Vorleseaktion von LesART auf der A40 kam super an

Stillleben Ruhrschnellweg:

„Wir waren dabei“ – jubelten die Vorlesepaten vom Verein LesART Kamp-Lintfort. Auf der A40, bei Kilometer 41,0 ,  Block 6 an Tisch 7 nah am Kreuz Duisburg präsentierten sie auffällig unter dem Motto „heute schon gelesen?“ die Kultur des Lesens.

Im längsten Stau der Welt wurden Goethes Hexenbesen, Heines Loreley und Bilderbücher wie „Echte Kerle“ wieder und wieder vorgetragen. Die acht Vorleserinnen und Vorleser waren selbst überrascht, wie viele Passanten sich zu den 5- bis 10-minütigen Vorträgen niederließen. Kreativkünstlerin Petra Schneier, ebenfalls auch als Vorleserin im Verein dabei, hatte außerdem Gedichte aus eigener Herstellung auf Loszettel verteilt, die gern als literarische Wegzehrung, – falls die Worte mal ausgehen, – mitgenommen wurden. Die kleine Radtour über Duisburg Homberg, die einige aus Kamp-Lintfort radelten, rundete diesen einmaligen Sonntag im Jahr der Kulturhauptstadt ab.

Die Bücher, aus denen am meisten vorgelesen wurde, waren:

„Zauberworte“ – die schönsten Gedichte für Kinder aus vier Jahrhunderten herausgegeben von Rita Harenski und Christine Brand.
J Sagen Z (Standort in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort)

„Das  große Balladenbuch“ herausgegeben von Otfried Preußler und Heinrich Pleticha.
J Sagen G (Standort in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort)

„Die Loreley“ Heinrich Heine, mit Bildern von Aljoscha Blau.
J Bilderbuch (Standort in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort)

„Echte Kerle“ von Manuela Olten
J Bilderbuch (Standort in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort)

so  wie viele Klassiker der Kinderliteratur und bekannte Balladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.