgartenschau-Besucher sind am Dienstag, 18.August ab 10 Uhr im Kamper Gartenreich (Offene Orangerie Klostergarten) herzlich eingeladen, eigene Verse zu verfassen! Ob talentiert oder nicht, spielt am “Bad Poetry Day” keine Rolle! Reimen macht Spaß und verleiht der Phantasie Flügel! Wo kann man sich besser für schöne Worte inspirieren lassen als beim Betrachten der vielen verschiedenen Pflanzen und wunderschönen Blumen?

Als Dankeschön und Anreiz für die Beteiligung an dieser Aktion darf man sich ein Gedicht zum Mitnehmen von den Hobbyautoren des Lyrikerkreises pflücken! 

Der Gastleser, Dichter und Poet Horst Radke hat vorab ein paar Verse zum
“Bad Poetry Day” geschmiedet:

„Niveau und Reim und Stil, Esprit,
sind Markenkern der Poesie.
Und wer ’s beherrscht und ’s „klassisch“ kann,
gibt gerne mit dem Dichten an. 

Doch manche(r) glaubt, er könn‘ mitnichten
genügend gut die Zeilen richten
und lässt es deshalb lieber sein.
Und das ist gut so? Eher nein!

Denn wirklich weiß man was man kann,
doch erst nachdem man es begann.
Und fänd‘ das Resultat man schlecht,
könnt‘ auch man denken: „Jetzt erst recht!“

Und deshalb, liebe Leute: Mut!
Denn heut ist selbst das Schlimmste gut!
Und schriebt ihr an Gedichten keins
bislang, ist ’s heute Nummer eins!“

(Horst Radke)

Zum Feierabend Lyrik

Am 13. Juni gibt es in der Reihe „Feierabend“ eine dichterische Lesung.  Zum ersten Mal gastieren die Kamp-Lintforter Poeten des bekannten „Lyrikerkreis Kamp-Lintfort“ in der Mediathek.

Lyrikerkreis bei Facebook

Und es ist die erste Lesung für den Dichterverein so nah an der Sommer-Sonne-Ferienzeit. Aus dem großen Repertoire der Autoren an Geschichten und Gedichten haben sie das ausgesucht, was den Somemr und seine freie udn fröhliche Stimmung ausdrückt. Das vielseitige Programm greift querbeet das Alltägliche auf, lässt die Augen öffnen für die kleinen und unscheinbaren Dinge des Lebens, denen wir oftmals zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Dass es dabei mal märchenhaft, mal nachdenklich und kritisch und natürlich auch heiter zu geht, versteht sich fast von selbst.


Die Reihe „FEIERABEND“, die Mediathek und LesART ins Leben gerufen haben bietet zum immer zum Thema des Abends passend einen Imbiss aus dem Bistro26. Diesmal wird ein leichter Imbiss, luftig und trotzdem herzhaft, so wie der Frühsommer am Niederrhein, serviert.  Danach, ab 19 Uhr, tragen Christine Utermöhlen und Gastleser Erich Carl zum kurzweiligen Abend mit ihren Texten, Bildern und Musik bei.

Die Vortragenden des Abends sind:

Christine Utermöhlen – seit 2002 Vorsitzende des Vereins- weist mit Texten und wunderschönen Bildern auf die kleinen Augenblicke, die oftmals nur einen Wimpernschlag dauern. Ihr Anliegen ist, den Augen eben diese Blicke zu gönnen.

Erich Carl – pensionierter Gymnasiallehrer aus Kerken – nutzt seine neue Freiheit zum Reimen und Schreiben. Er trägt Humoresken und Märchenballaden nach der Vorlage der Gebrüder Grimm vor. Gerne unterstützt er den Lyrkerkreis wieder als Gastleser.

Günter Neu – seit über 20 Jahren wohnhaft am schönen Niederrhein und mit Christine Utermöhlen liiert, sorgt ebenso lange bei den Veranstaltungen des Dichtervereins für den guten Ton und die musikalische Untermalung.

Eintrittskarten gibt es nur im Vorverkauf in der Buchhandlung am Rathaus, der Mediathek und im Bistro26 in der Mediathek, Freiherr-vom-Stein-Str. 26 zum Preis von 8 Euro.

 

 

 

.