Die Stunde mit dir selbst

Diese Nachricht für alle Lyrik- und Literaturfans aus dem Wochenbrief Nr. 5 der Pfarrgemeinde St. Josef kopiert:

„Konzertlesung mit Literatur-Preisträger

Deutschlands großer Lyriker kommt nach Kamp-Lintfort: Am Mittwoch, 10. April liest Reiner Kunze (Büchner-Preisträger) um 19.30 Uhr aus seinem neuen Gedichtband „die stunde mit dir selbst“.  Auf dem Flügel im Rokokosaal spielt Felicitas Weihmann-Grote Musik von Robert Schumann, die Kunze selbst zusammengestellt hat. Tickets (12,50 €) gibt es ab sofort im Büro des Geistlichen und Kulturellen Zentrums.“

Wollt ihr wissen, wie sein neuer Lyrikband aufgenommen wurde, dann guckt einmal hier in den Perlentaucher: www.perlentaucher.de/buch/reiner-kunze/die-stunde-mit-dir-selbst.html  

„Weil du nicht da bist ….“

Die kleine Gedichtausstellung, die wir im Romanbereich zum Valentinstag angeboten hatten, war für mich Anlass, wieder einmal Liebesgedichte zu lesen. Bei der Suche nach Liebeslyrik waren wir vor allem bei Erich Fried, Mascha Kaléko, William Shakespeare, Klabund und Hermann Hesse fündig geworden. Deren Gedichte sprechen unabhängig vom „Termin“ 14. Februar  stets aktuell aus der „Seele“.  Es lohnt sich also die letzte Regalreihe an der Wand des Romanbereichs einmal nach Gedichtbänden zu durchstöbern.  Und für die, die nicht  hierher kommen können, habe ich „Weil du nicht da bist“ von Mascha Kaléko als zeitloses Gedicht  im Internet aufgespürt:

Weil du nicht da bist, sitze ich und schreibe
All meine Einsamkeit auf dies Papier.
Ein Fliederzweig schlägt an die Fensterscheibe.
Die Maiennacht ruft laut. Doch nicht nach mir.
Weil du nicht bist, ist der Bäume Blühen,
Der Rosen Duft vergebliches Bemühen,
Der Nachtigallen Liebesmelodie
Nur in Musik gesetzte Ironie.  ….

Der vollständige Text findet sich auf der Homepage „Bücherlesung“: www.buecherlesung.de