Anime-Kino in den Osterferien

„A Silent Voice“ ist ein brandneuer Anime. Auch „The Anthem of the Heart“ ist vielen Anime-Fans noch nicht bekannt. Beide Filme werden nun in den Osterferien im neuen Anime-Kino-Event gezeigt. Da das Kino in den Weihnachtsferien so gut angekommen war, laufen an zwei Tagen in den Osterferien die oben genannten Filme, am Montag, 26.03., 12 Uhr „A Silent Voice“ und am Mittwoch, 28.03., 11 Uhr wird der Film „The Antem of the Heart“ gezeigt.

Hier findet ihr die Trailer zu den Filmen:

26.03.2018, 12:00 Uhr – A Silent Voice (ab 6 Jahre)
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Ig8GP-AtH38

28.03.2018, 11:00 Uhr – The Anthem of the Heart (ab 6 Jahre)
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=jN-UG-gMJ_U

Damit ein echtes Kino-Feeling entsteht, gibt es zu den Filmen Popcorn zu naschen. Auch für japanische Snacks, wie Krabbenchips und grünen Tee, ist gesorgt. Als kleines Extra gibt es für jeden zum Abschluss einen Glückskeks. Für die Snacks wird ein kleiner Obolus von 2,00 € erhoben.

In der zweiten Osterferien-Woche, am Donnerstag und Freitag könnt ihr dann selbst aktiv werden und eigene Mangas zeichnen bis spät in den Abend. Die mobile Jugendarbeit lädt dazu ein, rasante Storys als eigenen Manga aufzuzeichnen. An zwei Tagen habt ihr die Chance, eurer Fantasy freien Lauf zu lassen und Figuren  zu zeichnen, die den Superhelden von Kamp-Lintfort zeigen.

Jen Satora, die bekannte Illustratorin, zeigt euch typische Stilmittel, das layouten und Gestalten von Comicseiten und den Umgang mit den besonderen Materialien und Stiften. Ihr könnt eigene Skizzen und Entwürfe mitbringen.

05.04.2018: 10 – 15 Uhr und
06.04.2018, 12 – 21 Uhr für maximal 15 Jugendliche von 12 bis 16 Jahren. Das wird ein Spaß! Wieder in der Mediathek.

 

In der zweiten Osterferien-Woche, am Donnerstag und Freitag könnt ihr dann selbst aktiv werden und eigene Mangas zeichnen bis spät in den Abend. Die mobile Jugendarbeit lädt dazu ein, rasante Storys als eigenen Manga aufzuzeichnen. An zwei Tagen habt ihr die Chance, eurer Fantasy freien Lauf zu lassen und Figuren  zu zeichnen, die den Superhelden von Kamp-Lintfort zeigen.

Jen Satora, die bekannte Illustratorin, zeigt euch typische Stilmittel, das layouten und Gestalten von Comicseiten und den Umgang mit den besonderen Materialien und Stiften. Ihr könnt eigene Skizzen und Entwürfe mitbringen.

05.04.2018: 10 – 15 Uhr und
06.04.2018, 12 – 21 Uhr für maximal 15 Jugendliche von 12 bis 16 Jahren. Das wird ein Spaß! Wieder in der Mediathek.

Die Teilnahme ist nur nach telefonischer Anmeldung bis spätestens 28.03.2018 möglich: Telefonnummer: 02842/9118834 (Mobile Jugendarbeit, Sandra Szumotalski) oder
02842/927950 (Mediathek)

 

Hier findet ihr die Ankündigung: https://www.kamp-lintfort.de/de/inhalt/mediathek-kamp-lintfort-termine/

Japanische Animationsfilme begeistern in der Mediathek

Am Mittwoch, den 03.01.2018, wurde zum ersten Mal in der Mediathek Kamp-Lintfort ein kleines Anime Kino veranstaltet. Und das mit Erfolg! Trotz der kurzfristigen Bekanntgabe waren die Eintrittskarten schon nach zweieinhalb Wochen komplett ausverkauft. Groß und Klein waren begeistert von dem neuen Event.

Die kleine Anime-Filmvorführung bestand aus zwei japanischen Animationsfilmen, die nachmittags nacheinander gezeigt wurden. Zwischen den Spielzeiten gab es eine halbstündige Pause für diejenigen, die sich Karten für beide Filme geholt haben. Begeistert waren die Teilnehmer von der reichlichen Verpflegung, die aus Popcorn, Krabbenchips, Salzstangen und japanischen Grüntee bestand. Es wurde der lustige Familienfilm ,,Ame & Yuki – Die Wolfskinder (ab 6)“ und der spannende Fantasy-Film ,,Patema Inverted (ab 12)“ gezeigt. Kinder und Jugendliche schauten gebannt auf den Fernseher im Lernzentrum der Mediathek und fanden großen Gefallen an den neuen Anime-Filmen.

Die Idee zu einer Filmvorführung mit dem Thema Anime kam mir, nachdem ich gesehen habe, wie erfolgreich der Manga-Workshop in der Mediathek Kamp-Lintfort war. Viele der Teilnehmer interessierten sich auch sehr für japanische Animationsserien, die auch in Deutschland großen Anklang gefunden haben. Das Vorbild für das Anime Kino war das Akiba Pass Festival. Dieses Kino Event wird einmal im Jahr vom Verlag Peppermint Anime und dem Streaming-Dienst Akiba Pass in den Kinos in ganz Deutschland und in Teilen von Österreich veranstaltet.

Nach diesem Vorbild sollte nun in einer wesentlich kleineren Version das Kino Event in der Mediathek umgesetzt werden. Auf der Connichi 2017 konnte ich schon mal Informationen zu Lizenzausgaben bei verschiedenen Anime-Verlagen sammeln. Bei der Wahl der Animes sollten nicht nur Kenner sondern auch Neueinsteiger ihren Spaß haben. Das Kino fand im Lernzentrum der Mediathek statt mit 28 Sitzplätzen. Aufgrund der Weihnachtsferien konnten viele Kinder am Anime-Kino teilnehmen. Der Eintritt für die Filme war kostenlos jedoch musste ein Kostenbeitrag von zwei Euro für Verpflegung erhoben werden.

Die Besorgung der Vorführrechte war um einiges schwieriger als erwartet, da ich erst beim dritten Verlag, Kaze Anime, erfolgreich war mit der Lizenzbeschaffung. Das Catering wurde aus den verschiedensten Snacks und Getränken der Lebensmittelhändler und japanischen Supermärkte in Düsseldorf zusammengestellt. Plakate und Flyer wurden vor allem in diversen Jugendeinrichtungen, wie das Ka-Liber, verteilt und Evermore Comics & More, in Kamp-Lintfort, half eifrig beim Verkauf der Eintrittskarten mit. Nach dem Aufbau des Buffets mit Snacks und Getränken und der Vorbereitung des kleinen Kinosaals konnte die Vorstellung losgehen. Trotz der kurzen Aufregung bei einem falsch ausgelösten Feueralarm während des zweiten Films blieben die Besucher gespannt sitzen, nachdem Entwarnung gegeben wurde.

Alles in allem war die Veranstaltung mit seinen ca. 41 Besuchern ein großer Erfolg und viel positives Feedback wurde gegeben. Es wurden auch schon neue Filmwünsche in das Veranstaltungs-Wunschbuch geschrieben. Die Kinder und Jugendlichen hatten ein Kino-Event der etwas anderen Art. Aufgrund ihrer großen Begeisterung wird es auch bestimmt ein nächstes Mal geben.

 

Anime-Kino in den Weihnachtsferien

Zwei Animationsfilme laufen am 03. Januar 2018

Durch den großen Erfolg des Manga-Workshops in der Mediathek Kamp-Lintfort, bieten die Mitarbeiter der Mediathek ein weiteres Highlight für Anime- und Japan-Fans in den Weihnachtsferien an: Ein Anime-Kino-Nachmittag! Und das mit gleich zwei Animationsfilmen: „Ame  & Yuki – die Wolfskinder“ *  und „Patema Inverted“.
Am Mittwoch, 03. Januar 2018, findet das Kino-Spektakel für Kinder ab sechs Jahren und Jugendliche ab 13:00 Uhr statt.

PatemaInverted

Wie Mangas stammen auch Animes aus Japan. Mit Animes sind Animationsfilme gemeint, die den charakteristischen Zeichenstil der Mangas aufnehmen. Eine öffentliche Vorführung wie im Kino ist ein kleines Highlight für echte Anime-Fans, denn Animes finden eher selten ihren Weg in deutsche Kinos. Oft sind sie nur als Sondervorführungen oder an einzelnen Anime-Nächten in speziellen Kinos zu finden. Somit ist der Anime-Nachmittag ein besonderes Event. Damit ein echtes Kino-Feeling entsteht, gibt es zu den Filmen Popcorn zu naschen. Auch für japanische Snacks, wie Krabbenchips und Grüner Tee, ist gesorgt. Als kleines Extra gibt es für jeden zum Abschluss einen Glückskeks. Für die Snacks wird ein kleiner Obolus von zwei Euro erhoben.

Die Eintrittskarten können kostenlos in der Mediathek Kamp-Lintfort und bei Evermore, Comic and more, Moerser Str. 266, abgeholt werden. Wer teilnehmen möchte, muss sich bis spätestens Dienstag, 02.01.2018, 18:00 Uhr dafür anmelden.

Es werden folgende Filme gezeigt:

13:00 Uhr – Ame & Yuki – die Wolfskinder (ab 6 Jahre)*

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=_EMc25Pg6yo

15:30 Uhr – Patema Inverted (ab 12 Jahre)

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=nRn-pR8gJ1g

*Leider kann der Film ,,The Anthem of the Heart“, aufgrund Komplikationen mit den Filmrechten, nicht gezeigt werden. Jedoch wird dafür der Anime ,,Ame & Yuki – Die Wolfskinder“ vorgeführt. Die Eintrittskarten für den Film um 13:00 Uhr bleiben also gültig und müssen NICHT umgetauscht werden.

Eventbericht Connichi 2017 – Manga, Anime und Nudelsuppe in Kassel

Vom 22.09. bis zum 24.09.2017 fand dieses Jahr wieder eine der größten Anime und Manga Messen Deutschlands statt mit mehr als 26.000 Besuchern. Die Connichi ist eine ehrenamtlich organisierte Veranstaltung mit den Schwerpunkten auf Anime, Manga und japanischer Populär- und Jugendkultur und erfüllte drei Tage lang die Herzen der Anime-, Manga- und Cosplayfans mit mehr als nur Nudelsuppe. Der Kongress-Palais in Kassel war wieder bunt gefärbt durch die Massen an Cosplayern, bei deren Kostümen es an Fantasie nicht mangelte. Die kulturelle Vielfalt der Merchandise-Stände, wo man nicht nur die Ware des modernen Japans, in Form von riesigen Plüsch- hamstern, Sammlerfiguren, exotische Süßigkeiten und Cosplay- & Lolitaoutfits bestaunen konnte, sondern auch wunderschöne handgefertigte Reisschüsseln, Fächer und Keramik-Glückskatzen das Portemonnaie erleichterten. Doch es waren auch junge Künstler vor Ort, die ihren selbst designten Schmuck oder ihre eigenen Bilder präsentierten. Die wichtigsten Manga- und Animeverlage (Tokyopop, Kaze, Peppermint-Anime u.v.m.) aus ganz Deutschland waren vertreten und präsentierten ihre neueste lizenzierte Ware aus Japan, die sie nun auch zu uns nach Deutschland holen konnten. Kulinarisch konnte man zwischen japanischen Crêpes, gefüllt mit Kuchen, Eis und Sahne und grüner Matscha Zuckerwatte wählen. Viele Ehrengäste aus Japan und Deutschland, wie z.B. die deutsche Mangaka Nana Yaa (deren Autogramm zu ihrem neusten Werk ,,Goldfisch“ nun auch bei uns in der Mediathek hängt), war eine unter vielen besonderen Gästen. Bei diesen Konnten Fans ein Autogramm erhaschen.9

Das Angebot war so groß und vielfältig, dass man oft nicht wusste, ob man zu den Vortrag zum Ergründen des japanischen Humors geht, oder zu den vielen Videospielwettbewerben z.B. zu Tekken 7 beitreten sollte oder das wilde Konzert von der japanischen J-Rock Band Mardelas ansieht. Die verschiedenen Workshops, Showacts, Vorträge und Anime Kinos sorgten für viel Abwechslung. Für zwischendurch hatte man die Möglichkeit sich als Cosplayer in den aufwendig gemachten Kostümen zu präsentieren, selbst zu fotografieren, den Gamesroom zu besuchen oder eine Runde ,,Go“ (traditionelles japanisches Brettspiel) sowie die angesagten Kartenspiele ,,Schwarz & Weiss“ und ,,Yu-Gi-Oh“ auszuprobieren. Zudem gab es noch den, wie jedes Jahr sehr beliebten, Nudelsuppenschlürfwettbewerb, Poetry-Slam und die Connichi-Disko. Allseits beliebt waren auch diverse Diskussionsrunden zu den aktuellen japanischen Trends, Perückenpflege- und Zeichenkurse. Ein Höhepunkt, den ich zum Schluss noch erwähnen möchte, war die Connichi Matsuri. Hier wurde ein traditionelles japanisches Straßenfest nachgebildet mit bunten Laternen, Fuchmasken, diversen Spielen und Kimonoanprobe. Das Highlight war dann das passende Feuerwerk am Abend.

Nach so einem Event kommt man doch glücklich aber erschöpft wieder nach Hause mit vielen neuen Eindrücken und Anregungen. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr mit der Connichi 2018!