Projekte

Einige der Projekte, die LesART seit der Gründung 2002 gestartet hat:

  • Bis heute besonders aktiv ist die Gruppe der Vorleserinnen, die vor allem Kindern und Jugendlichen vorliest. Für das Engagement wurde LesART 2021 mit dem 1. Platz des Solidaritätspreises der Freddy Fischer-Stiftung und der Neuen Ruhr Zeitung (NRZ)  ausgezeichnet.
  • Im Jahr 2006 unterstützte LesART den Sommerleseclub für Kinder und Jugendliche in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort erstmalig. Auch heute noch wird er in Kamp-Lintfort von der Mediathek, der Nachfolgerin der Stadtbücherei, mit Unterstützung des Vereins veranstaltet.
  • Lesungen und Veranstaltungen rund ums Buch gehören zum festen Programm von LesART: in den Reihen „Aufgelesen“ und „FEIERABEND“ genauso wie bei dem „Literarischen Menü“ oder der „Nacht der Bibliotheken“.
  • Viele dieser Angebote finden auch digital statt und erreichen so Menschen, die nicht an Veranstaltungen vorort teilnehmen können. Für Künstler, die während der Corona-Pandemie mit LesART  Auftritte vereinbaren, bietet der Verein eine Honorargarantie.
  • Zu festen Terminen im Jahr sammeln Ehrenamtliche im Verein gut erhaltene Bücher ein und bieten dazu einen großen Büchertrödel, aus dessen Erlös weitere lesefördernde Projekte finanziert werden.
  • Außerdem fördert LesART die Ausstattung der Mediathek Kamp-Lintfort – zum Beispiel durch finanzielle Unterstützung des Neubaus 2017 bei der Einrichtung des Kinder- und Jugendbereichs.
  • Ein besonderes Projekt für Kinder mit Leseschwächen wird in der Mediathek seit 2021 realisiert: Ein Therapie- und Pädagogikbegleithund hilft Jungen und Mädchen, beim Vortragen aus Büchern ruhig zu bleiben und sich zu konzentrieren. Möglich macht es die gemeinsame finanzielle Unterstützung durch LesART und dem Lions Club Kamp-Lintfort/Rheinberg.

2 Gedanken zu „Projekte“

  1. Hier muss etwas geændert werden
    Spiegel-Bestseller haben wir nicht mehr. Fãhrtenleser auch nicht mehr und das Literarische Menü, immer im Januar, sollte mit hinein genommen werden.
    Liebe Grüße Ulla Schü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.