2. Juni 1920: Geburtstag von Marcel Reich-Ranicki

95 Jahre alt wäre Marcel Reich-Ranicki, einer der wohl bedeutendsten Literaturkritiker Deutschlands, heute geworden. Reich-Ranicki wird in der polnischen Kleinstadt Wloclawek an der Weichsel geboren. Im Jahr 1929 zieht er zu Verwandten nach Berlin, wo er 1938 das Abitur besteht, jedoch als Jude nicht studieren darf.

1940 begegnet Reich-Ranicki erstmals seiner späteren Frau Tosia. Gemeinsam übersteht er mit ihr die Zeit im Warschauer Ghetto und die anschließende Flucht. Ab 1950 arbeitet Reich-Ranicki als Literaturkritiker, erst bei der Wochenzeitung „Die Zeit“, später bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und schließlich in der ARD-Sendung „Das literarische Quartett“. Reich-Ranicki stirbt im September 2013 in Frankfurt am Main. Seine Autobiografie „Mein Leben“ erscheint im Jahr 1999 und wurde zum Bestseller, der später auch verfilmt wurde.

DSCI0048_2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.