Endnutzerfernleihe wieder möglich!

Nicht das passende in unserem Bestand gefunden?

Ab heute steht unsere Endnutzerfernleihe wieder zur Verfügung! Die erforderlichen TANs schicken wir auf Anfrage gerne per Mail zu. Die Gebühr von je 2 Euro kann auch über das E-Payment im Benutzerkonto bezahlt werden. Die Abholung der Bücher ist nach Absprache möglich.

Warum dürfen ab dem 1. Juni 2020 Fernleih-Aufsatz-Lieferungen nicht mehr elektronisch zugestellt werden.

Die Fernleihkoordination des Hochschulbibliothekszentrum (HBZ)   informierte darüber, dass die Verwertungsgesellschaft Wort die elektronische Zustellung von Aufsatzlieferungen wieder zurückgenommen hat.

Hier die ganze Information:

 

 

 

Zusatzvertrag erlaubt während der Corona-Pandemie vorübergehend bis zum 31. Mai
den elektronischen Versand an Endnutzer
Während der Corona-Pandemie verzichteten die Verwertungsgesellschaften (u. a. VG
WORT) bei Aufsatzlieferungen im innerbibliothekarischen Leihverkehr vorübergehend auf die
Notwendigkeit einer Aushändigung von körperlichen Werkexemplaren (Ausdrucke).
Dadurch durften die Bibliotheken vom 8. April 2020 bis zum 31. Mai 2020 Aufsatzlieferungen
im innerbibliothekarischen Leihverkehr in elektronischer Form an Endnutzer übermitteln.
Diese Ausnahmeregelung wurde nicht verlängert.
Vergütungsvertrag erlaubt Bibliotheken nur Aushändigung als Ausdruck
Der aktuelle Urheberrechtsparagraph § 60e(5) sieht keine Einschränkungen hinsichtlich des
Lieferweges von Aufsatzlieferungen im innerbibliothekarischen Leihverkehr vor.
Laut Urheberrechtsparagraph § 60h müssen die Aufsatzlieferungen im
innerbibliothekarischen Leihverkehr allerdings vergütet werden.
In diesem Vergütungsvertrag, der zwischen der Kultusministerkonferenz (KMK) und den
Verwertungsgesellschaften (u. a. VG WORT) abgeschlossen wurde
https://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/DBV/vereinbarungen/Gesamtvertra
g_Kopienversand_innerbib_Leihverkehr_unterzeichnet.pdf
steht in § 1 Absatz 1:
„Der innerbibliothekarische Leihverkehr erfasst die Übermittlung von Bibliothek zu Bibliothek
sowie die anschließende Aushändigung des körperlichen Werkexemplars (ggfs. nach
Ausdruck) an nicht kommerzielle Endnutzer.“
Nicht das Urheberrecht verhindert also die Übermittlung der Aufsatzfernleih-Lieferungen in
elektronischer Form an Endnutzer, sondern der Vergütungsvertrag zwischen KMK und den
Verwertungsgesellschaften bzw. eine fehlende Anpassung des Vergütungsvertrages.
Wenn Sie sich eine Vorstellung machen wollen, wie die Tarife der
Verwertungsgesellschaften aussehen, so können Sie sich hier:
https://www.vgwort.de/fileadmin/pdf/tarif_uebersicht/Tarif_Kopienversand_auf_Bestellung.pdf
informieren

Keine Online-Recherche am Vormittag des Christi Himmelfahrt

Am Donnerstag, dem 21.05.2020 (Christi Himmelfahrt), ist ein Zugriff auf die Webseiten Online-Katalog, DigiBib und damit die Fernleihe  sowie Onleihe-Niederrhein.de aufgrund von systemtechnischen Arbeiten in der Zeit von 8:45 Uhr bis ca. 12:00 Uhr nicht möglich.Software-Baustelle

 

Fernleihe während der Schließungszeit

Auch wenn wir am 10.12.2016 schließen und uns auf den Umzug vorbereiten, kann man im Rahmen unseres Ersatzservices weiterhin die Fernleihe benutzen.

Da der Bestellvorgang während dieser Zeit aber online erfolgt, gibt es hier eine kurze Anleitung.

digibib

Mit diesem Link gelang ihr zur DigiBib

Für die Fernleihbestellung ruft Ihr bitte die Seite www.kamp-lintfort.de/stadtbuecherei auf. Hier findet Ihr eine kurze Übersicht über unsere Angebote. Dort befindet sich auch die DigiBib, über die man eine Fernleihbestellung aufgeben kann. Alternativ kann auch auf das Bild an der linken Seite geklickt werden.

Oben in Eurem Browser sollten nun die folgenden Reiter angezeigt werden:

reiter-fernleihe

Hier bitte den Reiter Fernleihe auswählen, um zur Anmeldung zu gelangen:

anmeldung-fernleiheHier muss dann manuell die Stadtbücherei Kamp-Lintfort ausgewählt werden. Die Benutzerkennung ist die Büchereiausweisnummer, das Passwort das Geburtsdatum der Inhaberin oder des Inhabers des Ausweises im Format TT.MM.JJJJ Die Punkte müssen ebenfalls eingegeben werden.  Nach einer erfolgreichen Anmeldung erscheint ein Suchfeld, in dem man nach Titel, Autor, ISBN und Erscheinungsjahr suchen kann. Am einfachsten geht es, wenn man bereits die ISBN des gewünschen Titels weiß.

auswahl-fernleiheHabt Ihr euer gewünschtes Buch gefunden, kann ausgewählt werden, ob das ganze Buch oder nur ein Abschnitt bestellt werden soll. Dafür muss auf Auswählen geklickt werden. Im folgenden Fenster wird noch mal der Titel bestätigt. Es kann ausgewählt werden, ob das Buch vorgemerkt werden soll oder wenn möglich, vorgemerkt werden soll. Weiterhin müsst ihr Persönliche Angaben machen, damit die Bestellung zugeordnet werden kann. Zu guter letzt wird eine Transakstionsnummer (TAN) benötigt. Eine TAN kostet bei uns 2 € pro Stück und kann bis zum 10.12. noch bei uns an der Infotheke gekauft werden. Habt Ihr nun alles ausgefüllt, kann das Buch bestellt werden. Ist das Buch dann eingetroffen, werden wir Euch wie gehabt per Telefon oder E-Mail informieren.

Die Bücher können abgeholt werden: Dienstags von 10-12 Uhr, donnerstags von 16-18 Uhr und freitags von 12:30-14 Uhr. Während dieser Zeit können auch weitere TAN’s gekauft werden. Bis mindestens  15.01.2017 gibt es diese Servicezeiten, außer in der Woche zwischen den Jahren. Bei Rückfragen stehen wir Euch weiterhin zur Verfügung.

Jegliches hat seine Zeit, …

„… , Steine sammeln, Steine verstreuen.  “ So beginnt doch ein alter Song von den Puhdys, der mir jedes Jahr im Januar in den Sinn kommt, wenn die Jahresstatistik erstellt und ausgewertet  wird und wir gleichzeitig das neue Jahr „fein planen“.  Steine sind im übertragenen Sinne dann die Medien, deren Nachfrage wir vor allem nach den Ausleihzahlen bewerten. Aber auch die Statistik zur Leseförderung und zur Vermittlung von Medienkompetenz, die Zahl der Bürger, welche die Stadtbücherei nutzen und die Zahl der Aktionen, die wir mit Schulen und Kindergärten gemacht haben wird ausgewertet.   Dazu schickt uns das Rechenzentrum einen Pappkarton voll Endloslisten.  Zu jedem der rund 65.000 Medien steht dort die Ausleihstatistik der letzten 5 Jahre. Damit wandern wir dann am Regal entlang und werfen raus, was nicht mehr gefragt ist. Manchmal tut es einem schon richtig weh, was da „verstreut“ wird, weil der Platz einfach nicht ausreicht für Medien die zwei Jahre und mehr nicht gefragt werden. Die Stadtbücherei hat einfach keinen Platz zum Archivieren und es ist auch nicht ihre Aufgabe. Denn dafür gibt es das Bibliotheksnetz in Deutschland, darüber jede einmal von der  deutschen Bibliothek erfasste Schrift geliefert werden kann, auch Jahrzehnte nach dem Erscheinungsdatum.  Wer will kann ja einmal eine Anfrage in den Katalog des Hochschulbibliothekszentrums richten: digibib

Und außerdem hat die Stadtbücherei seit 2012 die Endnutzerfernleihe, über die nun nicht nur in der Bücherei sondern auch bequem von zu Hause aus bestellt werden kann…

Wie es funktioniert, steht auf unserer Homepage: fernleihewww.kamp-lintfort.de/stadtbuecherei  Fernleihe.