Eine neue Welt – Lesung mit Tilman Röhrig

Am 11. September startete das neue Semester der VHS Moers-Kamp-Lintfort.

Wie in den vergangenen Jahren soll für den Standort in Kamp-Lintfort eine passende Lesung den Hintergrundgedanken vorstellen und dabei ist die Mediathek wieder Kooperationspartner. „Schöne neue Welt“ lautet das neue Semesterthema. Was passt da besser als eine Lesung über Friedrich Engels mit dem Titel „Und morgen eine neue Welt“.

Im gleichnamigen, neuen historischen Roman greift der bekannte Kölner Autor Tilman Röhrig das Leben von Friedrich Engels auf, dessen Geburtstag sich 2020 zum 200. Mal jährt. Nicht nur seine Ideen stehen im Mittelpunkt des Buches, vielmehr sein Leben und dessen Widersprüche, seine Frauen und die Gesellschaft des 19. Jahrhunderts. Er war Gelehrter und Revolutionär, Frauenheld und Fabrikant. Erfolgreich führte Engels die Fabrik seines Vaters in England und war dennoch einer der großen Vordenker des Kommunismus. Für Karl Marx war er nicht nur enger Freund und Impulsgeber, sondern auch unverzichtbarer Mäzen. In der Irin Mary Burns fand Friedrich Engels die Liebe seines Lebens und lernte durch sie das elende Leben der Arbeiter kennen.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 30. September, 19 Uhr, im Diesterweg-Forum der vhs Kamp-Lintfort statt.

Am Donnerstag, 01. Oktober liest Tilman Röhrig vormittags für je eine Schulklasse einer weiterführenden Schule zweimal in der Mediathek. Damit startet ein Reihe von Autorenbegegnungen für Schulklassen, die wieder im Herbst die Kinderbücherei in einen Vortragsraum verwandeln werden. Hierzu melden sich die Schulen über die Beauftragten der Bildungspartnerschaften an.

Info: Die Lesung findet in Kooperation mit der Mediathek Kamp-Lintfort und der Buchhandlung am Rathaus in der vhs Kamp-Lintfort (Vinnstraße 40) statt.

Hier gibt es die Eintrittskarten im Vorverkauf, außerdem in Moers (Wilhelm-Schroeder-Straße 10).

Die Zwillinge der Zeit

Erinnert Ihr Euch noch? Vor fast einem Jahr las Dana Sophie Lublow, die mittlerweile fünfzehnjährige Schülerin aus  Xanten, aus ihrem ersten Roman „Die Zwillinge der Zeit“. Sie kam quasi als krönender Abschluss der Literaturtage 2012 (nicht 2013, wie ich erst geschrieben habe) und hatte die zuhörenden Schüler der Hauptschule Diesterweg sehr beeindruckt.  Hier im Blog hatten wir auch darüber berichtet: „Dana Lublow las“.  Der Roman war zu diesem Zeitpunkt bereits  für die Veröffentlichung soweit fertig gestellt, dass nun nur noch genug Kauf-Interessenten gefunden werden mussten, damit der Verlag das Buch drucken lassen konnte. Nun lagen wohl genug Vorbestellungen aus den Buchhandlungen vor. Denn heute morgen kam mit der Post das frisch gedruckte Buch der jungen Autorin.zwillingederzeit

Wir freuen uns sehr, dass nun alle, die damals so gespannt zugehört haben, lesen können, wie das Mädchen Ayuma die Stadt Seron von den Kriegern Darilons befreien wird.  Ihr findet es im Regal bei Fantasy.