Reise in die Stein- und Bronzezeit –Ausstellung in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort

Heute eröffneten elf Kinder der Ebertschule in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort eine Ausstellung mit ihren Kunstwerken.

Es sind Kunstwerke, die nach einer Zeitreise in die Stein- und Bronzezeit der Kunst-AG unter Anleitung ihrer Lehrerin Ulla Handel, entstanden.

Für die Kinder war für ihr Schaffen ein Umdenken notwendig: Die Menschen damals konnten nicht einfach in ein Geschäft gehen und Farben kaufen. So wie die Menschen damals stellten die Schüler/innen Farben aus Farbpigmenten selbst her. Auch benutzen sie Kreide und Kohle. – Moos lernten sie als Auftragsmittel für Farben kennen. Es entstanden Bilder und magische Steine. Angelehnt an die Stein- und Bronzezeit entstanden auch Gefäße und Kleinplastiken aus Ton (Tiere, Urmütter, Mondsicheln) sowie Schmuck. Die Kinder stellten fest, wie schwer es ist, ein Loch in eine Muschel zu bohren, wie leicht hingegen Leder mit dem Feuerstein zu schneiden, der schärfer ist, als unsere heutigen Stahlmesser. Der Bronzeschmuck faszinierte sie und sie stellten selbst Schmuckscheiben her. Gleichzeitig wurde ihnen dadurch die Erweiterung des Handwerks durch die Bearbeitungsmöglichkeit anderer Materialien nahegebracht. Eine größere Sonnenscheibe fehlt auch nicht.

Für Ulla Handel als Kunsterzieherin war es spannend, Kindern Kunst und ihre Bedeutung aus einer längst ergangenen Zeit, in diesem Fall der Stein- und Bronzezeit, nahezubringen. Eine Kunst, die sich aus der Lebensweise, den notwendigen Bedürfnissen (z.B. gute Jagdergebnisse zu erzielen) und einem starken magischen Denken ergab, welches dem der Kinder entspricht.

Die Stadtbücherei Kamp-Lintfort freut sich, dass durch diese Ausstellung die künstlerischen Aktivitäten an der Ebertschule von der Öffentlichkeit bewundert werden kann. Sie ist bis zum 25.09.2010 in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort während der Öffnungszeiten zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.