Beim „Märchenwald“ der 2. Krimi-Nacht war’s schaurig schön.

Zum 2. Mal gab es in der Reihe FEIERABEND, die LesART, Mediathek und Bistro26 mit Unterstützung von „Neustart Kultur“ in diesem Herbst anbieten, eine Krimi-Lesung. Martin Krist las aus seinem Thriller „Märchenwald“. Der in Kevelaer als Marcel Feige geborene Autor erschuf mit seiner Stimme ein lebhaftes Rollenspiel zwischen den Akteuren des Romans. Da sprang in den Köpfen des Publikums das eigene Kopfkino an. Es wurde ein überaus unterhaltener Abend.

Klara Helmes, Journalistin der NRZ, hat diesen Abend sehr treffend in ihrem Bericht vom 07.10.2021 eingefangen: https://www.nrz.de/staedte/moers-und-umland/kamp-lintfort-so-schaurig-schoen-ist-die-kriminacht-id233519373.html

Lesung und Ausstellungseröffnung „Meerestiere“

Heute haben wir Autorenlesung und Ausstellungseröffnung zugleich! Iris Antonia Kogler liest heute Abend aus Ihrem Buch „Meerestiere“, welches zugleich Vorlage für die Motive der Fotogruppe „Fotokunst Niederrhein“ war. Die Ausstellung kann noch bis zum 23. Oktober in der Mediathek besichtigt werden.

„Die Stunde der Wut“ – Horst Eckert liest in der Mediathek

Eine gemeinsame Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Feierabend“ vom Verein LesART, der Mediathek Kamp-Lintfort und dem Bistro 26.

Mit seinem neuen Roman „Die Stunde der Wut“ präsentiert der Düsseldorfer Autor Horst Eckert (Autorenfoto: © Kathie Wewer) einen rasanten Politthriller voller aktueller Bezüge. Es geht um Wohnungsspekulation und um die Kluft zwischen Arm und Reich. Eckert beleuchtet die Dünnhäutigkeit einer zutiefst gespaltenen Gesellschaft, in der Hass jederzeit in Gewalt umschlagen kann. Am Beginn steht der Mord an der Tochter eines Psychiaters. Hauptkommissar Vincent Veih stößt bei seinen Ermittlungen auf einen Sumpf aus Gier und Korruption, der bis in die eigene Behörde reicht. Seine Chefin, Kriminalrätin Melia Adan, untersucht derweil das Verschwinden einer Beamtin des Innenministeriums. Dabei kreuzen sie den Weg eines milliardenschweren Immobilienhais, dem jedes Mittel recht ist, um sein Imperium zu vergrößern. Bald haben sie es mit mächtigen Feinden zu tun.

Horst Eckert gilt als der „Großmeister des deutschsprachigen Politthrillers“ (hr2). Er wurde 1959 in Weiden/Oberpfalz geboren und lebt seit vielen Jahren in Düsseldorf. Nach dem Studium der Politikwissenschaften arbeitete er fünfzehn Jahre als Fernsehjournalist, u.a. für die «Tagesschau». 1995 erschien sein Debüt «Annas Erbe». Seine Romane wurden unter anderem mit dem Marlowe-Preis und dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet und ins Französische, Niederländische und Tschechische übersetzt.

Karten für die Lesung am 25. August gibt es nur im Vorverkauf für 8 Euro in der Mediathek und in der Buchhandlung am Rathaus. Im Eintrittspreis inbegriffen ist ein kleiner Imbiss vom Bistro 26. Beginn ist um 19 Uhr. Falls die Pandemielage es erfordert, findet die Veranstaltung als Online-Lesung statt.

Zum Tod von Franjo Terhart

Vor wenigen Tagen erfuhren wir über die Anzeige in der Rheinischen Post vom Tod Franjo Terharts. Sicher ist der Autor vieler historischer Romane und Jugendbücher vielen unserer Leser bekannt. Auch als Kulturbeauftragter der Stadt Neukirchen-Vluyn hatte er 25 Jahre ein ausgezeichnete Kulturprogramm gestaltet. Auch als Bürgerin der Nachbarstadt  habe ich es gern besucht. Viele Schulklassen haben ihn und seine Erzählungen aus der Römerzeit bei Autorenbegegnungen in der Stadtbücherei und später in der Mediathek erlebt.

Im letzten Jahr war er zum Welttag des Buches in der Lesungsreihe „Feierabend“ in der Mediathek das letzte Mal zu Gast. „Vor dem Urknall war Ich“ – Diese philosophische Erzählung überreichte mir Franjo Terhart nach seiner Lesung. Ich wollte das hochwertig mit Bildern von Heinrich Maas ausgestattete Buch erst nicht annehmen, erschien es mir doch zu wertvoll. Doch er bat mich dringend, es zu lesen, sei es irgendwann einmal, wenn ich Zeit und Ruhe für Philosophie hätte – dann solle ich ihm eine Rückmeldung geben. In den stillen Corona-Monaten habe ich es endlich gelesen, doch nun ist die letzte Verbindung zu ihm nur eine in Gedanken. Mit einer kleinen Werkausstellung erinnern wir in der Mediathek an ihn. Sein Tod ist  unfassbar. Ruhe in Frieden.190408_pm_franjo_terhart_web

Horst Eckert liest „Im Namen der Lüge“

Im Rahmen der Reihe FEIERABEND wird Krimiautor Horst Eckert am 25.03.2019, 18:30 Uhr in der Mediathek seinen neuen Thriller „Im Namen der Lüge“ präsentieren.
In diesem hoch spannenden Buch stehen zwei Ermittler im Mittelpunkt. Das ist einerseits Melia Khalid, sie arbeitet in Düsseldorf für den Inlandsgeheimdienst. Als ihr aus Antifa-Kreisen ein brisantes Geheimpapier zugespielt wird, glaubt ihre Behörde an das Erwachen einer neuen RAF. Doch Melia stößt auf Indizien, die sie daran zweifeln lassen. Versucht jemand, den Geheimdienst zu manipulieren?
Hauptkommissar Vincent Veihs jüngster Mordfall dagegen scheint rasch geklärt zu sein. Die Staatsanwaltschaft bewertet ihn als Beziehungstat. Doch das Opfer war ein Journalist, der undercover in der rechten Szene recherchiert hatte. Worauf ist er gestoßen? Warum musste er wirklich sterben?

Horst Eckert, 1959 in Weiden/Oberpfalz geboren, lebt seit vielen Jahren in Düsseldorf. Er arbeitete fünfzehn Jahre als Fernsehjournalist, u.a. für die Tagesschau. 1995 erschien sein Debüt „Annas Erbe“. Sie wurden unter anderem mit dem Marlowe-Preis und dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Horst Eckert war bereits mehrfach in Kamp-Lintfort und hat mit seinen Lesungen für spannende Abende mit tollen Diskussionen gesorgt. Das neue Buch erscheint am 12.03.2020. Der Kartenvorverkauf zur Lesung startet ab sofort in der Mediathek, dem Bistro26 und in der Buchhandlung am Rathaus.

Die Reihe „FEIERABEND“, die Mediathek und LesART ins Leben gerufen haben, bietet immer zum Thema des Abends passend einen Imbiss aus dem Bistro26. Was es an dem Abend serviert wird, bleibt wie der Krimi spannend. Der Eintritt inklusive Imbiss im Bistro26 kostet 8 Euro. Karten gibt es nur im Vorverkauf in der Mediathek und in der Buchhandlung am Rathaus. Die Lesung beginnt um ca. 19:00 Uhr. Einlass und Zeit für den Imbiss ist ab 18:30 Uhr.

(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 06.02.2020, www.kamp-lintfort.de)

Gartenreise mit Schriftsteller Hermann Schulz

Mediathek und LesART haben für den nächsten „Feierabend“ am 12.02.2020, 18:30 Uhr, in der Mediathek Kamp-Lintfort den bekannten Schriftsteller Hermann Schulz eingeladen, aus seinem Buch über die schönsten Gärten der Welt zu lesen. „Saladin sucht das Paradies“, so heißt diese heiter-lehrreiche Märchen-Geschichte, die er in Zusammenarbeit mit Gabriele Uerscheln vom Gartenbau-Museum Stiftung Schloss Benrath, Düsseldorf entwickelt hat.

Schulz erzählt darin mit vielen Bildern von der Reise des Maulwurfs und des Falkens auf der Suche nach dem schönsten Garten in Europa, nach dem, der dem Paradies am nächsten kommt. Die gemeinsame Reise beginnt im Süden Spaniens, führt durch die schönsten Gärten Europas und endet am Niederrhein. Der Abend vermittelt neben heiterer Unterhaltung zugleich ein Stück Garten-Kulturgeschichte mehrerer Jahrhunderte.

Hermann Schulz, geboren in Ostafrika, wuchs am linken Niederrhein, in Kamp-Lintfort und im Wendland auf. Er leitete als Nachfolger von Johannes Rau von 1967 bis 2001 den Peter-Hammer-Verlag. Seine Reisen führten ihn in mehr als 50 Länder der Erde.

Nach mehreren Sachbüchern erschien 1998 sein erster Roman: „Auf dem Strom“. Es folgten viele Kinder- und Jugendbücher sowie preisgekrönte Romane für Erwachsene. In Kamp-Lintfort war er 2007 und 2008 Gast der Literaturtage.

Die Reihe „FEIERABEND“, die Mediathek und LesART ins Leben gerufen haben, bietet immer zum Thema des Abends passend einen Imbiss aus dem Bistro26. Zu diesem Abend wird ein „Gartengericht“ serviert. Der Eintritt inklusive Imbiss im Bistro26 kostet 8 Euro. Karten gibt es ab dem 06.01.20 nur im Vorverkauf in der Mediathek und in der Buchhandlung am Rathaus. Die Lesung beginnt um ca. 19:00 Uhr. Einlass und Zeit für den Imbiss ist ab 18:30 Uhr.