Leitfaden und Informationen für Flüchtlinge

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat gemeinsam mit dem Herder-Verlag einen Wegbegleiter für arabischsprachige Flüchtlinge herausgegeben. Dieser „Leitfaden für Deutschland“ ist  in deutscher und arabischer Sprache erschienen. Die Redakteure Rocco Thiede und Susane van Volxem haben zusammen mit einem wissenschaftlichen Beirat das Buch mit dem Titel „Deutschland. Erste Informationen für Flüchtlinge“ konzipiert. Es fasst die wesentlichen Informationen über Deutschland zusammen, die jeder Neuankömmling wissen muss, um das Land besser zu verstehen. Das reicht von grundlegenden Fakten über rechtliche Fragen bis hin zu wichtigen ethischen Gesichtspunkten, welche die Grundlage des Zusammenlebens in einem demokratischen Rechtsstaat bilden. Alltagspraktische Hinweise für die ersten Schritte in der neuen Umgebung und ein kurzer Sprachteil runden die Informationen ab.
Der Leitfaden soll den Neuankömmlingen helfen, sich zu orientieren. Er soll aber auch eine Hilfe für die Menschen sein, welche die Flüchtlinge in den kommenden Monaten begleiten. willkommen

LesART Kamp-Lintfort e.V. hat von diesen Taschenbüchern 100 Stück bestellt. Gegen eine Spende von 2 Euro pro Stück, – das ist der Einkaufspreis, den der Verein in Vorleistung gezahlt hat – ,  kann jeder, der die Information an Flüchtlinge weiter geben will, ein Buch mitnehmen. Flüchtlinge, die direkt zur Stadtbücherei kommen, erhalten mit der Anmeldung ein Exemplar ausgehändigt.

Beim Büchereibesuch einer großen Gruppe deutsch lernender Flüchtlinge in der Stadtbücherei wurden die Informationen gerne und mit Begeisterung mitgenommen.  Auch der Hinweis auf die App easyl.kamp-lintfort.net  wurde gleich gespeichert. Wir freuen uns, dass die Ankunft und Integration so unterstützt werden kann.

willkommen

 

Migration – ein Thema, das bewegt

Flucht1Im Rahmen der Ausstellung „Flucht – Wenn Heimat zur Hölle wird“, die seit dem 6. Juni in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort aufgebaut ist, veranstaltete der Projektkurs der 12. Jahrgangsstufe der UNESCO-Schule dort gestern eine von Kulturdezernent Dr. Müllmann eröffnete Lesung aus dem von dem Kurs erstellten Reader „Migration 2015“ mit anschließender Diskussion.

Bei dem von zwei Schülern geleiteten Gespräch wurde sehr schnell deutlich, wie sehr diese Thematik bewegt. Da ist der Wille, den Menschen zu helfen, die ihre Heimat verlassen müssen, um Verfolgung, Krieg, Elend und Perspektivlosigkeit zu entfliehen. Da sind die schwierigen Fragen, was sichere Herkunftsländer sind, und was es bedeutet, wenn Menschen abgeschoben werden, die sich in Deutschland integriert haben oder aktiv auf dem Weg dazu sind. Da ist die Erkenntnis, dass es eigentlich darum gehen müsse, die Fluchtursachen zu bekämpfen. Und nicht zuletzt die Frage, wie es denn sein könne, dass Europa bei diesem Problem so gespalten sei.

Die Ausstellung, in der vor allem Zeichnungen von geflohenen Kindern und Jugendlichen gezeigt werden, die in der Schule am Niersenberg Deutschunterricht erhalten, ist noch bis zum 30. Juni zu sehen. Auch die Dokumentation kann dort erworben werden. Der Projektkurs hofft, mit dem Erlös die Integrationsarbeit hier vor Ort unterstützen zu können. MigrationDokuUNESCOsSchule

Mahnwache für die Toten im Mittelmeer

Stoppt das Töten vor den Toren Europas

„Aufgrund der aktuellen Ereignisse halten wir, die Flüchtlingshelfer in Kamp-Lintfort,  am kommenden Montag, den 06.06.16 um 18:00 Uhr
am Rathausplatz in Kamp-Lintfort eine Mahnwache im Gedenken an die ertrunkenen Flüchtlinge im Mittelmeer ab.

Wie lange will Europa noch wegschauen?
Alleine in den letzten zwei Wochen sind 700 Menschen im Mittelmeer ertrunken
Das muss endlich aufhören!
Wir fordern: Stoppt das Töten vor den Toren Europas.
Geplant sind eine Schweigeminute und ein freies Mikrofon.“

Gerade erreichte uns über das Forum Integration dieser Aufruf, den wir gerne hier veröffentlichen.

Näheres unter: fluechtlingshilfe-ka-li.de   Mail:   info@fluechtlingshilfe-ka-li.de

refugees-welcome

„Zeig mal!“ – Derzeit ausverkauft, bereits nachbestellt

Viele unserer Leser möchten mit dem Kauf des Heftes „Zeig mal!“ den Flüchtlingen in Kamp-Lintfort beim Deutsch lernen helfen. Die Nachfrage war nun so stark, dass heute (nach nur fünf Tagen!) das letzte Heft von einer Leserin gekauft und gespendet wurde. Wir freuen uns sehr über die große Hilfsbereitschaft in Kamp-Lintfort und haben bereits Nachschub bestellt!

Wer bei uns also noch ein oder mehrere Exemplare von „Zeig mal!“ für je 1, 50 Euro kaufen und an die Flüchtlinge in Kamp-Lintfort spenden möchte, kann dies gerne im kommenden Jahr tun. Bis dahin wünschen wir allen frohe und besinnliche Weihnachtstage sowie einen guten Start in das neue Jahr!

12359845_988007294589994_8569433538867322204_n

Merle Kröger: Havarie

Vor einigen Tagen haben wir euch hier zwei Neuerscheinungen zum Thema Flüchtlinge angezeigt. Eines davon stellte nun Ruth Schütz beim letzten „aufgelesen“, dem literarischen Salon von LesART, vor. Angesteckt von ihrer Vorstellung nahm ich es, ließ mich davon total packen  und las es in knapp eineinhalb Tagen aus, etwa in dem gleichen Zeitraum, in dem die Ereignisse des Buches sich entrollen! Aufgelesen

„Havarie“ wird als Krimi verkauft, liest sich spannend wie ein Thriller und enthält mehr Fakten als manche Dokumentation. Das Mittelmeer wird zur Metapher der globalen Verstrickungen. Es ist das beste, was ich zum Thema „Flüchtlinge und globale Katastrophen“ seit Anna Seghers gelesen habe.

Zum Inhalt: Das luxuriöse Kreuzschiff „Spirit of Europe“ muss seine Fahrt unter sternenklarem Himmel im Mittelmeer stoppen, da ein Schlauchboot mit elf Flüchtlingen aus Algerien die Fahrrinne blockiert. Der Führer hat im Nebel die Orientierung verloren und nun keinen Sprit mehr. Laut Seerecht muss jeder bei einer Havarie so lange bleiben, bis die Seenotrettung aufkreuzt. An Bord des Kreuzschiffes vermisst Lalita, eine junge Frau indischer Abstammung und Mitglied der Security, den Leader der bordeigenen Band. Sie begibt sich auf Nachforschungen, deren Gefahr der Leser erahnt, als dann plötzlich zwölf Flüchtlinge an Bord des Schlauchbootes im Nebel verschwinden. Die Geschichte entrollt sich aus dem Blickwinkel vieler, die irgendwie in das Geschehen verwickelt sind, die meisten ohne es zu ahnen. Manchmal ist es deren Herkunft, bei anderen ihre Geschichte, die ihrer Familien und ihres Landes, welche sie alle verknüpft. Mit den kurzen abgehackten Sätzen und knappen Kapiteln, in denen die Schriftstellerin erzählt, wird jedes Drama, jede Tragödie bereits Konkurrenz von der nächsten bekommen und von der Zeit überrollt.

Merle Kröger  lebt als Drehbuch- und Romanautorin in Berlin. Sie erhielt für diesen Krimi den Radio Bremen Krimi Preis und viele weitere Auszeichnungen, wie man auf ihrer Homepage lesen kann: http://merlekroeger.de/de

Havarie  ⁄  Merle Kröger . – Argument-Verl., Hamburg  2015   Dt. Orig.-Ausg., 227 S., [ca. 26 Ill.]  Ariadne-Krimi; 1224  ISBN 978-3-86754-224-1

Forum Integration stellt sich vor

In Kamp-Lintfort leben Menschen, die hier am Niederrhein geboren und aufgewachsen sind und viele, die aus vielen anderen Nationen hierher gezogen sind. Wir alle leben hier zusammen. Für alle will die Stadtbücherei ein Ort der kulturellen Bildung sein, für alle Informationen bereitstellen und kultureller Treffpunkt sein. Deshalb macht sie im Forum Integration und hier besonders im Bereich Sprachförderung mit.

Doch Integration will viel mehr, als Sprachkenntnisse vermitteln.  Jugend, Alter, Kultur, Sprache und Sport sind Bereiche und Gruppen, in denen Integration besonders gefördert werden soll.  In Freizeit und Familie begegnet man sich nicht automatisch wie im Arbeitsleben, sondern zieht sich gern auf das zurück, was durch die Herkunft bekannt ist. Hier schafft deshalb das Forum Integration immer wieder Angebote, um sich auszutauschen und zu treffen.

Habt ihr Lust mitzumachen? Gerade hat das Forum einen neuen Flyer veröffentlicht, den ihr hier bekommen könnt. Link: Forum Integration