Graffiti-Projekt

Seit gestern haben wir eine wunderschöne Aussicht! In Kooperation mit ka-LIBER und Kulturbüro gab es gestern ein tolles Graffiti-Projekt zum Thema Lieblingsbuch auf der Rückseite der Mediathek. Einige der 147 kleinen und großen Künstlerinnen ließen es sich nicht nehmen den professionellen Sprayern zuzuschauen und auch selbst mal ein paar Motive zu sprühen. Alle Schülerinnen, die am Malwettbewerb teilgenommen haben, können sich noch bis zum Beginn der Herbstferien ihre Urkunden und Buchgutscheine in der Mediathek abholen! Danke an alle Beteiligten 👏

Helfer gesucht – Minijob für Schüler oder Studenten

In der Mediathek Kamp-Lintfort suchen wir zwei Schüler oder Studenten, die bald möglichst in zwei Mini-Jobs mithelfen hier Ordnung zu halten.
Hilfe brauchen wir nach der Rückgabe der Medien bei der Kontrolle, Vorsortierung und Rücksortierung in die Regale.
Die Arbeitszeiten sollen  montags, dienstags, donnerstags und freitags in der Zeit von 16:30 bis 18 Uhr und am Samstag von 11:30 bis 13 Uhr liegen. Dabei werden die Tage auf die beiden Beschäftigten nach Verfügbarkeit aufgeteilt und können auch nach Absprache untereinander getauscht werden.
Eine gewisse Erfahrung in der Arbeitsweise von Bibliotheken sollte vorhanden sein.
Der Stundenlohn wird nach EG 2 des  TVÖD berechnet und beträgt z.Z. Brutto 12,02 Euro. Die Laufzeit des Vertrages wird zunächst bis Ende Juni 2019 sein.

Interessiert? Dann bewirb dich mit Lebenslauf und kurzem Anschreiben, dem wir auch entnehmen können, an welchen Tagen in der Woche du meistens arbeiten kannst.
Die Bewerbung richtest du bitte an „Mediathek Kamp-Lintfort, z.Hd. Frau Katharina Gebauer, Freiherr-vom-Stein-Str. 26, 47475 Kamp-Lintfort . Eine Zustellung per E-Mail ist willkommen. E-Mail: Katharina.Gebauer@kamp-lintfort.de

Das besondere Jugendbuch

Heute möchte ich ein Buch vorstellen, dass sowohl erschreckend und verstörend ist. Aber auch unverzichtbar wichtig.

„Du wolltest es doch“. von Louise O’Neill.

Die junge Emma ist ein hübsches Mädchen. Sie ist beliebt und mag es im Mittelpunkt zu stehen. Die Jungs reißen sich um sie. Doch nach einer Party weiß Emma nicht mehr was passiert ist, aber es gibt Fotos. Und die ganze Schule meint die Geschichte zu kennen: „Emma, die Schlampe in dem Ultrakurze Kleid“ – sie wollte es doch so.

Eine Geschichte über ein junges Mädchen, die Victim Blaming (Beschuldigung des Opfers an der Straftat) erleben muss. Eine Geschichte über Selbsthass, Depressionen, Sexismus und Missbrauch.

Wanted: Helfende im Ferienprogramm

Für Sommerleseclub, Anime-Kino, Kreativ-Angebote und Zockernachmittage brauchen wir noch ehrenamtliche Helfer.

Dank den Ehrenamtlichen des Vereins LesART wird es auch in diesem Jahr wieder einen Sommerleseclub für alle ab der weiterführenden Schule geben. Seit März laufen die Vorbereitungen dazu. LesART hat mit den großzügigen Spenden, die im Rahmen des Literarischen Menüs für die Leseförderung geleistet wurden und dank der Unterstützung der Stadtwerke Kamp-Lintfort, nicht nur den Bucheinkauf kräftig unterstützt, sondern auch die Technik für das beliebte Anime-Kino und eine neue Konsole für das Zockerzimmer der Mediathek gestiftet. Die Ehrenamtlichen Helfer sind gerade dabei, die Fragen zu den Buchinhalten zu finden, die den Teilnehmenden am SommerLeseClub bei der Rückgabe der Bücher gestellt werden.

Auch das Anime-Kino freut sich über eine großzügige Spende des Peppermint-Verlags, der die Vorführung eines Films komplett spendiert. Für alle, die gerne etwas selber machen, gibt es diesmal ein neues Kreativ-Angebot für alle ab 10 Jahren in den Ferien donnerstags ab 11 Uhr im Lernzentrum. Birgit Kames und Ulla Kosters haben tolle Bastelvorschläge dabei. Für alle Gamer finden im Zockerzimmer montags um 15 Uhr Zockerturniere statt. Gespielt wird an verschiedenen Konsolen. Mitmachen können Jugendliche ab 12 Jahren, da es Spiele geben wird, die ab diesem Alter freigegeben sind.

Helfer gesucht

Um das vielfältige Programm in den Sommerferien auch bewerkstelligen zu können, werden Helfer ab 16 Jahren gesucht, die bei der Vorbereitung des Kinos unterstützen, bei den Zocker- und Spielnachmittagen dabei sind und beim Befragen der Leseclub-Teilnehmer helfen.

Wer mitmachen will, meldet sich am besten persönlich beim Personal der Mediathek zu den offiziellen Öffnungszeiten montags, dienstags, donnerstags und freitags von 14:30 bis 18:00 Uhr oder dienstags, donnerstags und samstags von 10:00 bis 13:00 Uhr. Aber auch eine telefonische Bewerbung unter der 02842 927950 oder per E-Mail an mediathek@kamp-lintfort.de ist möglich.

 

Anime-Kino in den Osterferien – Drama und Kirschblüten

Der Frühling bedeutet in Japan Kirschblütenzeit und diese war  auch in den Filmen beim zweiten Anime-Kino in der Mediathek Kamp-Lintfort zu sehen.

In den Osterferien war es wieder soweit: Das Anime-Kino in der Mediathek Kamp-Lintfort fand statt! Am Montag, den 26.03.2018, und Mittwoch, den 28.03.2018, konnten Kinder und Jugendliche wieder Animes wie im Kino erleben.

Die Anime-Filmvorführung bestand aus zwei japanischen Animationsfilmen, die separat an zwei Tagen verteilt anzusehen waren. Begeistert waren die Teilnehmer wieder von der reichlichen Verpflegung, die aus viel Popcorn, Krabbenchips, Salzstangen und japanischen Grüntee bestand.

Am Montag wurde das in Deutschland kürzlich erschienene, fantastisch animierte Drama ,,A Silent Voice (ab 6)“ gezeigt. Im Film werden die schwierigen Themen Mobbing und Behinderung in einer tiefgreifenden Geschichte aufgefasst mit beeindruckenden Animationen von dem bekannten Studio Kyoto Animation. Der Film erhielt in Japan 2017 vier ,,Animation of the Year“-Awards und war ebenfalls für das ,,Annecy International Animated Film Festival“ nominiert.

Mittwochs wurde ebenfalls ein Drama mit einer etwas leichteren Geschichte gezeigt. ,,The Anthem of the Heart“ zeigte mit viel Musik und einer wunderschönen Geschichte, dass Lieder die wahren Worte tief aus dem Herzen übertragen können.

Kenner und Neueinsteiger schauten begeistert auf die Leinwand in der Kinderbibliothek der Mediathek und fanden großen Gefallen an den zwei Anime-Filmen.

An beiden Vorstellungstagen waren jeweils über 20 Besucher dabei. Die Kinder und Jugendlichen konnten wieder ein Kino-Event der etwas anderen Art erleben und aufgrund der anhaltenden Begeisterung wird auch schon das nächste Anime-Kino in den Sommerferien geplant.

Anime-Kino in den Osterferien

„A Silent Voice“ ist ein brandneuer Anime. Auch „The Anthem of the Heart“ ist vielen Anime-Fans noch nicht bekannt. Beide Filme werden nun in den Osterferien im neuen Anime-Kino-Event gezeigt. Da das Kino in den Weihnachtsferien so gut angekommen war, laufen an zwei Tagen in den Osterferien die oben genannten Filme, am Montag, 26.03., 12 Uhr „A Silent Voice“ und am Mittwoch, 28.03., 11 Uhr wird der Film „The Antem of the Heart“ gezeigt.

Hier findet ihr die Trailer zu den Filmen:

26.03.2018, 12:00 Uhr – A Silent Voice (ab 6 Jahre)
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Ig8GP-AtH38

28.03.2018, 11:00 Uhr – The Anthem of the Heart (ab 6 Jahre)
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=jN-UG-gMJ_U

Damit ein echtes Kino-Feeling entsteht, gibt es zu den Filmen Popcorn zu naschen. Auch für japanische Snacks, wie Krabbenchips und grünen Tee, ist gesorgt. Als kleines Extra gibt es für jeden zum Abschluss einen Glückskeks. Für die Snacks wird ein kleiner Obolus von 2,00 € erhoben.

In der zweiten Osterferien-Woche, am Donnerstag und Freitag könnt ihr dann selbst aktiv werden und eigene Mangas zeichnen bis spät in den Abend. Die mobile Jugendarbeit lädt dazu ein, rasante Storys als eigenen Manga aufzuzeichnen. An zwei Tagen habt ihr die Chance, eurer Fantasy freien Lauf zu lassen und Figuren  zu zeichnen, die den Superhelden von Kamp-Lintfort zeigen.

Jen Satora, die bekannte Illustratorin, zeigt euch typische Stilmittel, das layouten und Gestalten von Comicseiten und den Umgang mit den besonderen Materialien und Stiften. Ihr könnt eigene Skizzen und Entwürfe mitbringen.

05.04.2018: 10 – 15 Uhr und
06.04.2018, 12 – 21 Uhr für maximal 15 Jugendliche von 12 bis 16 Jahren. Das wird ein Spaß! Wieder in der Mediathek.

 

In der zweiten Osterferien-Woche, am Donnerstag und Freitag könnt ihr dann selbst aktiv werden und eigene Mangas zeichnen bis spät in den Abend. Die mobile Jugendarbeit lädt dazu ein, rasante Storys als eigenen Manga aufzuzeichnen. An zwei Tagen habt ihr die Chance, eurer Fantasy freien Lauf zu lassen und Figuren  zu zeichnen, die den Superhelden von Kamp-Lintfort zeigen.

Jen Satora, die bekannte Illustratorin, zeigt euch typische Stilmittel, das layouten und Gestalten von Comicseiten und den Umgang mit den besonderen Materialien und Stiften. Ihr könnt eigene Skizzen und Entwürfe mitbringen.

05.04.2018: 10 – 15 Uhr und
06.04.2018, 12 – 21 Uhr für maximal 15 Jugendliche von 12 bis 16 Jahren. Das wird ein Spaß! Wieder in der Mediathek.

Die Teilnahme ist nur nach telefonischer Anmeldung bis spätestens 28.03.2018 möglich: Telefonnummer: 02842/9118834 (Mobile Jugendarbeit, Sandra Szumotalski) oder
02842/927950 (Mediathek)

 

Hier findet ihr die Ankündigung: https://www.kamp-lintfort.de/de/inhalt/mediathek-kamp-lintfort-termine/

LAN-Party für Eltern und Pädagogen

Kinder und Jugendliche begeistern sich für Computerspiele. Dieser Faszination, die digitale Spielwelten für die jüngere Generation besitzen, stehen Erwachsene dagegen oft ratlos gegenüber. Für Mittwoch, 21. März, lädt die Mediathek Kamp-Lintfort gemeinsam mit dem Georg-Forster-Gymnasium sowie der UNESCO-Schule alle interessierten Eltern von 16.30 bis 21.00 Uhr zu einer „Eltern-LAN“ ein: Eine LAN-Party für Eltern und Pädagogen. Diese Veranstaltung schlägt die Brücke zwischen den Generationen und gibt Eltern wie Pädagogen Einblicke in jugendliche Medienwelten.

Die Veranstaltung ermöglicht Eltern und Lehrkräften, Computerspiele selbst auszuprobieren und sich darüber auszutauschen: Erfahrene Medienpädagoginnen und Medienpädagogen führen zunächst in die Faszinationskraft digitaler Spielwelten ein. Anschließend können die Teilnehmenden zwei Spiele selbst ausprobieren und sich dann über die gesammelten Eindrücke austauschen und darüber diskutieren. Auf dem Programm stehen auch konkrete Anregungen und Ideen, wie man mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch über Games kommen kann. Ziel ist es, dass die Erwachsenen am Ende Games und Gamer besser verstehen können. Dieses medienpädagogische Angebot ist eine gemeinsame Veranstaltung von spielbar.de, der Plattform der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema Computerspiele, dem Spieleratgeber-NRW des Vereins ComputerProjekt Köln e.V. und der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW e.V. Die Eltern-LAN in Kamp-Lintfort wird in Zusammenarbeit mit der Mediathek Kamp-Lintfort sowie dem Georg-Forster-Gymnasium und der UNESCO-Schule veranstaltet.

Interessierte Eltern und Lehrkräfte können sich ab sofort bei der Mediathek Kamp-Lintfort per Telefon 02842 927950 oder per E-Mail an mediathek@kamp-lintfort.de anmelden. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, entscheidend ist daher die Reihenfolge der Anmeldungen.

 

 

Zocken in der Mediathek Kamp-Lintfort

Es hat sich herumgesprochen: In der Mediathek gibt es ein Zockerzimmer,   mit einer WiiU-Konsole und einer PS-4 -Station kann gedaddelt werden. Zusätzlich gibt es eine X-Box, die bei besonderen Gaming-Events aufgebaut werden kann.

Zunächst war vorgesehen, diesen Raum Jugendgruppen über eine verantwortliche Person zu überlassen. Gruppen können, wann immer sie wollen, das Zockerzimmer nutzen. Dazu melden sie sich an, die verantwortliche Person der Gruppe erhält über ihre Mediathek-Karte freien Zugang zur Open Library und kann damit auch in das Zockerzimmer wenn die Mediathek geschlossen ist. Was gespielt wird, kann sich jede Gruppe selbst aussuchen. Vom Team der Mediathek werden die Spiele dann bereits eingelegt.

Soweit die Idee, doch recht schlecht die Nachfrage der Gruppen , um so größer die von den jugendlichen Besuchern tagtäglich in der Mediathek.

So hat sich das Team entschlossen,  das Konzept zu erweitern.  Alexandra und Marius, die sich zum Thema Gaming in Bibliotheken besonders fortgebildet hatten, entwickelten ein neues Konzept. Bereits in den Sommerferien konnten alle, die mindestens einen Stempel im Logbuch hatten, an den freien Zockernachmittagen teilnehmen.

Das Konzept:

  • Es soll ein freies Spielen während der Öffnungszeiten der Mediathek möglich sein.
  • Termine: Dienstags & donnerstags jeweils von 15:00 – 17:30 Uhr (Nachmittags, nach der Schule).
  • Gespielt werden sollen möglichst Mehrspieler-Spiele für 1-4 Spieler, bis maximal USK 6. Die Spiele sollen nach Möglichkeit wöchentlich gewechselt werden und auf einem Würfel als Bild dargestellt werden. Sowohl die PlayStation 4 als auch die WiiU haben eine Kindersicherung, wodurch nur Spiele bis USK 6 gestartet werden können, und andere Funktionen wie z.B. ein Internetbrowser gesperrt sind.
  • Besondere Events werden außerdem für die Ferienzeiten geplant (z.B. Minecraft).
  • Für Statistik und Sicherheit sollen sich die Spieler an der Theke anmelden. Das soll ähnlich funktionieren wie bei den Kopfhörern für die Hörbar (Leseausweis als Pfand) und den PCs (Eintragung in eine Liste). Pro Ausweis soll ein Controller für eine Konsole ausgeliehen werden können.

Doch bevor das neue Zockerzimmer starten konnte, musste einiges erledigt werden:

Vorbereitungen:

  • Controller  wurden mit Nummern beschriftet.
  • Eine Eintragungsliste „Wer hat welchen Controller“ musste erstellt werden.
  • Anleitung für die anderen Mitarbeiterinnen der Mediathek wurde erstellt und die Mitarbeiterinnen wurden „geschult“.
  • Digitale Spiele wurden nachgekauft bzw. Spiele als Präsenzbestand angeschafft. WiiU hat z.B. dauerhaft Mario Kart 8 (Rennspiel).
  • Das Angebot muss nach der Erprobung bekannt gemacht werden. (Social Media + Aushang am Zockerzimmer)

Regeln im Zockerzimmer:

  1. Ihr seid nicht allein! Nehmt Rücksicht auf andere.

  2. Geht verantwortungsvoll mit den Controllern um!

  3. Achtet auf eure Lautstärke!

  4. Haltet den Raum sauber!

Bei Missachtung der Regeln kann ein Ausschluss vom Zockerzimmer erfolgen. Habt Ihr Fragen oder Probleme sprecht uns bitte an der Infotheke an.

So, nun läuft das Angebot sehr gut: Darüber haben wir ganz versäumt, es nochmal bekannt zu machen. Wie die Anmeldelisten zeigen, sind die Plätze immer gut belegt. Es hat sich also schon längst  verbreitet.

Übrigens: Im Zockerzimmer oder an der Info liegt ein Wunschbuch für Veranstaltungen der Teens und Kids: Hier könnt ihr die Spiele eintragen, die ihr beim nächsten Mal machen wollt. Aber auch andere Veranstaltungswünsche haben wir darin gefunden, z.B. den nach weiteren Anime-Kino-Tagen.

 

 

Japanische Animationsfilme begeistern in der Mediathek

Am Mittwoch, den 03.01.2018, wurde zum ersten Mal in der Mediathek Kamp-Lintfort ein kleines Anime Kino veranstaltet. Und das mit Erfolg! Trotz der kurzfristigen Bekanntgabe waren die Eintrittskarten schon nach zweieinhalb Wochen komplett ausverkauft. Groß und Klein waren begeistert von dem neuen Event.

Die kleine Anime-Filmvorführung bestand aus zwei japanischen Animationsfilmen, die nachmittags nacheinander gezeigt wurden. Zwischen den Spielzeiten gab es eine halbstündige Pause für diejenigen, die sich Karten für beide Filme geholt haben. Begeistert waren die Teilnehmer von der reichlichen Verpflegung, die aus Popcorn, Krabbenchips, Salzstangen und japanischen Grüntee bestand. Es wurde der lustige Familienfilm ,,Ame & Yuki – Die Wolfskinder (ab 6)“ und der spannende Fantasy-Film ,,Patema Inverted (ab 12)“ gezeigt. Kinder und Jugendliche schauten gebannt auf den Fernseher im Lernzentrum der Mediathek und fanden großen Gefallen an den neuen Anime-Filmen.

Die Idee zu einer Filmvorführung mit dem Thema Anime kam mir, nachdem ich gesehen habe, wie erfolgreich der Manga-Workshop in der Mediathek Kamp-Lintfort war. Viele der Teilnehmer interessierten sich auch sehr für japanische Animationsserien, die auch in Deutschland großen Anklang gefunden haben. Das Vorbild für das Anime Kino war das Akiba Pass Festival. Dieses Kino Event wird einmal im Jahr vom Verlag Peppermint Anime und dem Streaming-Dienst Akiba Pass in den Kinos in ganz Deutschland und in Teilen von Österreich veranstaltet.

Nach diesem Vorbild sollte nun in einer wesentlich kleineren Version das Kino Event in der Mediathek umgesetzt werden. Auf der Connichi 2017 konnte ich schon mal Informationen zu Lizenzausgaben bei verschiedenen Anime-Verlagen sammeln. Bei der Wahl der Animes sollten nicht nur Kenner sondern auch Neueinsteiger ihren Spaß haben. Das Kino fand im Lernzentrum der Mediathek statt mit 28 Sitzplätzen. Aufgrund der Weihnachtsferien konnten viele Kinder am Anime-Kino teilnehmen. Der Eintritt für die Filme war kostenlos jedoch musste ein Kostenbeitrag von zwei Euro für Verpflegung erhoben werden.

Die Besorgung der Vorführrechte war um einiges schwieriger als erwartet, da ich erst beim dritten Verlag, Kaze Anime, erfolgreich war mit der Lizenzbeschaffung. Das Catering wurde aus den verschiedensten Snacks und Getränken der Lebensmittelhändler und japanischen Supermärkte in Düsseldorf zusammengestellt. Plakate und Flyer wurden vor allem in diversen Jugendeinrichtungen, wie das Ka-Liber, verteilt und Evermore Comics & More, in Kamp-Lintfort, half eifrig beim Verkauf der Eintrittskarten mit. Nach dem Aufbau des Buffets mit Snacks und Getränken und der Vorbereitung des kleinen Kinosaals konnte die Vorstellung losgehen. Trotz der kurzen Aufregung bei einem falsch ausgelösten Feueralarm während des zweiten Films blieben die Besucher gespannt sitzen, nachdem Entwarnung gegeben wurde.

Alles in allem war die Veranstaltung mit seinen ca. 41 Besuchern ein großer Erfolg und viel positives Feedback wurde gegeben. Es wurden auch schon neue Filmwünsche in das Veranstaltungs-Wunschbuch geschrieben. Die Kinder und Jugendlichen hatten ein Kino-Event der etwas anderen Art. Aufgrund ihrer großen Begeisterung wird es auch bestimmt ein nächstes Mal geben.