Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek…

so wird es dir an nichts fehlen“ – Das wusste schon der alte Cicero.  Und das wissen auch die Zukunftsplaner der Stadt Kamp-Lintfort. War im letzten Jahr bei allen Diskussionen und Überlegungen zur Weiterentwicklung der Stadt die Neuplanung des Rathausquartiers  und dabei die Frage nach einem neuen Platz für die Stadtbücherei im Mittelpunkt, so steht in diesem Jahr die Bewerbung zur Landesgartenschau 2020 im Zentrum der öffentlichen Diskussion. Dafür soll das Zechengelände umgestaltet werden, der Wandelweg vielleicht verlängert, und Querverbindungen für Radfahrer und Fußgänger zwischen Stadtteilen entstehen, die bisher durch Zeche und deren Mauer getrennt waren.

Gerne bringen wir als Literaturfreunde uns dazu ein. Literatur und Garten passen gut zusammen. Vielleicht kann es zur Eröffnung ein Detektivspiel geben, wo es um die Enttarnung des Gärtners geht, der ja fast immer der Mörder war. Oder eine  Ecke wird als Garten der vergessenen Dinge gestaltet, wie in dem Buch von Annegret Fuchshuber*.  Man könnte auch einen zauberhaften Garten** anlegen, der zum Lesen des gleichnamigen Buches anregt. Deshalb wollen wir bei der Ideensammlung dabei sein, damit es im neuen Landesgarten eine Lesewiese gibt, die LesART  ja schon einmal in’s Spiel brachte bei der Gestaltung des Wandelweges, eine mörderische Hecke und einen fast vergessenen Garten.

Das  Konzept und wie sich jeder einbringen kann,  präsentiert die Verwaltung allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern am 5. Februar bei der ersten Öffentlichen Arena Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 um 19.00 Uhr im Foyer der Stadthalle. lageplan_banner_zuschnitt

* Annegret Fuchshuber: Der vergessene Garten. Bilderbuch – Stuttgart:  Thienemann, 1981.

** Addison Allen, Sarah: Mein zauberhafter Garten : Roman
1. Aufl.. – München : Page & Turner, 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.