Vorlesen und Basteln für Babys und Kinder ab 4 Jahren

Die Mediathek Kamp-Lintfort ist besonders auf junge Familien eingestellt. Es gibt neben vielen Bilderbüchern auch Kindermusik und Spiele für Kinder unter drei Jahren. Wickelplatz und Kinderhochstuhl sorgen dafür, dass es den Kleinsten gut geht. Auch die Reihe „Bücherbabys – Lesespaß von Anfang an“ mit Marion Saul, die als Krabbelgruppenleiterin viel Erfahrung mit kleinen Kindern hat, wird weitergeführt. Am nächsten Montag, 09. April, um 15 Uhr sind Babys ab 6 bis 18 Monaten wieder eingeladen. Es wird gespielt, gesungen und an einigen Bilderbüchern gezeigt, wie Buch und Sprache zu einander finden. Für dieses Alter geeignete Geschichten finden sich in guten Bilderbüchern. Welche das sind, das zeigt Marion Saul jungen Eltern.

Am 13. April um 16 Uhr, danach im 14-tägigen Rhythmus, laden Birgit Kames und Ulla Kosters Vorschulkinder zum Vorlesen ein. Außerdem heißt es am 27. April um 15 Uhr wieder einmal „Basteln? Ja, bitte!“. Hier werden mit einfachen Materialien tolle kleine Kunstwerke entstehen. Zudem gibt es für Kinder ab drei Jahren jeden dritten Freitag im Monat ein Bilderbuchtheater im „Arbeitszimmer“ neben der Kinderbücherei. Los geht es am 20. April um 16 Uhr. Dann liest Christine van Straelen Geschichten mit dem Kamishibai vor, eine kleine Bühne für Bilder aus den Bilderbüchern, die die Kinder die Geschichten wie in einem Theater erleben lässt.

Für alle Kinderveranstaltungen ist eine Anmeldung bis zum Vorabend, 18 Uhr, dringend erforderlich. Anmeldung können persönlich an die Mediathek Kamp-Lintfort, Freiherr-vom-Stein-Str.26, oder per Telefon 02842/92795-0 oder E-Mail info@heute-schon-gelesen.de gerichtet werden.

Zocken in der Mediathek Kamp-Lintfort

Es hat sich herumgesprochen: In der Mediathek gibt es ein Zockerzimmer,   mit einer WiiU-Konsole und einer PS-4 -Station kann gedaddelt werden. Zusätzlich gibt es eine X-Box, die bei besonderen Gaming-Events aufgebaut werden kann.

Zunächst war vorgesehen, diesen Raum Jugendgruppen über eine verantwortliche Person zu überlassen. Gruppen können, wann immer sie wollen, das Zockerzimmer nutzen. Dazu melden sie sich an, die verantwortliche Person der Gruppe erhält über ihre Mediathek-Karte freien Zugang zur Open Library und kann damit auch in das Zockerzimmer wenn die Mediathek geschlossen ist. Was gespielt wird, kann sich jede Gruppe selbst aussuchen. Vom Team der Mediathek werden die Spiele dann bereits eingelegt.

Soweit die Idee, doch recht schlecht die Nachfrage der Gruppen , um so größer die von den jugendlichen Besuchern tagtäglich in der Mediathek.

So hat sich das Team entschlossen,  das Konzept zu erweitern.  Alexandra und Marius, die sich zum Thema Gaming in Bibliotheken besonders fortgebildet hatten, entwickelten ein neues Konzept. Bereits in den Sommerferien konnten alle, die mindestens einen Stempel im Logbuch hatten, an den freien Zockernachmittagen teilnehmen.

Das Konzept:

  • Es soll ein freies Spielen während der Öffnungszeiten der Mediathek möglich sein.
  • Termine: Dienstags & donnerstags jeweils von 15:00 – 17:30 Uhr (Nachmittags, nach der Schule).
  • Gespielt werden sollen möglichst Mehrspieler-Spiele für 1-4 Spieler, bis maximal USK 6. Die Spiele sollen nach Möglichkeit wöchentlich gewechselt werden und auf einem Würfel als Bild dargestellt werden. Sowohl die PlayStation 4 als auch die WiiU haben eine Kindersicherung, wodurch nur Spiele bis USK 6 gestartet werden können, und andere Funktionen wie z.B. ein Internetbrowser gesperrt sind.
  • Besondere Events werden außerdem für die Ferienzeiten geplant (z.B. Minecraft).
  • Für Statistik und Sicherheit sollen sich die Spieler an der Theke anmelden. Das soll ähnlich funktionieren wie bei den Kopfhörern für die Hörbar (Leseausweis als Pfand) und den PCs (Eintragung in eine Liste). Pro Ausweis soll ein Controller für eine Konsole ausgeliehen werden können.

Doch bevor das neue Zockerzimmer starten konnte, musste einiges erledigt werden:

Vorbereitungen:

  • Controller  wurden mit Nummern beschriftet.
  • Eine Eintragungsliste „Wer hat welchen Controller“ musste erstellt werden.
  • Anleitung für die anderen Mitarbeiterinnen der Mediathek wurde erstellt und die Mitarbeiterinnen wurden „geschult“.
  • Digitale Spiele wurden nachgekauft bzw. Spiele als Präsenzbestand angeschafft. WiiU hat z.B. dauerhaft Mario Kart 8 (Rennspiel).
  • Das Angebot muss nach der Erprobung bekannt gemacht werden. (Social Media + Aushang am Zockerzimmer)

Regeln im Zockerzimmer:

  1. Ihr seid nicht allein! Nehmt Rücksicht auf andere.

  2. Geht verantwortungsvoll mit den Controllern um!

  3. Achtet auf eure Lautstärke!

  4. Haltet den Raum sauber!

Bei Missachtung der Regeln kann ein Ausschluss vom Zockerzimmer erfolgen. Habt Ihr Fragen oder Probleme sprecht uns bitte an der Infotheke an.

So, nun läuft das Angebot sehr gut: Darüber haben wir ganz versäumt, es nochmal bekannt zu machen. Wie die Anmeldelisten zeigen, sind die Plätze immer gut belegt. Es hat sich also schon längst  verbreitet.

Übrigens: Im Zockerzimmer oder an der Info liegt ein Wunschbuch für Veranstaltungen der Teens und Kids: Hier könnt ihr die Spiele eintragen, die ihr beim nächsten Mal machen wollt. Aber auch andere Veranstaltungswünsche haben wir darin gefunden, z.B. den nach weiteren Anime-Kino-Tagen.

 

 

Tag der Bibliotheken

tagderbibliothekenAlljährlich lenkt der Tag der Bibliotheken am 24. Oktober die Aufmerksamkeit auf die rund 11.000 Bibliotheken in Deutschland und macht auf ihr umfangreiches Angebot neugierig. In den meisten deutschen Bibliotheken wird seit Einführung des Bibliotheken-Tages mit unterschiedlichen Veranstaltungen auf die vielfältigen Leistungen der Bibliotheken als unverzichtbare Kultur- und Bildungseinrichtungen hingewiesen.“  Auch die Stadtbücherei beteiligt sich trotz aller Umzugsvorbereitungen mit einem kleinen Programm:

1. Am 24. Oktober startet die Fotoausstellung „Im Land der Vulkane und der Elfen“ von Stefan Reilich. Der Kamp-Lintforter Hobbyfotograf zeigt Bilder seines letzten Reiseziels Island. Diese Ausstellung zeigt auch, was Bibliotheken im Hintergrund leisten. Führer und Landeskunde zum jeweiligen Reiseziel vorhalten, das wissen die meisten, aber dass es hier auch gute und attraktive Bücher zum Thema Fotografie gibt, ist für Fotografen eine Suche im Büchereibestand wert.  – Mehr dazu hier
An diesem Tag verleiht auch der Deutsche Bibliotheksverband die Auszeichnung „Bibliothek des Jahres“, den einzigen nationalen Bibliothekspreis, an die Stadtbücherei Hilden.  – Mehr dazu hier

2. Am 27. Oktober findet „Picasso trifft Goethe„, die kreative Lesestunde für Grundschulkinder, um 16:30 Uhr statt. Ulla Kosters liest „Der Handschuh“ vor, eine klassische Ballade um einen Ritter und ein Burgfräulein. Aber dieser Klassiker ist altersgerecht im Bilderbuch aufgearbeitet. An der Bastelaktion werden alle Ritterfans Spaß haben.

Ein weiteres Buchabenteuer findet am Freitag, 28.10., 16 Uhr für Vorschulkinder statt.

Alle Termine rund ums Vorlesen sind auf der Homepage des Vereins LesART zu finden.
heute-schon-gelesen.de

3. Am 28. Oktober gibt es „Gemeinsame Geschichte(n)“. Die Autorengruppe des Düsseldorfer ZAKK liest aus ihrem vierten Buch Tragisches und Komisches aus dem Einwanderungsland Deutschland. Diese Autorengruppe hat mittlerweile schon Kultstatus, wie die Nachfragen vermuten lassen. Das Besondere an dieser Lesung ist außerdem, dass sie die erste in einer Reihe zum Thema Einwanderung ist, welche die VHS-Moers-Kamp-Lintfort und die Stadtbücherei Kamp-Lintfort gemeinsam starten. Diese Lesung findet im Diesterwegforum , Vinnstraße 40, um 19.30 Uhr statt. Der Eintritt ist dank einer Spende der Volksbank Niederrhein frei .
Weiter Infos zur Lesung gibt es hier

4. Am Wochenende 29. / 20. Oktober wird im „Kulturrucksack“ getanzt und gefilmt. Ursprünglich in der neuen Mediathek quasi als Vorpremiere geplant musste auf Grund des geänderten Zeitplans ein neuer Ort gesucht werden. Nun findet der Workshop in der Janusz-Korzak-Schule (Niederrheinschule) statt. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahren, mit und ohne Erfahrung im Fach Tanz oder Fotografie. Die Künstler Rosa Jesser und Nils Kemmerling leiten spielerisch in diese Künste ein.  Anmeldungen zu allen Veranstaltungen in der Stadtbücherei, Tel. 02842/912385.
Mehr Infos hier

Der Tag der Bibliotheken am 24. Oktober wurde 1995 unter der Schirmherrschaft Richard von Weizsäckers von der deutschen Literaturkonferenz ausgerufen. Er erinnert an die von Karl Benjamin Preusker (1786-1871) am 24. Oktober 1828 in Großenhain (Sachsen) eingerichtete Schulbibliothek für Lehrer und Schüler, die 1832 nach Preuskers Plan zur ersten deutschen Bürgerbibliothek (Stadtbibliothek) erweitert wurde, die unentgeltlich von allen Bürgern benutzt werden konnte.

Gamescom 2016

Gamescom EingangVom 17. bis zum 21. August diesen Jahres war es wieder soweit: In Köln fand die gamescom statt! Das Hauptthema in diesem Jahr lautete „Heroes in New Dimensions“ und dementsprechend lag das Augenmerk vor allem auf Virtual Reality.

Die größten Aussteller in diesem Bereich waren hier unter anderem Oculus Rift, HTC Vive und PlayStation VR. Dementsprechend groß waren auch natürlich die Wartezeiten um die neue Hardware auszuprobieren. Bis zu 6 Stunden musste man warten, um unter anderem PlayStation VR auszuprobieren. Man konnte sich auch online vorher anmelden, um die Wartezeiten ein wenig zu verkürzen; da mein Besuch allerdings relativ spontan war, hatte ich dazu nicht die Möglichkeit. Ausprobieren wollte ich die Virtual Reality Brillen natürlich auch und bin dann am Ende bei HTC Vive gelandet, wo man ca. 5 Minuten verschiedene Minispiele spielen konnte. Von „Hau den Lukas“ bis Bogenschießen war alles dabei und es hat auch eine Menge Spaß gemacht. Es sieht nur leicht bescheuert aus wenn man das Video sieht, wie man 5 Minuten lang einen nicht vorhandenen Bogen anspannt 🙂

gamescom-2Ein anderes großes Thema der Gamescom war dieses Jahr eSports, also elektronischer Sport. Auch wir haben ja in den Sommerferien im Holiday-Fun Programm einige Turniere angeboten. Das Thema war für uns also nicht ganz neu, aber vor allem hoch interessant, und wie man an der großen Nachfrage in den Ferien sehen konnte, auch sehr gefragt. Besonders gefallen hat mir hier der Titel „Dropzone“, ein 1 gegen 1 Real Time Strategie Spiel. Besonders nützlich war, dass man beim Abschließen einer Runde, die 15 Minuten dauert, einen Campingstuhl und einen Handventilator bekommen hat, was für weitere Anstehschlangen äußerst nützlich war. gamescom-3

Pokémon Go, was in letzter Zeit ein großes Thema auch im Bibliotheksbereich war und ist, war allerdings nicht so präsent wie man gedacht hatte. Natürlich war Nintendo auch auf der gamescom vertreten. Das Hauptaugenmerk hier wurde allerdings mehr auf Neuerscheinungen geleget, so dass es über Pokémon Go zunächst nichts neues von der Gamescom zu berichten gibt. Einen empfehlenswerten Blogbeitrag zum Thema gibt es hier: https://oebib.wordpress.com/2016/07/13/bibliotheken-und-pokemon-go/

Schlussendlich war das Ganze wie letztes Jahr auch eine sehr positive Erfahrung, und ich hoffe, dass ich nächstes Jahr auch dabei sein kann 🙂

Mehr Fotos zur Gamescom lassen sich hier finden: https://www.flickr.com/photos/gamescom/

Für Statistikinteressierte gibt es hier den Jahresbericht zur diesjährigen Gamescom: http://www.gamescom.de/Redaktionell/gamescom/downloads/pdf/Presse/Schlussbericht.pdf

Foto- und Filmworkshop für Jugendliche

FotoworkshopEinmal selbst Regisseur sein und die eigene Story in Szene setzen, das können am nächsten Wochenende interessierte Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren. Am 09. und 10. April findet dazu ein Workshop von 10 – 18 Uhr mit der Düsseldorfer Medienkünstlerin und Literaturwissenschaftlerin Anne Schülke statt. Treffpunkt ist im Teencafé im Dachgeschoss des Alten Rathauses an der Moerser Straße 316, (Eingang der Musikschule im Hof des ka-LIBER)

Anne Schülke lädt ein anhand von Fotos und Videos Lieblingsorte und Angsträume in Kamp-Lintfort zu finden, zu zeigen und vielleicht auch neu zu erfinden. Geplant sind Streifzüge durch das Stadtzentrum, aber auch ein Ausflug zum Kamper Berg, an dem „Beweisfotos“ gemacht  und mit der Actioncam auch Videos gedreht werden. Das Drehbuch dazu erfinden die jungen Fotografen und Filmemacher natürlich selbst.

Wer mitmachen möchte, kann sich bei uns in der Stadtbücherei   Tel.: 02842/912-385 , Mail: stadtbuecherei@kamp-lintfort.de,  oder  im Jugendamt, insa.stuermer@kamp-lintfort.de Tel. 02842/912-138 auch noch kurzfristig anmelden. Für Verpflegung wird gesorgt.

Flyer Kulturrucksack

Raumandeutung mit Lichtstrahlen Treppe farblich überlegt

 

„Wenn so mächtig ihr sein, warum dann schon gehen?“

Das ist ein Zitat aus einer Star-Wars-Episode, * denn ,liebe Star Wars Fans, aufgepasst! Wir haben noch Plätze frei. Du bist ein Star Wars Fan und 12 Jahre oder älter? Klasse! Am Donnerstag, den 30. Juli, zwischen 16:30 und 18 Uhr werden wir zu Origami Jedis! Unkostenbeitrag: 2€.

Einfach vorab anmelden (egal ob vor Ort, per Mail oder Telefonisch) und fleißig mit basteln.

.Origami Yoda..

„Wahrlich wunderbar die Seele eines Kindes ist.“ (Yoda)

*zitiert nach: Star wars – the clone wars – Episoden-Guide, von Jason Fry. – München, 2013.

Herbstzeitlose

HerbstzeitloseWenn ich im Herbst die ersten Herbstzeitlosen sehe, fällt mir stets ein Lied ein, das ich im Französischunterricht vor  Jahrzehnten gelernt habe:

Colchiques dans les prés fleurissent, fleurissent ,
Colchiques dans les prés:  c’est la fin de l’été. …

Sinngemäß übersetzt: Herbstzeitlose in den Wiesen blühend – das ist das Ende des Sommers. Dass ich mich noch immer an das französische Wort für die Herbstzeitlosen erinnere, ist der beste Beweis für die These, dass Singen ein hilfreiches Gedächtnistraining ist und ein guter Grund mit Kindern zu singen. Eine Menge Bücher und CDs mit Kinderliedern warten bei uns auf Eltern und Großeltern, die es ausprobieren möchten.

Neue Games

Diese neuen Games können ab heute ausgeliehen werden.

Ausleihgebühr: 2,00 €, Ausleihzeit: 7 Tage

Ja, huch…?

Ab und zu kommt es vor, dass Leser etwas Privates in der Stadtbücherei
vergessen. So wie diese drei! Ganz einsam und verlassen fanden wir sie
in den Ecken der Stadtbücherei vor.
„In der Stadtbücherei ist es sehr schön und es wurde sich sehr gut um uns gekümmert, aber nun wollen wir auch wieder nach Hause!“, so ihr Statement.

Na, dann wollen wir doch hoffen, dass jemand seine Schätzchen wieder erkennt und ihnen den Wunsch erfüllt 😉

Vergessene DInge

Freiflüge in die Fantasie

Noch ruht die Q-thek. Doch morgen um diese Zeit erwarten wir hier den großen Ansturm. Dann gibt es hier die Tickets zum sommerlichen Freiflug: Ab 14 Uhr könnt ihr euch im Sommerleseclub Kamp-Lintfort anmelden.  Füllt einfach eine der Anmeldekarten aus, die an alle weiterführenden Schulen und an alle 4. Klassen verteilt wurden. Wer keine bekommen hat, kann sich auch online anmelden unter: www.sommerleseclub.de / slc Büchereien

Dann kommt hier in die Stadtbücherei und holt euch eure Clubkarte und das Leselogbuch ab. Beim Clubregal heißt es dann schon „members only“.  Hier dürft ihr nur als Clubmitglieder ab Donnerstag, dem 18.07., 14 Uhr ausleihen.  Die Clubkarte wird also zum Flugticket, das Buch zum Flieger ins Land der Fantasie.

Bisher gibt es  237 Bücher für den Sommerleseclub. Die meisten davon sind  nagelneu. Ein paar ältere, vor allem  von den Mehrbändigen aus den letzten Jahren, sind auch dabei,  damit ihr alle Bände einer Story im Club lesen könnt. DSCI0001

Übrigens: In die vierten Klassen kommen wir ab Montag auf Wunsch  mit dem Lesekoffer, um über den Club zu erzählen.  Dazu gibt es ein Vorbereitungstreffen der Helfer am Freitag, 13.07., ab 14 Uhr. Zur Planung der Abschlussparty brauchen wir auch noch ein paar Helfer. Geplant ist Freitag, 19.08. um 14  Uhr.

Und zur Aktion der Ferienkiste treffen wir Helfer uns am 15.07.2013 zur Vorbereitung.