Ludwig Uhland vor 150 Jahren gestorben

„Als man ihn zu Grabe trägt – nicht droben, bei der Wurmlinger Kapelle, sondern drunten in Tübingen – , können die Straßen die Massen kaum fassen. Alle sind dabei. Der Landtag, Universität und Schulen, Theater und Museen haben Abgesandte geschickt, dazu kommen Mitglieder der Turnvereine und Liederkränze. Es ist ein nationales Ereignis“ so beginnt Helmuth Mojems umfangreicher Artikel zum 150. Todestag des  Dichters und Politikers Ludwig Uhland in der Wochenzeitung „Die Zeit“ vom 15. November 2012.  Eine Würdigung dieses aufrechten Demokraten, die vielleicht dazu verlocken kann, einen Blick in sein Werk zu werfen und einige seiner bekannten Gedichte (wieder) zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.