Kein Kies mehr auf dem Dach

Ja. es waren Männer auf dem Dach.  Vom Rathaus aus gut zu sehen, vom Innern der Bücherei zu hören, waren die drei Männer der Dachdeckerfirma. Sie schippten den Kiesbelag der rund 900 qm große Dachfläche in eine Schubkarre und kippten diesen dann von oben in die Container vor den Glasfenstern. Die Fenster sind nicht zu Bruch gegangen.  Und der übrige Zustand des Hauses? Die Tauben hat das Getöse der prasselnden Steine nicht vertrieben, auch die Telefonleitung funktioniert nicht, die läuft seit mehr als einem Jahr nur über die „Rufumleitung“,  die durchweichten Deckenplatten sind noch drin….

Nur die Markisen sind noch zerrissener und dreckiger.

Es sind noch fünf Wochen bis Weihnachten. Da gibt es ja manchmal eine Überraschung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.