Heute ist Vorlesetag!

Mediathek und LesART haben 14 Vorleseangebote für 3. Klassen an vielen tollen Orten organisiert. Vielen Dank an alle engagierten Vorleser*innen!

Vorgelesen wird heute von:

  • Barbara Drese (stellv. Bürgermeisterin) ab 9:50 Uhr im Ratssaal
  • Lydia Kiriakidou (Leiterin Amt für Jugend, Schule und Sport) ab 10 Uhr auf dem Gelände des TUS Fichte
  • Dr. Peter Hahnen (Leiter Museum Kloster Kamp) ab 10 Uhr in der Schatzkammer des Museums
  • Prof. Dr. Torsten Niechoj (Hochschule Rhein-Waal) ab 10 Uhr in einem Hörsaal der Hochschule
  • Theodor Heming (Geschäftsführer der Stadtwärme) ab 10 Uhr in der Mediathek
  • Martin Wissen (stellv. Leiter des Privatkunden-Centers ) ab 10 Uhr in der Sparkassen-Hauptstelle
  • Veronika Hoffmann (Vorlesepatin von LesART e.V.) ab 10.45 Uhr im Ratssaal
  • Klaus Deuter (Fördergemeinschaft Bergmannstradition) ab 10 Uhr im Lehrstollen
  • Ulrich Hoppmann (Leiter der Polizeiwache) ab 10 Uhr in der Polzeiwache
  • Florian Blinne (Jugendwart der Feuerwache) ab 10 Uhr in der Feuerwache
  • Bernd Lefarth (Leiter Tiefbau- und Grünflächenamt) ab 10 Uhr auf dem Gelände des ASK
  • Jennifer Wachtendonk (Kulturbüro) ab 10 Uhr auf dem Zechenturm
  • Angela Murschall (Vorlesepatin der Mediathek) ab 10 Uhr im Tierpark Kalisto
  • Birgit Kames (Vorlesepatin der Mediathek) ab 10 Uhr im Panoramabad #mediathekkamplintfort #vorlesetag #vorlesetag2021 #vorlesenbildet #kamplintfort

Coco liest

Hallo, Coco hat wieder ein Bilderbuch zum Vorstellen mitgebracht.
Diesmal stellt er „189“ von Dieter Böge und Elsa Klever vor. „189“ handelt von der weiten Reise eines kleinen Kanarienvogels. 🗺🧳
Ein sehr schönes Bilderbuch, welches am Ende Informationen zu dem schönen Tier hat.
Wusstet ihr, dass Kanarienvögel damals mit ins Bergwerk genommen wurden, da sie Sauerstoffmängel viel früher merken als Menschen?

Coco liest
Dieer Böge: 189

Coco liest

Hallihallo, Coco ist wieder da! 🐵
„Das ist mein Baum“ von Olivier Tallec ist ein Bilderbuch über das Eichhörnchen, das nicht genug kriegen kann. Aber macht einen das wirklich Glücklich?😮
Man kennt es, manchmal möchte man Dinge nur für sich haben. Aber das geht nicht immer. Und wäre es dann nicht besser einfach zu teilen anstatt sich die Mühe zu machen, dass andere einem wohl ja nichts wegnehmen können?🙊 Coco fällt dass ja bei Bananen schon schwer.. und bei euch? 🤫

Coco liest

Hallo🙊
Coco stellt euch heute das Bilderbuch „Wie sieht es aus in unserm Haus“ von Einat Tsarfati vor. Es nimmt uns mit in ein Haus mit vielen verschiedenen Türen und sehr verschiedenen Menschen hinter diesen Türen. Das Bilderbuch zeigt uns, wie vielfältig Menschen doch sind und wie jeder auf seiner Weise lebt.
Ein schönes Bilderbuch, mit schönen Illustrationen. Also, wie lebt ihr Zuhause? Mit ganz vielen Tieren oder doch mit ganz viel Musik?
Coco lebt natürlich mit ganz vielen Büchern…. und Bananen🤫

LesART auf Platz 1 bei der Leseförderung

Wir haben den 1. Platz des Solidaritätspreis der Freddy-Fischer-Stiftung und der NRZ gewonnen. Gestern nahmen unsere beiden Vorsitzenden René Schneider und Yvonne Frericks im Essener Grugapark die Auszeichnung entgegen.

Wir freuen uns riesig. Die Anerkennung gibt uns frischen Schwung, den „Neustart Vorlesen“ in Schule und Kindergarten vor Ort oder – wie es neudeutsch heißt -, in Präsenz, weiter voranzutreiben.

Rund 25 ehrenamtliche Vorleserinnen hatten seit gut 15 Jahren in Kindertageseinrichtungen und Schulen ihren festen Platz mit regelmäßigen Vorlesungen aus Kinderbüchern. Durch die Corona-Pandemie konnten diese 1,5 Jahre nicht stattfinden. Der Zutritt in Schulen und Kindergärten war auch den Ehrenamtlichen verwehrt, auch dann, wenn der Unterricht dort stattfand. Um trotzdem das Lesen zu fördern, stellten sie Vorlesestunden, Bastelanleitungen und auch Buchempfehlungen über diese Internetseite online. Auch den Vorlesetag mit vielen prominenten Vorlesern gab es 2020 digital. Die notwendige technische Ausrüstung hat sich der Verein dazu größtenteils privat leihen müssen. Außerdem überbrückten die Vorleserinnen die Zeiten zwischen den Lockdown mit Fortbildung und dem Stöbern nach neuen Leseabenteuern. Doch auch hier mussten die Ehrenamtlichen diesmal selbst zulegen.

Denn die beliebten Benefizveranstaltungen und Lesungen wie das „Literarische Menü“, die „Weinlese“, die Bücherflohmärkte und die „Feierabend“ -Reihe, aus dessen Überschuss die Leseförderung für Kinder finanziert wird, konnten während der Pandemie nicht stattfinden und die Vereinskasse war recht leer.

So freuen wir uns auch sehr über das Preisgeld und die zusätzliche Stiftung.

Danke Freddy-Fischer-Stiftung! Danke, NRZ!

https://www.nrz.de/region/niederrhein/solidaritaetspreis-der-nrz-sie-sind-mutstifter-fuers-lesen-id233420371.html

Coco liest

Hallo🤗
Auch heute gibt es wieder ein Bilderbuch zum vorstellen! „Unsichtbar in der großen Stadt“ von Sydney Smith erzählt von einem Kind, das durch die große Stadt zieht. Aber warum? 🤔
Ein Bilderbuch, das zum Nachdenken anregt und die Stadt aus der Perspektive eines Kindes zeigt.
Coco würde auch interessieren, was ihr schöner findet, eine große Stadt oder doch lieber ein Dorf?🙊

LesART sucht engagiert neue Ehrenamtliche

Aktionsmeile 2021 „Gut versorgt-engagiert vor Ort“
Engagiert waren die Vorleserinnen von LesART Kamp-Lintfort e.V. heute dabei. Ein liebevoll dekoriertes Info-Zelt und jede Menge Vorlesezeit lockten viele Besucher. Hier liest Veronika Hoffmann mit dem Kamishibai eine Geschichte für Erwachsene vor. Die wollen wissen, wie das hölzerne Bilderbuchkino funktioniert. Wer mitmachen möchte, kommt am besten am 21.09., 18 Uhr zum Vorlesetreff in die Mediathek

LesART auf der Ehrenamtsbörse 2021

Mit Weitwurf und Korken zum langen Atem für eine Zauberstimme

Da liegt ein Korken auf dem Tisch und erinnert mich an letzten Samstag. An diesem „Samstag nach Corona“ fand der lang ersehnte und genauso lang geplante Workshop „Stimm-ungsvoll vorlesen“ auf der Leseterrasse der Mediathek statt. Auf Einladung von LesART war die Regisseurin und Schauspielerin Birgit Oswald aus Wien gekommen, um die Vorleserinnen und die, die es vielleicht werden wollen, zu trainieren.

Diese Fortbildung hatten sich die Vorleserinnen gewünscht, denn Corona, Lockdown und das monatelange Leben in Zurückgezogenheit haben sich nicht nur auf die Stimmung sondern auch auf die Stimme geschlagen. Wie sehr – das merkten wir erst richtig, als wir nach den 4 Stunden Übung endlich wieder stimmungsvoll Gedichte und Balladen vortrugen, fast wie Profis auf großer Bühne.
Hier ein paar Zitate aus den Rückmeldungen der 15 Teilnehmerinnen:

… bin ich von der Professionalität und der Dynamik von Birgit Oswald begeistert. Es ist schon toll, solch eine erfahrene Regisseurin zu erleben. Die Themen stimmten. Und, was toll war, nach der langen Pandemie-Pause wieder in einer lebendigen Gruppe zu agieren.

Bei dem Workshop ging es viel um richtiges Atmen, damit einem auch bei langen Lesungen und Vorträgen nicht die Puste ausgeht. Viele interessante Übungen, die auch manchmal etwas Überwindung gekostet haben, konnten die Teilnehmerinnen ausprobieren. Viel zu schnell vergingen die vier Stunden.

Mein erster Workshop dieser Art…. Man musste etwas die Hemmungen ablegen und sich einlassen. Dann hatte man einen sehr lehrreichen und unterhaltsamen Nachmittag. Es war erstaunlich welche Erfolge durch richtiges vorbereiten/atmen für das Vorlesen erreicht werden können.
Ich nehme sehr viel aus dem Workshop für mich mit und würde ihn gerne in einiger Zeit noch einmal machen.

Das war ein sehr erquickliches Seminar gestern – mit sehr netten Frauen! Wenn sich die Möglichkeiten mit Kindern zu arbeiten … als nichtdurchführbar herausstellen sollte- würde ich euch in eurer Arbeit gerne unterstützen , falls ihr noch Vorleserinnen gebrauchen könnt.

Birgit Oswald verstand es durch ihre kluge Methodik mir ganz neue Erkenntnisse zu vermitteln. Vorallem im Fazit konnte ich erkennen ,daß ich das Neu gelernte direkt umgesetzt habe. Auch dieses Mal war ich begeistert.

.

.

.

.

.

.

Eine von Birgit Oswalds Trainingsmethoden: Sprechen mit Korken zwischen den Zähnen lockert den Kiefer und öffnet den Rachen.

Stimm-ungsvoll und erfolgreich vorlesen

Workshop mit Schauspielerin Birgit Oswald

LesART lädt für Samstag, 10. Juli 2021 von 13 bis ca. 17 Uhr zu einer Fortbildung für alle ein, die gerne vorlesen. Mit Zauberzunge und eigener Stimme Geschriebenes in ein Kopfkino bei den Zuhörern zu verwandeln, das ist eine besondere Gabe, die erlernt und geschult werden kann. Deshalb bietet der Verein regelmäßig Fortbildungen an für alle, die gerne Vorlesen. In diesem Jahr wird Birgit Oswald, Theaterpädagogin und Regisseurin mit eigenem Theater in Wien, Vorlesende und Vortragende in die Kunst des Ausdrucks und das spielerische Tun beim Vorlesen einführen. Mit Übungen zu Atem, Stimme und Körperentspannung startet sie in den Nachmittag. Auch auf individuelle Barrieren wird sie auf Wunsch eingehen.

Der Workshop findet auf der Lese-Terrasse der Mediathek statt. Die Kosten pro Teilnehmer betragen 35 Euro plus 15 Euro Fahrtkostenbeteiligung. Für aktive Vorlesepatinnen von LesART übernimmt der Verein die Teilnehmergebühr.

Für diese Veranstaltung bietet LesART der Künstlerin eine Honorargarantie, um Künstler in der Corona-Zeit vor Verdienstausfall zu schützen: Falls der Workshop pandemiebedingt nicht in der Mediathek stattfinden kann, wird Birgit Oswald ihn online anbieten.
„Ich habe ja jetzt seit einem Jahr gute Erfahrung mit Online-Veranstaltungen machen dürfen – und es funktioniert erstaunlich gut. Die Konzentration auf das gesprochene Wort ist fast stärker, wenn man nicht live anwesend ist“, verspricht Birgit Oswald, die am Niederrhein noch viele Bezugspunkte aus ihrer Zeit als Schauspielerin am Schlosstheater Moers pflegt.
Angemeldete Teilnehmer erhalten gegebenenfalls zuvor den Link zur Veranstaltung.

Die Anmeldung erfolgt diesmal direkt an die Adresse des Vereins: info@heute-schon-gelesen.de. Anmeldeschluss ist am 1. Juli 2021.

LesARTs literarischer Salon erstmals online

Den Literarischen Salon „Aufgelesen“ präsentiert LesART Kamp-Lintfort am 16. Februar 2021 erstmals online. An diesem Abend werden die Bücherwürmer des Vereins ab 19.30 Uhr neue Romane und Sachbücher vorstellen und Lieblingsschmöker anpreisen. Dabei ist auch der eine oder andere Verriss, so dass es wie immer ein abwechslungsreicher Austausch werden wird, bei dem auch die Gäste gerne zu Wort kommen können.

Anmeldungen nimmt LesART ab sofort per E-Mail unter info@heute-schon-gelesen.de entgegen. „Aufgelesen“ findet auf der Videokonferenz-Plattform Zoom statt – der Link zur Veranstaltung geht allen Angemeldeten einen Tag vor der Veranstaltung zu. Die Teilnahme ist kostenlos.