LesART und der vergessene Garten

Der Weltkindertag am Sonntag im Zechenpark der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort war ein toller Erfolg.

Zum Buch „Der vergessene Garten“ von Annemarie Fuchshuber hatten einige aus dem Vorlesekreis viele Ideen entwickelt.

Das Gelände am Südrand des Parks rund um das Häkeltippi der Neukirchener Dorfmasche war passend zur Geschichte ausstaffiert. Vergessene Regenschirme begrenzten die Spielfelder. Verlorene Brillen dekorierten das LesART-Pavillon. Vergessene Spielutensilien lagen überall bereit.

Das Tipi war immer mit vielen Kindern besetzt, denen Veronika und Elisabeth die Geschichte immer aufs neue vorlasen, wie Marie den Purzelbaum traf. Der gab ihr die verlorene Zeit zurück und lud sie ein, den vergessenen Garten zu entdecken.

Damit luden wir Helfenden zu fast vergessenen Kinderspielen ein. Es war noch nicht alles aufgebaut, da waren schon die ersten Kinder da, übten Sackhüpfen, Eier- und Stelzenlaufen, Büchsenwerfen und Hinkekästchen bis entweder die Eltern nörgelten oder die nächsten Kinder nachdrängten.
Veronika hatte sich nicht nur als Purzelbaum verkleidet, sondern auch tolle Plakate gemalt und für viel Dekoration gesorgt. Unterm Pavillon saßen entspannt Eltern und Großeltern im Schatten und freuten sich über das schöne Angebot.

Verena, Elisabeth, Katharina und Uschi betreuten die Spiele, sammelten Eier, Kartoffeln, Bälle, Büchsen und Stelzen ein.
Uns allen hat es Spaß gemacht – trotz des unermüdlichen Einsatzes.
Wenn das Publikum so fröhlich und begeistert ist, die Kinder soooo lange der Geschichte zuhören wollen, bis sie zu Ende gelesen ist, dann macht so ein Fest richtig Spaß.
Am Ende waren wir alle kaputt, aber sehr zufrieden.


Ein Gedanke zu „LesART und der vergessene Garten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.