„Aufgelesen“ online bot gelungenen Abend!

LesART hatte wie so oft im Februar zum literarischen Salon geladen. Es wurde ein interessanter Dienstag-Abend. Zwar war der Salon diesmal das eigene Wohnzimmer, aber auch am Online-Format nahmen 36 Gäste teil, genauso viele, wie sonst, wenn wir uns im Bistro 26 der Mediathek Kamp-Lintfort getroffen haben. Das hat uns sehr gefreut. LesART hat von dem Abend ein Podcast erstellt, damit ihr auch nachträglich reinhören könnt. Entschuldigt die nicht immer gute Tonqualität. https://mediathek.heute-schon-gelesen.de/2021/01/24/lesarts-literarischer-salon-erstmals-online/

Gabi Gies von der NRZ war auch dabei und hat heute berichtet:

Tipps für gutes Lesefutter https://www.e-pages.dk/nrzmoers/703/article/1301628/11/12/render/?token=5f1c5c48ae4b4221886e990b3fe329b1&vl_platform=ios&vl_app_id=de.nrz.eReader&vl_app_version=6.1.2

LesARTs literarischer Salon erstmals online

Den Literarischen Salon „Aufgelesen“ präsentiert LesART Kamp-Lintfort am 16. Februar 2021 erstmals online. An diesem Abend werden die Bücherwürmer des Vereins ab 19.30 Uhr neue Romane und Sachbücher vorstellen und Lieblingsschmöker anpreisen. Dabei ist auch der eine oder andere Verriss, so dass es wie immer ein abwechslungsreicher Austausch werden wird, bei dem auch die Gäste gerne zu Wort kommen können.

Anmeldungen nimmt LesART ab sofort per E-Mail unter info@heute-schon-gelesen.de entgegen. „Aufgelesen“ findet auf der Videokonferenz-Plattform Zoom statt – der Link zur Veranstaltung geht allen Angemeldeten einen Tag vor der Veranstaltung zu. Die Teilnahme ist kostenlos.

Jahreshauptversammlung fällt aus!

Liebes Mitglied von LesART,
für den kommenden Montag, 2. November 2020 hatten wir zu unserer Jahreshauptversammlung eingeladen. Wir waren vor Wochen noch guter Dinge, diese u.a. mit Hygieneplan und reichlich Abstand gut stattfinden lassen zu können.

Die aktuellen Entwicklungen, hohen Infektionszahlen und die daraus resultierenden neuen rechtlichen Einschränkungen machen aus Sicht des Vorstands jedoch eine solche Sitzung unmöglich. Wir müssen unsere Jahreshauptversammlung deshalb leider auf unbestimmte Zeit verschieben. Wir arbeiten nun an einem krisensicheren Konzept, das ggf. auch die Möglichkeiten digitaler Medien ausnutzt. 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund – wünscht Ihnen im Namen des Vorstands

Ihr René Schneider

„Aufgelesen“: Vielleser empfehlen besondere Bücher

Zu einem literarischen Salon in der Mediathek Kamp-Lintfort lädt der Verein LesART für Dienstag, 27. Oktober 2020 ab 19.30 Uhr ein. Unter dem Titel „Aufgelesen“ stellen an diesem Abend Mitglieder und Freunde des Vereins spannende Neuerscheinungen vor. In einem gemütlichen Ambiente und auf gewohnt launische Art und Weise werden diesmal wieder Krimis, Fantasy- und sozialkritische Romane vorgestellt. Der Eintritt zu „Aufgelesen“ kostet zwei Euro. Aufgrund der Corona-Pandemie können nur maximal 20 Personen teilnehmen, weshalb eine telefonische Voranmeldung bis zum 26. Oktober um 18 Uhr nötig ist. Bitte wenden Sie sich dafür an die Mediathek Kamp-Lintfort unter Tel. 0 28 42/ 92 79 50.

LesART-Büchertrödel im Herbst muss ausfallen

Der diesjährige Herbst-Büchertrödel des Vereins LesART in Kamp-Lintfort muss coronabedingt ausfallen. Darauf weist Vorsitzender René Schneider jetzt hin: „Normalerweise würden wir in den kommenden Wochen um Buchspenden bitten, die wir am 10. Oktober für einen guten Zweck verkauft hätten. Beides muss für dieses Jahr ausfallen, weil wir keinen ausreichenden Gesundheitsschutz für Besucher und ehrenamtliche Helfer garantieren können.“

Auf der Leseterrasse der Mediathek wurden bislang im Frühjahr und Herbst gespendete Medien zum Kilogramm-Preis verkauft. Der Reinerlös floss in die Leseförderung. Stattdessen plant LesART nun für das kommende Frühjahr einen größeren Büchermarkt auf dem Platz vor der Mediathek. Dabei hofft der Verein auf eine bessere Ausgangssituation im nächsten Jahr. „Wenn es die Pandemie-Lage zulässt, würden wir den ausgefallenen Markt nicht nur gerne nachholen, sondern größer und mit einem kleinen Bühnenprogramm auf dem neugestalteten Platz noch interessanter gestalten“, kündigt Schneider an.

Weinlese: „Liebe“ in Zeiten der Corona

Theater Mimento

Um die Liebe im Spannungsfeld zwischen Lust und Last, Leidenschaft und Beziehungsarbeit geht es bei der nächsten Weinlese des Vereins LesART in der Mediathek. Unterstützt vom Wein-Markt Wörpel macht das bekannte Düsseldorfer Theater Mimento am 9. Oktober 2020 ab 19 Uhr in Kamp-Lintfort Station. Die Spezialität der vierköpfigen Künstlergruppe ist die Beschäftigung mit literarischen Texten. Prosa und Lyrik werden autoren- oder themenbezogen ausgewählt. Die szenische Umsetzung der Texte ist dabei das Gestaltungsprinzip. In Szenen und Gedichten äußern sich berühmte und weniger bekannte Autoren. Das Panorama der Experten reicht u.a. von Brecht und Busch über Heine und Kästner, zu Monty Python, Ringelnatz und Tucholsky.

Eine wegen der Corona-Pandemie streng limitierte Zahl von Eintrittskarten gibt es ab sofort im Wein-Markt Wörpel und in der Mediathek Kamp-Lintfort zum Preis von 9 Euro – nur im Vorverkauf.

„Aufgelesen“: Vielleser empfehlen besondere Bücher

Zu einem literarischen Salon in der Mediathek Kamp-Lintfort lädt der Verein LesART für Dienstag, 18. Februar 2020 ab 19.30 Uhr ein. Unter dem Titel „Aufgelesen“ stellen an diesem Abend Mitglieder und Freunde des Vereins spannende Neuerscheinungen vor. In einem gemütlichen Ambiente und auf gewohnt launische Art und Weise werden diesmal wieder Krimis, Fantasy- und sozialkritische Romane vorgestellt. Anschließend besteht bei einem Glas Wein die Gelegenheit zu Diskussionen und persönlichen Gesprächen. Der Eintritt zu „Aufgelesen“ kostet zwei Euro. Karten gibt es nur an der Abendkasse.

Gartengelüste: Literarisches Menü mit Henrike Scriverius

Henrike Scriverius
Henrike Scriverius

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk bietet der Kamp-Lintforter Verein LesART jetzt allen Freunden guter Literatur und köstlicher Speisen: Mit einer Eintrittskarte zum Literarischen Menü am Freitag, 31. Januar 2020 ab 19 Uhr in der Villa Vigna (Rheinberger Straße 81, am Kamper Berg) macht man all jenen eine Freude, die Spaß an Kultur und leckerem Essen haben. Denn diesmal liest die Autorin Henrike Scriverius aus ihrem Buch „Die Gärten von Monte Spina“, das als bestes deutschsprachiges Debüt auf der Shortlist des „Leserpreises 2019“ steht. Die Zuhörer dürfen sich nicht nur auf Ausschnitte ihres Romans freuen, sondern ebenfalls auf ihre lebhaften Erzählungen über die schönsten Gärten Europas. Begleitet wird der Auftritt der sympathischen Kamp-Lintforterin von einem köstlichen 3-Gang-Menü.

Karten für die Lesung inkl. 3-Gang-Menü (ohne Getränke) gibt es ab sofort im Vorverkauf in der Villa Vigna (Tel. 0 28 42/ 9 29 80 58) zum Preis von 35 Euro.

Erneut fast 800 Euro für Leseförderung

Genau 773 Euro hat der Büchertrödel des Vereins LesART und der Mediathek Kamp-Lintfort am vergangenen Wochenende eingebracht. Einen Samstagvormittag lang standen gespendete Buchschätze zum Verkauf. Die Liebhaber antiquarischer Werke nutzten die Gelegenheit und griffen für 1,50 Euro pro Kilogramm Buch kräftig zu. Insgesamt lagen am Ende mehrere hundert Kilogramm auf der Waage. „Wir freuen uns über den anhaltenden Erfolg unserer Aktion. Den Erlös verwenden wir nun wie versprochen für die Leseförderung in Kamp-Lintfort“, sagt LesART-Vorstandsmitglied Bernd Kloesgen, der Spendenaktion und Büchertrödel organisiert hat. Sein Dank gilt darüber hinaus den privaten Buchspendern sowie den vielen weiteren Helfern und Mitarbeitern der Mediathek, die einmal mehr kräftig mit angepackt haben, um den kauffreudigen Bibliophilen Dutzende von Bücherkisten zu präsentieren.

Literarischer Salon: „Aufgelesen“ zum deutschen Buchpreis und zu besonderen Neuerscheinungen

Zu einem literarischen Salon in der Mediathek Kamp-Lintfort lädt der Verein LesART am 24.10.2019 ab 19.30 Uhr ein. Unter dem Titel „Aufgelesen“ stellen an diesem Abend Mitglieder und Freunde des Vereins spannende Neuerscheinungen vor. In einem gemütlichen Ambiente und auf gewohnt launische Art und Weise werden diesmal neben Krimis, Fantasy und bewegenden Romanen auch einige Titel, die für den deutschen Buchpreis nominiert wurden, verrissen oder gelobt. In Kamp-Lintfort stellt sich zur Zeit das Netzwerk „Färbergärten“ auf. Helga Krauskopf wird dazu Grundlegendes und einige Bücher vorstellen, die den Kindern die Welt der Farben nahebringen.

Anschließend besteht bei einem Glas Wein die Gelegenheit zu Diskussionen und persönlichen Gesprächen. Der Eintritt zu „Aufgelesen“ kostet zwei Euro. Karten gibt es nur an der Abendkasse.