Aufgelesen – Die Buchvorstellungen zum Nachlesen

Aufgelesen in Corona-Zeiten: Buchausstellung statt Buchvorstellung

Leider musste LesART, unser Förderverein, seinen literarischen Salon „Aufgelesen“ im Oktober absagen. Seit einigen Jahren stellen an diesen Abenden Viellesende ihre jüngsten Lektüren vor, lesen daraus vor und bewerten das Buch kurz. Diese Leseabende waren immer sehr gut besucht. Klar, dass uns nun einige traurige Antworten auf die Absage erreichten.

Daraufhin haben die fünf Rezensenten des Abends ihre Besprechungen verschriftlich. Wir von der Mediathek haben die Bücher zu den Besprechungen zu einer kleinen Ausstellung zusammengesetzt. Im Foyer der Mediathek findet ihr nun diesen Ersatz für „Aufgelesen“.

Übrigens: Zutritt zum Foyer mit Leseausweis täglich ab 9 Uhr, außer Mittwoch und Sonntag.

Adieu, LaGa2020

Gestern endete die Landesgartenschau 2020 in Kamp-Lintfort. Es waren ganz besondere sechs Monate für Kamp-Lintfort. Zwar konnten durch die Corona-Pandemie nur wenige der ursprünglich 22 geplanten Literaturveranstaltungen realisiert werden. Aber die haben allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht.

Auch der Büchertauschschrank im Lesegarten der NRZ, gestiftet von Innogy, kam gut an.

Mit LesART Kamp-Lintfort e.V. werden wir aber weiter für viel Literatur im Kulturprogramm Kamp-Lintforts sorgen. Mit ein paar Bildeindrücken sagen wir Tschüss und bis bald!

Aufgelesen

Rund 90.000 Buch-Neuerscheinungen gibt es jedes Jahr in Deutschland. Gut, wer da nicht die Übersicht verliert. LesART hilft seit 2005 mit der Reihe Aufgelesen, begründet in der alten Stadtbücherei, die der Verein auch in der Mediathek weiterführt. Mehrmals im Jahr stellen Mitglieder des Vereins ihre persönlichen Lieblingsbücher vor. Hier werden die Bestseller-Listen unter die Lupe genommen, Romane, Kinder- und Sachbücher, sowie Hörbücher vorgestellt. Alles ist erlaubt, nur lieferbar oder in der Mediathek erhältlich sollten die Titel schon sein. Natürlich werden auch mal Bücher gnadenlos verrissen – auch ein Henning Mankell oder ein Günther Grass sind davor nicht gefeit.

Haben Sie Lust mitzumachen? Dann melden Sie sich per E-Mail:
info@heute-schon-gelesen.de

Möchten Sie ein Aufgelesen einfach erst einmal erleben? Dann schauen Sie doch mal rein am 27.10.2020, 19:30 Uhr.

Corona bedingt müssen wir dringend um Anmeldung bitten: Tel.:  02842 927940
E-Mail: info@heute-schon-gelesen.de

Lesung von Horst Eckert und Lesekreise im Herbst in der Mediathek

Im Herbst gibt es wieder Gelegenheit in angenehmer Runde über Bücher und Autoren zu sprechen.

Los geht es am 08. Oktober mit dem Lesekreis „Kaffee wie Buch“. Ab 15 Uhr geht es um Leben und Werk von Hans-Christian Andersen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Termin der beliebten Reihe finden am 19. November und 21. Januar zum Thema Mark Twain und Christian Morgenstern statt. Hier ein Rückblick auf die letzte „Kaffee-wie-Buch“-Runde der Hauptakteure, die online zum Tag des Buches stattfand:

https://mediathekkamplintfort.wordpress.com/2020/04/23/kaffee-wie-buch-online/

Ab 01. Oktober startet auch der Vorverkauf für die im März ausgefallene „Feierabend-Lesung“ mit Horst Eckert. Neuer Termin ist der 18. November ab 18.30 Uhr. Der Autor wird aus seinem aktuellen Thriller „Im Namen der Lüge“ lesen. Das Bistro 26 wird wie gewohnt einen kleinen Imbiss reichen. Die Eintrittskarten kosten 8 Euro. Aufgrund der aktuellen Hygieneauflagen gibt es Karten für diese Veranstaltung nur im Vorverkauf in der Mediathek, im Bistro 26 und in der Buchhandlung am Rathaus.

LesART und der vergessene Garten

Der Weltkindertag am Sonntag im Zechenpark der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort war ein toller Erfolg.

Zum Buch „Der vergessene Garten“ von Annemarie Fuchshuber hatten einige aus dem Vorlesekreis viele Ideen entwickelt.

Das Gelände am Südrand des Parks rund um das Häkeltippi der Neukirchener Dorfmasche war passend zur Geschichte ausstaffiert. Vergessene Regenschirme begrenzten die Spielfelder. Verlorene Brillen dekorierten das LesART-Pavillon. Vergessene Spielutensilien lagen überall bereit.

Das Tipi war immer mit vielen Kindern besetzt, denen Veronika und Elisabeth die Geschichte immer aufs neue vorlasen, wie Marie den Purzelbaum traf. Der gab ihr die verlorene Zeit zurück und lud sie ein, den vergessenen Garten zu entdecken.

Damit luden wir Helfenden zu fast vergessenen Kinderspielen ein. Es war noch nicht alles aufgebaut, da waren schon die ersten Kinder da, übten Sackhüpfen, Eier- und Stelzenlaufen, Büchsenwerfen und Hinkekästchen bis entweder die Eltern nörgelten oder die nächsten Kinder nachdrängten.
Veronika hatte sich nicht nur als Purzelbaum verkleidet, sondern auch tolle Plakate gemalt und für viel Dekoration gesorgt. Unterm Pavillon saßen entspannt Eltern und Großeltern im Schatten und freuten sich über das schöne Angebot.

Verena, Elisabeth, Katharina und Uschi betreuten die Spiele, sammelten Eier, Kartoffeln, Bälle, Büchsen und Stelzen ein.
Uns allen hat es Spaß gemacht – trotz des unermüdlichen Einsatzes.
Wenn das Publikum so fröhlich und begeistert ist, die Kinder soooo lange der Geschichte zuhören wollen, bis sie zu Ende gelesen ist, dann macht so ein Fest richtig Spaß.
Am Ende waren wir alle kaputt, aber sehr zufrieden.


„Liebe“ mit dem Theater Mimento

Diese Weinlese ist nun ausverkauft!

Sie sind gute Bekannte und sie kommen jetzt wieder einmal nach Kamp-Lintfort zurück: Auf Einladung des Vereins LesART und des Wein-Markt Wörpel macht das Düsseldorfer Theater Mimento am 9. Oktober 2020 ab 19.00 Uhr in der Mediathek Kamp-Lintfort ein paar Szenen um die „Liebe“. Es geht also um ein altes Thema, um jenes Spannungsfeld zwischen Lust und Last, zwischen Leidenschaft und Beziehungsarbeit. Die vier Akteure des Düsseldorfer Theater Mimento haben eine teils amüsante, teils nachdenklich stimmende Collage aus dieser Literatur erstellt. In Szenen und Gedichten äußern sich berühmte und weniger bekannte Autoren und teilen ihre Erkenntnisse mit dem Publikum.

Mit der Reihe „Weinlese“ ist ein literarischer Abend mit Weingenuss und literarischem Programm benannt, welcher zweimal im Jahr stattfindet. Eintrittskarten gibt es im Wein-Markt Wörpel und in der Mediathek Kamp-Lintfort zum Preis von 9 Euro nur im Vorverkauf.

Die Veranstaltung wird unter den Auflagen der Coronaschutzverordnung durchgeführt. Die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden, das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist notwendig, solange sich die Besucher nicht auf den reservierten Plätzen befinden. Es wird keine Abendkasse geben, da ein Sitzplan zuvor erstellt wird und eingehalten werden muss. Das gute Glas Wein gehört bei diesen Lesungen und Rezitationen aber wie immer dazu.

Wer das Theater Mimento aus Düsseldorf noch nicht kennt, kann sich ja schon einmal auf dessen Homepage umschauen: http://www.mimento.de/Startseite/mobile/

LesART-Büchertrödel im Herbst muss ausfallen

Wegen Corona: Der diesjährige Herbst-Büchertrödel des Vereins LesART in Kamp-Lintfort muss coronabedingt ausfallen. Darauf weist Vorsitzender René Schneider jetzt hin: „Normalerweise würden wir in den kommenden Wochen um Buchspenden bitten, die wir am 10. Oktober für einen guten Zweck verkauft hätten. Beides muss für dieses Jahr ausfallen, weil wir keinen ausreichenden Gesundheitsschutz für Besucher und ehrenamtliche Helfer garantieren können.“

Auf der Leseterrasse der Mediathek wurden bislang im Frühjahr und Herbst gespendete Medien zum Kilogramm-Preis verkauft. Der Reinerlös floss in die Leseförderung. Stattdessen plant LesART nun für das kommende Frühjahr einen größeren Büchermarkt auf dem Platz vor der Mediathek. Dabei hofft der Verein auf eine bessere Ausgangssituation im nächsten Jahr. „Wenn es die Pandemie-Lage zulässt, würden wir den ausgefallenen Markt nicht nur gerne nachholen, sondern größer und mit einem kleinen Bühnenprogramm auf dem neugestalteten Platz noch interessanter gestalten“, kündigt Schneider an.

Bücherflohmarkt von LesART 2018 auf der Leseterrasse der Mediathek Kamp-Lintfort