LesART sucht engagiert neue Ehrenamtliche

Aktionsmeile 2021 „Gut versorgt-engagiert vor Ort“
Engagiert waren die Vorleserinnen von LesART Kamp-Lintfort e.V. heute dabei. Ein liebevoll dekoriertes Info-Zelt und jede Menge Vorlesezeit lockten viele Besucher. Hier liest Veronika Hoffmann mit dem Kamishibai eine Geschichte für Erwachsene vor. Die wollen wissen, wie das hölzerne Bilderbuchkino funktioniert. Wer mitmachen möchte, kommt am besten am 21.09., 18 Uhr zum Vorlesetreff in die Mediathek

LesART auf der Ehrenamtsbörse 2021

„Prösterchen“ mit Rezitator Joachim Henn

Weinlese in der Mediathek

Joachim Henn

Joachim Henn; Foto: Helmut Berns

Der beliebte Rezitator Joachim Henn kommt am 10. September 2021 um 19 Uhr auf Einladung von LesART und Weinmarkt Wörpel in die Mediathek Kamp-Lintfort.

In seinem Leseprogramm lädt Joachim Henn zu einem kulinarisch-hochprozentigen Zug durch die (Literatur-)Gemeinde ein und blickt dabei einer Reihe von absoluten Spitzenverkostern der schreibenden (und trinkenden) Zunft in die Gläser, Flaschen und Trinkbecher. So unter anderen Wilhelm Busch, Daniil Charms, Kurt Tucholsky, Alessandro Baricco und Robert Gernhardt – um nur einige zu nennen.
Mit der Reihe „Weinlese“ ist ein literarischer Abend mit Weingenuss und literarischem Programm benannt, welcher zweimal im Jahr stattfindet. Eintrittskarten gibt es im Wein-Markt Wörpel und in der Mediathek Kamp-Lintfort zum Preis von 9 Euro nur im Vorverkauf.

Die Veranstaltung findet unter den Auflagen der jeweils gültigen Coronaschutzverordnung statt. Die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist notwendig, solange sich die Besucher nicht auf den reservierten Plätzen befinden. Es wird keine Abendkasse geben, da ein Sitzplan zuvor erstellt wird und eingehalten werden muss. Das gute Glas Wein gehört bei diesen Lesungen und Rezitationen aber wie immer dazu.

Mit Weitwurf und Korken zum langen Atem für eine Zauberstimme

Da liegt ein Korken auf dem Tisch und erinnert mich an letzten Samstag. An diesem „Samstag nach Corona“ fand der lang ersehnte und genauso lang geplante Workshop „Stimm-ungsvoll vorlesen“ auf der Leseterrasse der Mediathek statt. Auf Einladung von LesART war die Regisseurin und Schauspielerin Birgit Oswald aus Wien gekommen, um die Vorleserinnen und die, die es vielleicht werden wollen, zu trainieren.

Diese Fortbildung hatten sich die Vorleserinnen gewünscht, denn Corona, Lockdown und das monatelange Leben in Zurückgezogenheit haben sich nicht nur auf die Stimmung sondern auch auf die Stimme geschlagen. Wie sehr – das merkten wir erst richtig, als wir nach den 4 Stunden Übung endlich wieder stimmungsvoll Gedichte und Balladen vortrugen, fast wie Profis auf großer Bühne.
Hier ein paar Zitate aus den Rückmeldungen der 15 Teilnehmerinnen:

… bin ich von der Professionalität und der Dynamik von Birgit Oswald begeistert. Es ist schon toll, solch eine erfahrene Regisseurin zu erleben. Die Themen stimmten. Und, was toll war, nach der langen Pandemie-Pause wieder in einer lebendigen Gruppe zu agieren.

Bei dem Workshop ging es viel um richtiges Atmen, damit einem auch bei langen Lesungen und Vorträgen nicht die Puste ausgeht. Viele interessante Übungen, die auch manchmal etwas Überwindung gekostet haben, konnten die Teilnehmerinnen ausprobieren. Viel zu schnell vergingen die vier Stunden.

Mein erster Workshop dieser Art…. Man musste etwas die Hemmungen ablegen und sich einlassen. Dann hatte man einen sehr lehrreichen und unterhaltsamen Nachmittag. Es war erstaunlich welche Erfolge durch richtiges vorbereiten/atmen für das Vorlesen erreicht werden können.
Ich nehme sehr viel aus dem Workshop für mich mit und würde ihn gerne in einiger Zeit noch einmal machen.

Das war ein sehr erquickliches Seminar gestern – mit sehr netten Frauen! Wenn sich die Möglichkeiten mit Kindern zu arbeiten … als nichtdurchführbar herausstellen sollte- würde ich euch in eurer Arbeit gerne unterstützen , falls ihr noch Vorleserinnen gebrauchen könnt.

Birgit Oswald verstand es durch ihre kluge Methodik mir ganz neue Erkenntnisse zu vermitteln. Vorallem im Fazit konnte ich erkennen ,daß ich das Neu gelernte direkt umgesetzt habe. Auch dieses Mal war ich begeistert.

.

.

.

.

.

.

Eine von Birgit Oswalds Trainingsmethoden: Sprechen mit Korken zwischen den Zähnen lockert den Kiefer und öffnet den Rachen.

„Aufgelesen“ ein weiteres Mal online

Den Literarischen Salon „Aufgelesen“ präsentiert LesART Kamp-Lintfort am Dienstag, 29. Juni 2021 ein weiteres Mal online. Nach der gelungenen Premiere zu Beginn des Jahres werden auch diesmal wieder Bücherwürmer des Vereins ab 19.30 Uhr neue Romane und Sachbücher vorstellen und Lieblingsschmöker anpreisen. Dabei ist auch der eine oder andere Verriss, so dass es wie immer ein abwechslungsreicher Austausch werden wird, bei dem auch die Gäste gerne zu Wort kommen können. Anmeldungen nimmt LesART ab sofort per E-Mail unter info@heute-schon-gelesen.de entgegen. „Aufgelesen“ findet auf der Videokonferenz-Plattform Zoom statt – der Link zur Veranstaltung geht allen Angemeldeten einen Tag vor der Veranstaltung zu. Die Teilnahme ist kostenlos.

„Aufgelesen“ online bot gelungenen Abend!

LesART hatte wie so oft im Februar zum literarischen Salon geladen. Es wurde ein interessanter Dienstag-Abend. Zwar war der Salon diesmal das eigene Wohnzimmer, aber auch am Online-Format nahmen 36 Gäste teil, genauso viele, wie sonst, wenn wir uns im Bistro 26 der Mediathek Kamp-Lintfort getroffen haben. Das hat uns sehr gefreut. LesART hat von dem Abend ein Podcast erstellt, damit ihr auch nachträglich reinhören könnt. Entschuldigt die nicht immer gute Tonqualität. https://mediathek.heute-schon-gelesen.de/2021/01/24/lesarts-literarischer-salon-erstmals-online/

Gabi Gies von der NRZ war auch dabei und hat heute berichtet:

Tipps für gutes Lesefutter https://www.e-pages.dk/nrzmoers/703/article/1301628/11/12/render/?token=5f1c5c48ae4b4221886e990b3fe329b1&vl_platform=ios&vl_app_id=de.nrz.eReader&vl_app_version=6.1.2

LesARTs literarischer Salon erstmals online

Den Literarischen Salon „Aufgelesen“ präsentiert LesART Kamp-Lintfort am 16. Februar 2021 erstmals online. An diesem Abend werden die Bücherwürmer des Vereins ab 19.30 Uhr neue Romane und Sachbücher vorstellen und Lieblingsschmöker anpreisen. Dabei ist auch der eine oder andere Verriss, so dass es wie immer ein abwechslungsreicher Austausch werden wird, bei dem auch die Gäste gerne zu Wort kommen können.

Anmeldungen nimmt LesART ab sofort per E-Mail unter info@heute-schon-gelesen.de entgegen. „Aufgelesen“ findet auf der Videokonferenz-Plattform Zoom statt – der Link zur Veranstaltung geht allen Angemeldeten einen Tag vor der Veranstaltung zu. Die Teilnahme ist kostenlos.

Jahreshauptversammlung fällt aus!

Liebes Mitglied von LesART,
für den kommenden Montag, 2. November 2020 hatten wir zu unserer Jahreshauptversammlung eingeladen. Wir waren vor Wochen noch guter Dinge, diese u.a. mit Hygieneplan und reichlich Abstand gut stattfinden lassen zu können.

Die aktuellen Entwicklungen, hohen Infektionszahlen und die daraus resultierenden neuen rechtlichen Einschränkungen machen aus Sicht des Vorstands jedoch eine solche Sitzung unmöglich. Wir müssen unsere Jahreshauptversammlung deshalb leider auf unbestimmte Zeit verschieben. Wir arbeiten nun an einem krisensicheren Konzept, das ggf. auch die Möglichkeiten digitaler Medien ausnutzt. 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund – wünscht Ihnen im Namen des Vorstands

Ihr René Schneider

„Aufgelesen“: Vielleser empfehlen besondere Bücher

Zu einem literarischen Salon in der Mediathek Kamp-Lintfort lädt der Verein LesART für Dienstag, 27. Oktober 2020 ab 19.30 Uhr ein. Unter dem Titel „Aufgelesen“ stellen an diesem Abend Mitglieder und Freunde des Vereins spannende Neuerscheinungen vor. In einem gemütlichen Ambiente und auf gewohnt launische Art und Weise werden diesmal wieder Krimis, Fantasy- und sozialkritische Romane vorgestellt. Der Eintritt zu „Aufgelesen“ kostet zwei Euro. Aufgrund der Corona-Pandemie können nur maximal 20 Personen teilnehmen, weshalb eine telefonische Voranmeldung bis zum 26. Oktober um 18 Uhr nötig ist. Bitte wenden Sie sich dafür an die Mediathek Kamp-Lintfort unter Tel. 0 28 42/ 92 79 50.

LesART-Büchertrödel im Herbst muss ausfallen

Der diesjährige Herbst-Büchertrödel des Vereins LesART in Kamp-Lintfort muss coronabedingt ausfallen. Darauf weist Vorsitzender René Schneider jetzt hin: „Normalerweise würden wir in den kommenden Wochen um Buchspenden bitten, die wir am 10. Oktober für einen guten Zweck verkauft hätten. Beides muss für dieses Jahr ausfallen, weil wir keinen ausreichenden Gesundheitsschutz für Besucher und ehrenamtliche Helfer garantieren können.“

Auf der Leseterrasse der Mediathek wurden bislang im Frühjahr und Herbst gespendete Medien zum Kilogramm-Preis verkauft. Der Reinerlös floss in die Leseförderung. Stattdessen plant LesART nun für das kommende Frühjahr einen größeren Büchermarkt auf dem Platz vor der Mediathek. Dabei hofft der Verein auf eine bessere Ausgangssituation im nächsten Jahr. „Wenn es die Pandemie-Lage zulässt, würden wir den ausgefallenen Markt nicht nur gerne nachholen, sondern größer und mit einem kleinen Bühnenprogramm auf dem neugestalteten Platz noch interessanter gestalten“, kündigt Schneider an.