Heinz Erhardt – Erinnerung zum 25. Todestag

In der vergangenen Woche wurde im WDR3 in der Sendung „Zeitzeichen“ an Heinz Erhardt erinnert. Vor 25 Jahren am 05. Juni 1979 ist er gestorben. Allerdings verstummte er schon acht Jahre vor seinem Tod, denn nach einem Schlaganfall war das Sprachzentrum bleibend geschädigt und der „Schnellsprecher“ konnte sich nicht mehr äußern. Die ältere Generation erinnert sich sicher noch gut an seine Nonsense-Gedichte, Wortspielereien  und seine (bewusst) unbeholfene Art.  Gern hätte er sich in der Tradition der großen deutschen Satiriker und Humoristen eingereiht – doch ganz bescheiden heißt es bei ihm:

O wär ich der Kästner Erich!
Auch wär ich gern
Christian Morgenstern!
Und hätte ich nur einen Satz
vom Ringelnatz!
Doch nichts davon! – Zu aller Not
hab ich auch nichts von Busch und Roth!
Drum bleib ich, wenn es mir auch
schwer ward,
nur der Heinz Erhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.